Was macht Microsoft da eigentlich gerade mit Skype?

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 6 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Wenn man derzeit so die Techblogs und -newsseiten durchliest könnte man meinen, bei Microsoft arbeiten nur Spinner. Man arbeitet auf Hochtouren an Windows 10 und dem damit verbundenen perfektionierten Universal-App Konzept. Und dann kommt die Meldung, dass Microsoft die Skype-App aufgibt und doch wieder die handelsübliche Win32-Anwendung als Standard nutzt und jeder ist verwirrt. Zurecht, denn Microsoft hat wieder man bewiesen, dass sie eines am besten können: Dinge falsch kommunizieren.

Skype

Was passiert also gerade? Microsoft hat damals mit Windows 8 eine Version von Skype optimiert, welche für Tablets optimiert ist. Für Touchscreens, die sich auf das Wesentliche beschränken sollen. Eine App, die genau das macht. Du kannst damit schreiben, telefonieren und Video-Chats machen. Das heißt, nicht mehr lange. Denn am 7. Juli wird diese App nicht mehr funktionieren. Du wirst einen Hinweis bekommen, dass du doch eher die Desktop-Variante verwenden sollst. Bzw. das wirst du wohl nicht, denn am Desktop nutzt wohl kaum jemand die Vollbild-Skypeapp, bei der quasi alle nützlichen Features fehlen.

Die App ist nicht schlecht, kann aber nicht mal im Ansatz mit Skype für den Desktop konkurrieren. Aber kann man Skype für den Desktop denn auch auf Tablets nutzen? Es ist indessen deutlich touchfreundlicher geworden als früher, aber es wird sicher ein klein wenig fummliger. Aber schlecht wird es sicher nicht. Aber was ist mit den Nutzern von Windows RT? Die verlieren Skype nicht. Die werden die jetzige Version behalten und voraussichtlich irgendwann Probleme bekommen, da sie Windows 10 ja auch nicht bekommen. Achja Windows 10, das ist das worauf ich eigentlich hinaus wollte.

Die Situation mit Skype und Windows 10 ist ein bisschen verquer. Denn Windows 10 wird Skype integriert haben, allerdings nicht zum Launch. Also macht Microsoft wieder einmal dasselbe wie immer und wie damals bei den Räumen von Windows Phone. Sie entfernen etwas, bevor der Ersatz fertig ist. Warum? Das weiß man bei Microsoft wohl noch nicht einmal selbst. Fakt ist allerdings, die Universal-Messaging-App von Windows 10 wird sowohl am Phone, als auch am Desktop Skype integriert haben. Nicht nur Chatten, sondern auch lustige Sachen wie telefonieren und Video-Telefonie. Lustigerweise wird der ganze Kappes in 3 Apps aufgeteilt.

Letzteres klingt chaotisch, ich bin mir aber einfach mal sicher, dass man aus der Messaging-App auch anrufen kann und aus der Telefonie-App im Zweifel auch auf die Messaging-App wechseln kann. Es soll schlichtweg die ursprünglichen Telefonfunktionen erweitern. Öffne ich die Telefon-App, kann ich nicht nur Rufnummern anrufen, sondern eben auch Skype-Kontakte. Und diesen Anruf kann ich dann on the fly in Videotelefonie verwandeln. Das funktioniert übrigens auch schon heute in Windows Phone 8.1. Öffne ich die SMS-App, kann ich neben SMS auch Skype-Nachrichten schreiben. So wie es bis vor Windows Phone 8.1 eben auch schon war, nur war damals Facebook der Anbieter. Windows Phone wird deswegen übrigens voraussichtlich auch keine Skype-App mehr haben. Aber wenn ihr mich fragt, ist das mehr ein Segen, als alles andere. Die Skype-App unter Windows Phone ist die Hölle.

Man denkt sich also was bei dem Thema. Ich behaupte einfach mal, 90% von uns werden die Skype Desktopanwendung nicht installieren, wenn das Herbst-Update von Windows 10 kommt und die Messaging-Apps mitbringt. Bzw. wer es installiert hat, wird es wohl sehr schnell deinstallieren. Ich zumindest. Denn Skype ist weit entfernt davon mein Hauptmessenger zu sein, aber nah dran es zu werden, wenn die Integration stimmt. Aber die Power-Features brauche ich einfach nicht. Die Desktopanwendung richtet sich als erstes nämlich an diese und wir sind das sicherlich nicht. Zumindest der Großteil, der diesen Beitrag hier liest, wird kein Power-User sein.

Also wie immer dreht die Tech-Landschaft durch, wenn Microsoft was ankündigt, weil jeder nur liest was er sieht und keine Sekunde nachdenkt. Aber daran hat man sich ja mittlerweile gewöhnt. Nichts Schlimmes, nur etwas nervig da wieder monatelang bestimmte Leute fehlinformiert sind. Microsoft hat Mist gebaut, damit dass sie die App zu früh entfernen, aber im Endeffekt trifft es doch eh niemanden wirklich. Desktop-Nutzer haben die App nie ernsthaft verwendet und Tabletnutzer können die Desktop-App nutzen. Außer eben die RT-Nutzer aber die sind eh der Arsch für Microsoft und kriegen gar nichts mehr Neues wie es aussieht, dürfen aber wenigstens Skype behalten. Großzügig, wenn ihr mich fragt…

Kurz zusammengefasst (TL;DR): Microsoft entfernt die derzeitige Windows 8 App am 7. Juli aus dem Store und es wird keine App-Variante mehr davon geben, allerdings wird Skype im Herbst in Windows 10 und Windows 10 Mobile integriert. Die Desktop-Version ist bis dahin die Alternative die wir nutzen sollen. Wer die Desktop-Version von Skype eh nutzt, für den ändert sich nichts.

Um also die Frage aus dem Titel zu beantworten, was Microsoft da eigentlich macht: Das Richtige, aber sie handeln schon wieder viel zu voreilig und verwirren damit alle. Damit fallen sie jedes Mal auf die Nase und sie lernen es nicht. Aber wenn sie Glück haben, ist der Hype um Windows 10 so groß und Skype so unglaublich unbedeutend für Windows-Nutzer, dass es niemanden lange interessiert.

2 Kommentare

  1. Ich denke, die Integration von Skype scheitert grandios. Der Durchschnittsuser will Apps und nichts als Apps für seine Tätigkeiten. Es wird wohl ein ähnliches Schicksal wie bei den Hubs mit Facebook-und Twitterintegration bei Windows Phone: Man ist funktional eingeschränkt und wechselt dann doch lieber zu den Apps.

    • Du meinst so, wie es bei Apple und Google auch scheitert? iMessage ist auch heute noch ein wichtiger Bestandteil für viele iPhone-Nutzer und Hangouts ist ein wichtiger Bestandteil für viele Android-Nutzer geworden. Skype hat allerdings den Vorteil, dass es offen ist. iMessage gibt es ausschließlich für Apple-Nutzer, ist daher sehr eingeschränkt. Hangouts gibt es auch nicht überall. Skype hast du allerdings selbst auf heutigen Smart-TVs vorinstalliert und somit ist die theoretische Verbreitung gegeben.

      Die Hubs hatten übrigens nie den Anspruch, Apps für Poweruser zu ersetzen. Es waren kleine Hilfen, um Zeit zu sparen, die leider größtenteils verschwunden sind, bzw. einfach nicht mehr so komfortabel, wie noch unter Windows Phone 8.0. Aber die hatten nie den Anspruch, Apps komplett zu ersetzen.