Nokia Lumia 720 – Mein zweiter Begleiter

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 3 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Ich teste nun schon eine ganze Weile das Nokia Lumia 720 und bin euch dann doch langsam mal den Testbericht schuldig. Nachdem ich das Nokia Lumia 920 ja bereits getestet habe, kommt nun also endlich mein kleiner blauer Begleiter dran. Im Gegensatz zum Lumia 920 ist das 720 bei Weitem kein High End Gerät, aber das macht bei Windows Phone zum Glück kaum einen Unterschied. Diesen Beitrag hatte ich eigentlich schon vor 2 Monaten fertig, doch mein Bild von Windows Phone wandelte sich zu der Zeit ziemlich, wodurch ich noch etwas abwarte und ihn nochmal überarbeiten wollte.

01 - Nokia Lumia 720

Hinweis: Das Lumia 720 hat mittlerweile einen Nachfolger, welchen ich hier auch bereits getestet habe. Zum Lumia 735 Test

Die technischen Spezifikationen unterscheiden sich bei beiden durchaus. Taktet der Dualcore-Prozessor im 920 mit 1,5GHz, sind es beim 720 »nur« 1GHz pro Kern. Ebenso hat das Lumia 720 nur die Hälfte des Arbeitsspeichers und somit »nur« 512MB RAM. Im Gegensatz zu Android, reicht das aber noch vollkommen für die Bedienung von Windows Phone aus, hier hat Microsoft super optimiert.

Klar, eingefleischte Android-Fanboys, die sich das Android-Maskottchen mit einer heißen Nadel auf die Haut bringen, werden auch das Lumia 720 wieder nur spöttisch ansehen, aber wer ein bisschen weltoffener ist, kann hier gerne weiter lesen und herausfinden, warum ich das 720 dem 920 vorziehe.

Erster Eindruck und so

Als das Gerät bei mir ankam, hab ich mich erstmal riesig gefreut, sagt mir das Lumia 720 von allen Lumias vom Design her am meisten zu. Und da ich blau im Lumia-Lineup am ehesten bevorzuge hielt die Begeisterung an. Ich bleibe dabei – das Gerät überzeugt mich vom Design her zu 100%. Polycarbonat hin oder her, es sieht klasse aus, fässt sich gut an und es knarzt und wackelt nichts – auch nicht nach mehreren Monaten Benutzung.

Aus dem Karton geholt, fällt sofort das bei Weitem leichtere Gewicht des Lumia 720 auf. Trug ich mit dem 920 ganze 185g mit mir rum, sind es beim 720 nur noch 128g. Ich mag schwerere Geräte lieber, aber das 720 liegt super in der Hand. Es ist flacher, schmaler und kleiner als das 920, was auch auf das Display zutrifft, welches statt 4,5″ nun 4,3″ hat.

Das Gerät selbst

11 - Nokia Lumia 720

Wie erwähnt, ist es ein wenig kompakter als das 920. Das 720 hat die charmanten Abmessungen von 127,9×67,5×9 mm und ist damit eventuell etwas größer, als man ein 4,3″-Gerät erwarten würde – Ich empfinde das allerdings als sehr angenehm. Es liegt gut in der Hand und man erreicht mit dem Daumen problemlos alle Ecken und Tasten. Das blaue Polycarbonat wirkt sehr hochwertig und ist matt. Hier muss man allerdings anmerken, dass nicht jede Farbvariante matt ist – das weiße Lumia 720 hat zum Beispiel glänzendes Polycarbonat.

Kommen wir mal zum Aussehen und den Anschlüssen. Vorne ist wie zu erwarten, das Display, die Ohrmuschel, die Buttons und die Frontkamera zu finden. Sichtbare Helligkeits- oder Näherungssensoren kann ich nicht ausmachen. Wenn man die Nokia Blick Funktion aktiviert hat, sieht man dies allerdings im dunkeln, durch einen leichten roten Punkt. Die Rückseite hält sich schlicht mit der zentrierten Kamera samt LED-Blitz, dem Lautsprecher, einem Nokia-Schriftzug und einem 3-Pin-Anschluss für das Qi-Ladecover.

05 - Nokia Lumia 720

Auf der rechten Seite befinden sich die üblichen Tasten – Lautstärkewippe, Power-Button und der Kamera-Button – hier bleibt sich Nokia treu. Unten findet sich der Micro-USB-Anschluss und das Mikrofon. Auf der Linken Seite hat man den Einschub für eine Micro-SD-Karte (welche laut Nokia bis 64GB unterstützt werden) und oben der 3,5mm Klinken-Anschluss und der Einschub für die Micro-SIM-Karte.

Prozessor und Co habe ich ja schon vorher geklärt. Zu erwähnen ist, dass im Gerät NFC verbaut ist, LTE aber fehlt. Meiner Meinung nach sind wir in Deutschland allerdings auch noch nicht so weit, dass wir LTE wirklich sinnvoll nutzen können. Die Datenverträge sind einfach zu teuer und der Nutzen von LTE in meinen Augen für die normale mobile Nutzung nicht gegeben.

Das Display

02 - Nokia Lumia 720

Displays sind ja immer so eine Sache. Bei Smartphones gibt es auf den ersten Blick wohl nichts Wichtigeres und das fiel mir sehr deutlich auf, als ich mein Sony Xperia SP bekam (hier habe ich mich gegen einen Testbericht entschieden, da das Gerät einfach keinem meiner Ansprüche genügt), welches leider mit einem unterdurchschnittlichen Display daherkommt – der Blickwinkel ist (nicht übertrieben) mit einem Bankautomaten zu vergleichen. Nicht so das Lumia 720, denn hier ist das Display ziemlich großartig.

Auch wenn das 4,3″ Display nur mit  WVGA (800×480 Pixel) auflöst, sagt es mir sehr zu. Denn trotz seiner knapp 217 PPI, welche mittlerweile ja unterer Durchschnitt sind), weiß das Display zu überzeugen. Weiß ist weiß und schwarz ist zumindest für ein IPS-Panel dank ClearBlack-Technik ziemlich schwarz. Die restlichen Farben werden kräftig dargestellt, aber nicht so übersättigt, wie es bei AMOLED gern der Fall ist. Zudem ist das Display unglaublich hell. Selbst ohne Kontrastanpassungen seitens Windows Phones (Hatte ich im Lumia 920 Beitrag angesprochen), kann man bei direktem Sonnenlicht alles lesen.

10 - Nokia Lumia 720

Im System selbst fällt die niedrige Auflösung kaum auf, da Windows Phone auch mit niedriger Pixeldichte durch das Design durchaus klar und deutlich aussieht – hier spielen sich die Stärken des minimalistischen Designs gut aus. Wenn man allerdings viel auf Webseiten unterwegs ist, kann es sich durchaus manchmal bemerkbar machen. Kann ich auf dem HTC One (4,7″ mit 1080p-Display) auch bei der kleinsten Zoomstufe die Buchstaben erkennen, muss man beim Lumia 720 doch ranzoomen, um den Text lesen zu können. Allerdings ist das weit nicht so dramatisch, wie es klingt – es gibt schlimmere Displays. In einer typischen Windows Phone App fällt das allerdings kaum bis gar nicht ins Gewicht.

Nochmal zu den Apps

03 - Nokia Lumia 720

Beim 920 hab ich mich ja schon mal zu den Apps geäußert, die Windows Phone 8 so bietet. Doch ist das jetzt 7½ Monate her und in der Zeit hat sich verdammt viel getan. Windows Phone ist derzeit auf jeden Fall das System, was sich (in meinen Augen) am schnellsten entwickelt und man kann freudig dabei zusehen. Die Apps werden schneller, sehen besser aus und kriegen alle vermissten Funktionen. WhatsApp ist endlich auf einem ähnlichen Level mit Android und iOS und hat offenbar eine fast gleichwertige Priorität bekommen, wie die anderen beiden Systeme.

Facebook funktioniert mittlerweile auch weitestgehend so, wie auf Android, mit dem Unterschied, dass es schneller entwickelt wird. Twitter ist schon länger auf einer Höhe mit Android und iOS und auch der Akku-Bug, den ich beim 920 ansprach, scheint behoben zu sein. Hier scheint derzeit die Entwicklung allerdings stillzustehen. Mittlerweile fehlt mir auch an sich keine App mehr, bis auf eine Feedreader-App die Feedbin untertsützt. Die Google Apps fehlen natürlich weiterhin, aber damit schafft Google nur eines – mich von Google selbst zu distanzieren.

04 - Nokia Lumia 720

Die App-Situation unter Windows Phone ist auf jeden Fall nicht einmal mehr im Ansatz so dramatisch, wie sie noch vor einigen Monaten war und leider auch heute noch dargestellt wird. Viele Apps gibt es bereits und wenn nicht, gibt es gute (oft sogar bessere) Alternativen. Hier sei zum Beispiel HERE-Transit angeführt, welche in vielen Augen die ÖPNV-Apps der anderen Systeme in einen sehr dunklen Schatten stellt. Ebenso HERE Maps, welche es zum Beispiel erlaubt ganz Deutschland offline zu speichern. Das fehlt bei Android nach wie vor.

Es macht verdammt nochmal genau das, was ich von ihm erwarte.

Die Kamera

08 - Nokia Lumia 720

Nokia glänzt ja gerne durch die Kamera in ihren Smartphones. Das Lumia 720 kann zwar nicht mit dem 920, 925 oder 1020 mithalten, macht aber doch durchaus gute Bilder. Die Kamera ist schnell und für ein Gerät in dem Preisrahmen, dürfte es schwer sein etwas vergleichbares zu finden. Hier mal ein paar Testbilder.

Der Akku

Lumia 720 Akku

Der Hauptgrund, warum ich das Lumia 720 so interessant fand, war der Akku. Das Lumia 920 hat ja bekanntermaßen einen 2.000mAh Akku – das Lumia 720 auch. Windows Phone ist ja an sich schon recht sparsam, was den Akku angeht, über den Tag kommt damit wohl jeder – spätestens nachdem der Akkudrain von WhatsApp weg ist. Beim Lumia 720 hat man aber eher Probleme, den Akku auch noch am zweiten Tag leer zu kriegen, wenn man es normal nutzt.

Letzten Freitag startete ich mal einen kleinen Test. Ich nutze das Lumia 720 recht verschwenderisch als Hauptgerät. 3G immer an, auch wenn ich im WLAN war. Alle Synchronisierungen an. Nebenbei viele Apps testen, mal eben die kompletten >600MB der Deutschlandkarte herunterladen, viel surfen und Co. Zeitgleich nutzte ich das HTC One gar nicht und hatte es auf Akku sparen getrimmt.

HTC One Akku

Fazit nach einem Tag und 19 Stunden? Lumia 720 auf 14% (hielt dann noch den Rest des Tages durch) HTC One auf genau 50%. Eine Zeit lang sah es sogar so aus, als würde das HTC One durchgehend mehr verbrauchen – obwohl es eben nicht genutzt wurde. Und hier hatte ich schon alle Akkuverbraucher inkl. Foursquare abgeschafft.

Ich nutze das Lumia 720 auch derzeit als Zweitgerät und die Laufzeit ist absolut zufriedenstellend. Ich lade es ungefähr ein bis zweimal die Woche auf, je nachdem, wie oft ich es letztendlich nutze. Oft nutze ich es in Empfangsschwachen Gegenden lieber, als einen Androiden, weil die Funkmodule einfach so viel besser scheinen. Habe ich mit Vodafone und dem Xperia SP keinen Empfang mehr, hab ich mit dem Lumia 720 und O2 noch oftmals vollen Empfang. Gleiches beim WLAN. Beim HTC One ist das Problem nicht mehr vorhanden, allerdings merkt man auch jetzt, dass die Module im Nokia Lumia 720 besser sind.

Die längste Laufzeit, die ich insgesamt schaffte, waren sage und schreibe 10 Tage und 8 Stunden. Ich glaube, ich brauche nicht zu erwähnen, dass ich es in der Zeit kaum nutzte. Jeden Tag ungefähr 10-20 Minuten und innerhalb der 10 Tage insgesamt ca 20 Minuten telefoniert. Kein Nutzungsszenario, welches ein Smartphone rechtfertigt, aber ich wollte es zumindest mal probiert haben.

12 - Nokia Lumia 720

Als Hauptgerät, komme ich also Problemlos über 2 Tage, bei ca 3-5 Stunden aktiver Nutzung pro Tag. Manchmal schaffe ich auch noch einen dritten Tag. Als Zweitgerät, welches nebenbei ich gerne mal für Twitter, Instagram und Co missbrauche, schaffe ich problemlos eine Arbeitswoche. Mit weniger Nutzung sind auch 7 Tage drin. Die 10 Tage waren ein Ausnahmefall, den wohl kaum jemand erleben wird.
Während ich diese Zeilen schreibe, hat das Lumia nach 3½ Stunden noch nicht einen Prozent verloren – ich habe es ähnlich oft benutzt wie das HTC One (letztes allerdings mehr unterwegs), welches mittlerweile bei 87% ist.

Fazit

Ich mag es nicht mehr hergeben. Auch wenn man mir jetzt wieder an den Kopf werfen würde, Nokia bezahlt mich für diese Aussagen aber: Das ist im Gesamtpaket(!) das beste Smartphone, welches ich je hatte. Es ist kein High End Smartphone, es ist kein iPhone und auch kein Nexus. Ich kann damit keine Verschlüsselungen knacken, weil der Octacore fehlt und ich kann mich mir der Schärfe des Displays auch nicht direkt rasieren. Aber es macht verdammt nochmal genau das, was ich von ihm erwarte.

09 - Nokia Lumia 720

Die Sprachqualität ist vorbildlich, der Empfang ist quasi immer super, die Geschwindigkeit ist top und es gibt – wie bei Windows Phone üblich – einfach keine Ruckler. Der Akku bringt mich problemlos durch die Welt und wenn ich es mal vergesse zu laden, dann ist das auch egal, ich hab ja noch ca 2 Tage Zeit, mich dran zu erinnern. Und Windows Phone wird auch immer besser. Es fühlt sich gut an, sieht gut aus, macht ganz gescheite Fotos und macht das was ich will. Ohne Murren, ohne ruckeln, ohne plötzliches Schließen von irgendwelchen Apps.

Dieses Phone hat den Begriff Smartphone verdient. Denn nicht diese aberwitzige Leistung, die Smartphones teilweise heute haben (und noch immer teilweise ruckeln), machen ein Smartphone aus, sondern dass es im Alltag funktioniert und genau das macht, was ich möchte. Windows Phone hat noch einen weiten Weg vor sich, aber die Updates sind eine Weile zugesichert und die Entwicklung schreitet voran. Zudem kommt Windows Phone 8.1 im April, was mich ziemlich sicher komplett von Android wegbringt.

Ob ich das Gerät empfehlen kann? Solange man nicht auf ein System festgefahren ist, uneingeschränkt. Sonst muss ich sagen: schaut es euch an. Ich würde es mir jederzeit nochmal zulegen. Ein Arbeitskollege von mir, tauschte wegen mir vor einigen Monaten sein Nexus gegen das Lumia 720 und ist vollends zufrieden. Ihm fehlt nichts und er hat weit mehr Akku, ein knackigeres Display und eine gute Haptik, wenngleich er das weiße hat und das etwas glatter ist.

Für etwas über 200€ bekommt man also ein großartiges Smartphone. Das Update auf Windows Phone 8.1 ist zugesichert und für das Geld bekommt man außerhalb von Windows Phone wohl kaum etwas vergleichbares. Lediglich das Moto G kann hier mithalten, welches allerdings eine unterirdisch schlechte Kamera hat. Wer also Windows Phone eine Chance geben will, sollte sich das Lumia 720 auf jeden Fall genauer ansehen.

Nokia Lumia 720 in schwarz Nokia Lumia 720 in gelb Nokia Lumia 720 in weiß Nokia Lumia 720 in rot Nokia Lumia 720 in blau

14 Kommentare Lust was dazu zu sagen? Dann ab in die Kommentare damit!

  1. Schöner Artikel, danke dir dafür!
    Auch ich bin der Meinung, man sollte sich nicht stumpf auf ein System festlegen. Das Problem für mich ist aber, dass ich nicht mal eben ein WinPhone testen kann. „Testen“ im Sinne von 8 Wochen behalten. Nach 30 Minuten rumspielen kann ich eine Kaufentscheidung allerdings nicht treffen.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • kiwiKaiser

      Auch wenn es nicht die feine Englische Art ist, gibt es noch immer de Möglichkeit, das Gerät online zu bestellen und wenn es nicht gefällt, innerhalb von 14 Tagen zurück zu schicken. Ich denke, in der Zeit kann man schon einen guten Eindruck bekommen, ob das System einem passt.

      In den meisten Fällen, die ich bisher erlebt habe, wurde das System von den meisten Menschen schon nach unter einem Tag akzeptiert. Die wenigsten wollten es danach nicht behalten. Bei den Menschen, die eben keine oder weniger Ahnung von Technik hatten und somit auch keinen Gedanken daran verschwenden, jeden einzelnen Pixel im System selbst bestimmen zu können, wollte keiner mehr zu Android zurück.

      Einen Test ist es auf jeden Fall wert, allerdings würde ich tatsächlich Windows Phone 8.1 abwarten, bis man sich wirklich entscheidet. Letztendlich kommt das bald (Anfang April wird es wohl vorgestellt) und hier werden sicherlich die größten Kritikpunkte der Meisten weg sein. Mich begeistert das System allerdings auch jetzt schon.

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
        • kiwiKaiser

          Android fand ich immer sehr geil. Geschwärmt habe ich weniger. Aber du hast schon Recht, Menschen ändern sich. Ebenso ändern sich Systeme und Bedürfnisse. Mein Bastelbedürfnis ist einfach nicht mehr da, ich möchte etwas, was für mich funktioniert und das tut Android immer weniger. Android und ich haben uns in jeweils andere Richtungen entwickelt, das ist ok. Das passiert und ich sage auch nicht, dass es endgültig ist.

          Ich sagte damals auch nach dem HTC Desire, dass ich mit HTC nichts mehr zu tun haben will (Stichwort Updates), dennoch schaffte es HTC mich einige Jahre später doch wieder zu begeistern. Vielleicht stehe ich in 2-3 Jahren wieder mit Android da. Vielleicht habe ich mit Windows Phone aber auch das System gefunden, was komplett zu mir passt. Sowas kann man nicht voraussagen, nur positiv entgegen blicken und schauen, was die Zeit bringt :)

          Auf diesen Kommentar antworten
          0
  2. Ich möchte mich auch für den Artikel bedanken. Hat mich doch neugierig gemacht. Ich bin jetzt auch kein Poweruser, so dass dein „es macht genau das was ich erwarte“ sehr gut auch auf mich passen könnte.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  3. Mein Vater spielt ja mit dem Gedanken, eventuell zu Windowsphone zu wechseln, bisher haben ihm die Mitarbeiter bei Saturn und Co. mit der Begründung abgeraten, Samsung hätte die schnelleren Prozesse.
    Dabei fühlten sich alle Windowsphone-Varianten deutlich schneller an als vergleichsweise Android-Geräte.
    Das 720 ist mittlerweile so billig, dass man es sich quasi direkt vor Ort einpacken lassen könnte, mein Vater ist im Moment aber – wenn Windowsphone – eher an 925 bzw. 1020 interessiert. Werde mir also deinen Test von 920 zu Gemüte führen und hoffe, dass du die anderen Modelle auch noch irgendwann testest *g*.
    Dein Testbericht bestätigt mich aber in meiner Meinung zu Windowsphone :) allgemein.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • kiwiKaiser

      Solche Mitarbeiter arbeiten leider auch auf Provisionsbasis und für Samsung und Apple bekommt man schlichtweg mehr Provision, als für Nokia-Smartphones. Daher sehe ich die Beratung in einem solchen »Fach«Handel auch immer eher kritisch. Hier wird auf Geld gegangen, nicht auf die Kundenwünsche, sich anderweitig zu informieren, ist hier definitiv sinnvoller.

      Wenn er am 925 interessiert ist (Wenn es nur Casual-Fotos sein sollen, die bessere Wahl. Das 1020 richtet sich eher an professionellere Smartphone-Fotografen), ist der Test zum 920 sicherlich sinnvoll. Die beiden Geräte sind fast identisch. Das 925 hat nur eine bessere Kamera, ist kleiner und leichter und der Qi-Ladestandard fehlt. Sonst wirst du quasi dasselbe Gerät vorfinden.

      Wenn Nokia mir andere Geräte zur Verfügung stellt, werde ich diese auf jeden Fall auch testen. Ansonsten wird es halt erstmal nur das nächste Gerät sein, welches auch immer ^^ Ich warte da auf April, wenn Windows 8.1 vorgestellt wird.

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
      • Gut zu wissen, denn ich habe mich schon gewundert, weil der „Anpatschen und mal testen“-Test eindeutig für Nokia gesprochen hat :).

        Die professionelle Smartphone-Fotografin ist eher meine Mutter, daher müsste meinem Vater eine normale Kamera genügen, 40 Megapixel braucht er nicht.

        Ich werde die folgenden Tests (sobald welche eintrudeln) dann mitverfolgen :).
        (Selbst bin ich momentan mit einem No-Name-Androiden unterwegs und sehr zufrieden ^^)

        Auf diesen Kommentar antworten
        0
        • kiwiKaiser

          Merkst du recht schnell, wenn du mal damit argumentierst, was du wirklich brauchst »Ich brauche nur WhatsApp und eine gute Kamera«. Und dennoch wird das Galaxy S4 empfohlen, weil es »schneller« ist. Es ist den Verkäufern vollkommen egal, ob sie das Passende verkaufen, sie verkaufen das, was ihnen am meisten Geld bringt. Schön für den Verkäufer, schlecht für den Kunden. Denn so hat er meist ein vollkommen unpassendes und viel zu teures Gerät.

          Freut mich zu hören :) Ich gebe mir Mühe, sie gut zu schreiben :D

          Und ja, von deinem Monster-Droiden weiß ich ja von Twitter ^^ Hier wäre das Lumia 1520 (oder günstiger 1320) vielleicht was für dich ;)

          Auf diesen Kommentar antworten
          0
          • Stimmt. Immerhin wurde uns von HTC One abgeraten, weil das angeblich zu viel Hipster-Schnickschnack kann, das mein Vater nicht braucht *g*.
            Aber ja… Deswegen finde ich auch Testberichte von Bloggern immer gut, als weitere Instanz bei der Handysuche.

            Der Nachfolger meines Monsterdroiden hat sogar 7″ – also die Größe eines Minitablets. Das ist – vorerst – auch mir noch zu groß, andererseits gewöhnt Frau sich zu schnell an das Gute – sprich: riesige Displays (die eine gute Lesbarkeit und angenehmes Tippen garantieren).
            Das 1520 habe ich bisher leider nur in Vodaphone-Läden gesehen und mit ca. 800 € wäre es dort teurer, als mein Lappy + Netbook + Smartphone zusammengenommen wert sind. Das 1320 habe ich noch nirgends gesehen, aber ich halte mal danach Ausschau, weil es mich interessiert.
            Wobei ich mir immer denke „bis mein Gerät mal kaputt ist, ist das Ding, was ich jetzt haben will, auch in meiner Preiskategorie angekommen“… :)

            Auf diesen Kommentar antworten
            0
  4. Gebe dir in weiten Teilen vollkommen recht, aber HERE Transit ist leider (noch) kein wirklicher Kaufgrund, da bei weitem nicht alle Städte integriert sind. Beispielweise Bielefeld fehlt vollständig, ich hoffe da allerdings auf Updates. HERE MAPS und auch HERE Drive+ sind sehr gute Alternative, auch wenn die zugrundliegenden Karten noch ein wenig mehr POIs etc. vertragen könnten.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • kiwiKaiser

      Ok, in Bielefeld hab ich es bisher nicht getestet, war mir daher nicht bekannt. Schade drum. Aber kann ja nur besser werden :D Hier in Berlin funktioniert es oftmals besser als die Öffi-App für Android und schlägt zudem mehr Alternativrouten vor.

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
  5. Fetter Artikel wishu! Ich hatte mal eine Zeitlang das Lumia 800, welches mir aufgrund von WP 7.8 nicht mehr reichte. Updates gibt es keine. Aber selbst der kleine Lumia Bruder hat mich vollkommen überzeugt und macht das, was man von einem Nokia Smartphone erwartet. Einfach ein Top Gerät!

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  6. Finde den Bericht sehr schön geschrieben! :)
    Viele denken Ohh ohhhh Windows Phone! *Die sollen ja sooo scheiße sein!*
    Das ist völlig banane, denn WP´s sind für Leute gedacht die es lieber übersichtlich und
    geordnet haben, zumindest habe ich dieses Gefühl bei Windows Phones.

    Ich habe neben meinen WP auch ein Androit Gerät, welches ich eigentlich nur selten benutze.
    Mir persönlich geht dieser ganze Schnickschnack bei Androit ziemlich auf den Keks, wobei
    es am Anfang eine nette Spielerei ist. Keine Frage es macht eben Spaß neues kennen zu lernen.
    Aber irgendwann ist das Smartphone voll, fängt evt. an zu ruckeln, dann läuft dies und jenes nicht und es sieht alles unübersichtlich aus, so ergeht es mir wenn ich ein Androit Smartphone benutze.

    Mittlerweile ist mein WP (HTC 8X) auf 8.1 aufgerüstet und funktioniert wunderbar. Stören tut mich eig. nur, dass der Akku etwas schneller leer geht, das aber auch nur wenn man den Stromsparmodus deaktiviert hat und das WLAN die ganze Zeit eingeschaltet ist.
    Da ich aber sowieso den Stromsparmodus immer aktiviert habe und ich auch keine wirklichen Einschränkungen festellen kann, außer bei Whatsapp (da einfach auf verwerfen klicken) läuft alles tiptop und sieht auch besser aus. Es wirkt nach dem Update einfach individueller. Und ich komme dank Stromsparmodus auf 1 – 1 1/2 Tage benutzen ohne Aufladen. Ich schalte aber das Smartphone zwischendurch aus!

    Ich finde es gut wenn man Windows Phones unterstützt, denn die haben wirklich potental auf dem Weltmarkt, mann muss sich eben damit vertraut machen und nach dem Update wirkt eh alles wesentlich besser!

    Meine Meinung zu WP ist:
    Wer ein Smartphone sucht welches nicht andauernd rumspinnt und selten bis nie ruckelt sollte getrost zugreifen. Man kann wenig falsch machen, denn das Betriebssystem ist simpel zu verstehen auch bekommt man wegen der geringen Nachfrage viele WP `nachgeworfen´. Und ob das Gerät nun einen Dualcore oder Quadcore Prozessor verbaut hat, ist insofern egal wenn man wenig Spiele damit spielt. Man merkt es einfach nicht, ich habe eine Dualcore Prozessor 2x 1,5 GHz und es ruckelt wirklich nie! Spiele laufen ohne Probleme, hinzu muss ich aber sagen ich spiele selten mit meinem Smartphone Spiele.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.