Das Nexus Programm – Ich bin skeptisch

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 7 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Etwas weniger als ein Jahr ist es her, als das Samsung Galaxy Nexus 2011 vorgestellt wurde. Das zweite Nexus-Gerät von Samsung. Wer das nächste Nexus-Smartphone bauen wird, ist bis heute unklar. Es gibt allerdings Gerüchte. Sehr viele und sehr viele unterschiedliche. Eines davon besagt, dass Google das Nexus-Programm komplett überarbeiten möchte, ich befürchte, dass dies nach hinten los gehen könnte.

Google Nexus Logo

Dass ich mir das nächste Nexus Smartphone hole, halte ich derzeit für unwahrscheinlich. Das Galaxy Nexus in Verbindung mit dem Nexus 7 reicht für meine Android-Bedürfnisse und bisher lockt mich das Lumia 920 da eher. Ich befürchte allerdings, dass das neue Programm nicht unbedingt für die Marke Nexus das beste bedeuten könnte.

Zusammengefasst besagen derzeit die Gerüchte, dass das nächste Nexus Phone entweder von LG kommt und auf dem Optimus G basiert oder von HTC kommt und auf einem nicht näher bekanntes 5″-Gerät basiert. Letzteres würde ich bedauern, da die 4,65″ vom Galaxy Nexus zumindest für mich die Obergrenze sind. Auch gibt es noch ein Gerücht auf ein Samsung Galaxy Nexus 2, welches nur geringfügig bessere Spezifikationen hat. All diese Gerüchte formten ein weiteres Gerücht, welches wohl zuerst auf Hoffnungen basierte.

Nexus Geräte von mehreren Herstellern

Mit jeder Vorstellung eines Nexus hört man immer wieder Rufe á la »Wenn das Nexus von Sony/Motorola/LG/Huawai/HTC/Nokia/McDonalds wäre, würde ich es mir holen«. Ein lang gehegter Wunsch der Android-Community ist es, dass Google die Nexus-Geräte mit mehreren Herstellern entwickelt. Machen sie an sich auch, nur immer pro Generation ein Hersteller.

Es gab mal ein Gerücht, dass es am 05.11. das Nexus 5 von 5 Herstellern geben soll. Daran habe ich nie geglaubt, es wäre aber zu hoffen gewesen. Nun scheint Google einen anderen Weg einzuschlagen. Man öffnet das Nexus-Programm.

Verderben viele Köche den Brei?

Das ist meine Befürchtung. Ich begrüße grundsätzlich, dass es Nexus-Geräte von mehreren Herstellern gibt, aber ich befürchte dass die Möglichkeit, welche im Gerücht immer wieder auftaucht die falsche sein könnte. Das Nexus-Programm war immer etwas exklusives. Google hat sich mit einem Hersteller zusammen gesetzt und das Gerät mit ihm entwickelt. Das soll nun nicht mehr der Fall sein.

Laut dem Gerücht wird Google an die Hersteller Vorgaben für das Nexus-Programm geben, die recht locker sein sollen. Grundvoraussetzung: Stock-Android. Sprich ein Android in seiner Urform, ohne Anpassungen. Die zweite »bekannte« Voraussetzung ist, dass die Geräte bestimmte Hardwareanforderungen besitzen müssen, um mindestens zwei Mayor-Updates zu schaffen. Reicht das? Reicht es wirklich aus, zwei Vorgaben zu geben? Wird es mehr geben?

Die Nexus-Geräte sind kein Billigkram. Sie haben in meinen Augen eine sehr hohe Wertigkeit, auch wenn viele immer den Kunststoff bemängeln. Bis heute habe ich kein Smartphone in der Hand gehabt, welches sich so gut anfühlte wie das Galaxy Nexus. Das Gleiche gilt für das Nexus 7.

Schaut Google hier genau auf die Finger oder lassen sie HTC, LG, Sony und Co so viele Freiheiten wie bei ihren – teilweise verkommenen – eigenen Benutzeroberflächen? Reden sie beim Design rein? Bei den Materialien? Ist das egal und es werden nur Spezifikationen und Software beachtet? Ich weiß es nicht, aber ich habe ein mulmiges Gefühl im Bauch bei dem Gedanken, dass auf einmal theoretisch jeder Nexus auf sein Gerät schreiben kann.

Ich schließe noch nicht komplett aus, mir doch wieder ein Nexus Smarphone zu holen, derzeit habe ich lediglich das Nokia Lumia 920 im Fokus, aber der Kauf ist noch nicht getätigt. Es wäre schade, wenn das Nexus-Programm später nur so viel wert wäre, wie das damalige Updateversprechen.

Was meint ihr zum Nexus-Programm? Grundsätzlich eine gute Sache? Kompletter Schwachsinn? Ist Android eh doof, und überall mit angebissenes Obst rauf? Die Kommentare sind offen, wie immer ;)

12 Kommentare

  1. Ich denke die Öffnung hat auch seine Vorteile. Es gibt die LG, Samsung, HTC Fangemeinde, die aber eben pures Android und eine gesicherte Updatepolitik haben möchten. Und bisher weiß ja noch niemand, ob sich dann auch Qualität verschlechtert. Bauen die jetzigen Hersteller nicht in einer guten Qualität? Ja, klar dem ein oder anderen ist vielleicht hier und da zu viel hochwertiger Kunststoff. Aber auch dieser Stoff wird in hochwertigen Autos verbaut um sie leichter zu machen. Es muss nicht immer Glas und Alu sein. Abwarten und Tee trinken…

    • Dass es Vorteile haben kann bestreite ich gar nicht. Im Gegenteil. Es kann das sein, was sich alle erträumt haben. Es kann aber auch nach hinten los gehen. Deswegen meine Bedenken.

      Und Alu? Ich mag Kunststoff. Ich kann gar nicht nachvollziehen, was alle dagegen haben. Keine Risse, keine Dellen, keine Kratzer bei normaler Benutzung. Ein Alu-Nexus würde ich mir wohl als letztes wünschen.

      • Ich kann deine Bedenken verstehen. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wenn es am Ende des Jahres heißt:

        HTC stellt sein 10 Nexus dieses Jahr vor. Ich denke dann könnte es auch schnell langweilig werden. Vor allem sollte die „Marke“ nicht mit „billigen“ Modellen verramscht werden.

        • Meine Meinung. Eine Schwemme an Nexus-Geräten könnte zum Problem werden. Voraussetzung sollte auf jeden Fall sein, dass nur 1 Nexus-Gerät pro Jahr pro Hersteller rausgebracht werden darf. Meinetwegen alle bei einem Event.

          • Da würde ich mitgehen. Dann hat jeder (Käufer) seinen Hersteller und sein Stock Android. Hoffen wir es mal…

  2. Ach der Witz ist doch in meinen Augen, dass die Hersteller IMMER schon Stock-Android nutzen konnten, nur wegen dem „Nexus“-Branding soll es aber plötzlich attraktiv für sie werden? Ich bin echt skeptisch, was die Öffnung des Programms angeht …

    • Oh. Daran hab ich in der Tat gar nicht gedacht. ^^ Das stellt das Ganze nochmal in einem anderen Licht dar. Macht das Programm an sich irgendwie eher absurd bis überflüssig ^^‘

  3. Nah, halte ich nix von. Wenn die Serie weiterhin auf Geräte der Luxusklasse beschränkt bleibt werden die User günstigere Geräte fordern. Ist dann erstmal die Flut günstiger Nexus da wird es total absurd. Da entsteht dann praktisch ein Referenzgerät mit der neuesten Android-Version inkl neuer Kamera-, Sprachrecorder- oder Browser-App, durch die nicht ausreichende Hardware wird es aber teilweise nicht möglich sein alle Funktionen zu nutzen. Kaufe ich dann z.B. ein Handy in dem die Kamera-App einen Button für den Blitz eingebaut hat obwohl keiner vorhanden ist? Oder werden die Apps dann doch angepasst? Wird „Stock-Android“ wirklich auf jedem Gerät gleichermaßen „stock“ sein? Im Endeffekt führt das nur zu noch mehr Fragmentierung und Verwirrung bei Neukunden, von denen sicher mancheiner dann lieber zu WP8 oder iOS wechselt – da ist das Risiko eines Fehlkaufs wohl geringer. ;-)

  4. Ich fände eine Öffnung nicht schlecht. Die 6,54 Zoll waren sehr lange ein Grund, warum ich mir das Nexus nicht geholt habe. So habe ich doe Hoffnung auf mehrere Größen und wegen mir auch Wertigkeiten.

    Nur zwei Updates ist aber definitiv zu wenig. Da sitzt bei den jetzigen Nexus mehr drin.

    Ich erwarte dann auch offene Treiber, so direkt basierend auf dem AOSP ein fertiges Image gebastelt werden kann. Wäre auch gut für die ROM-Community.

    Die Idee von Dir weiter oben in einem Kommentar von nur einem Nexus pro Hersteller und Jahr finde ich charmant.

  5. Ich seh das anders. Klar können die Herstellers stock-Android ausliefern, dass aber der neue Vorteil wäre ja das „custimation center“. Es wäre dann optional.

  6. Zwar weiß man zu dem Zeitpunkt nicht welche Gerüchte wirklich war sind, allerdings denke ich man kann sich auf die Quelle von adroidandme.com schon etwas verlassen. Demnach sind die Vorgaben von Google an Nexus-Geräte nicht sehr locker, was ich auch für einen großen Schwachsinn halten würde. Ich denke sie werden ähnlich streng wie bei den Ultrabooks von Intel sein. Die Quelle erwähnt u.a. eine NFC-Kompatitblität der Geräte und weiterhin enge zusammenarbeit mit Google beim Bau des Geräts. Meiner Meinung nach hat also Google immer noch den Daumen auf der Nexus-Reihe und wird nicht zulassen, dass minderwertige Geräte auf den Markt kommen. Denn das wäre einzig ein Schuss ins eigene Bein.

  7. Ich persönlich stehe einer Öffnung des Nexus-Programms sehr positiv gegenüber. Egal wie weit dieser Schritt gehen wird!
    Meine Entscheidung für das Nexus S damals beruhte einzig und allein darauf, dass man die Updates ohne Verzögerung direkt vom Hersteller bekommt. Wenn man zu diesem, gerade in Hinblick auf Sicherheitsupdates, „Must-have“ Feature auch noch die Auswahl verschiedener Hersteller und Preisklassen hat, macht es das nur noch interessanter.