Xbox: Neues Dashboard, Abwärtskompatibilität, Cortana und mehr…

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 4 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Gestern um 18:30 Uhr ging es los. Die Microsoft-Veranstaltung auf der E3. Rechtzeitig angekommen konnte ich alles sehen. Wenn man von den ersten zwei Minuten absieht, weil Kabel Deutschland beschlossen hat, mein Router müsse Punkt 18:30 Uhr neu gestartet werden. Wie dem auch sei, es begann mit Halo 5. Es wurde wortlos auf der Bühne gespielt und sah extrem gut aus. Mein erster Gedanke war »Wenn sie cool sind, zeigen sie gleich, dass einer es auf dem PC zockt, der andere auf der Xbox One«. Sie waren nicht cool. Schade. Doch immerhin gab es einiges neues für die Xbox, auch im nachhinein, wie zum Beispiel das neue Dashboard.

Xbox One new Dashboard

Das ist das neue Dashboard. Das wurde in einem Video nach der Veranstaltung gezeigt. Ich schlief zu diesem Zeitpunkt und mein erster Gedanke? Urghs. Doch bevor ich weiter schreibe, schau ich mir das Video nochmal an und nehme einen zweiten Eindruck mit… Ok, ich hab es mir nochmal angesehen und auch wenn ich das Design noch nicht wirklich sooo toll finde, sehe ich die Vorteile. Das erste was wir sehen: Die Kacheln sind weg. Nicht nur in Windows 10 am Rechner rücken sie in den Hintergrund, auch an der Xbox werden sie keine große Rolle mehr spielen.

Recently played

Stattdessen begrüßt uns ein »Recently Played«-Stream, in dem alles zu sehen ist, was man zuletzt gespielt oder gestartet hat. Ähnliches hat man auch schon jetzt, nur nicht halb so präsent oder funktionsreich. Als Liebhaber der optischen Medien an Konsolen, ist das für mich ein wenig weniger nützlich, als für diejenigen die alles herunterladen. Denn will ich Witcher 3 spielen (großartiges Spiel übrigens), muss ich eh die BluRay einlegen. Will ich dann wieder zu Fable Legends wechseln, muss ich auch die BluRay wechseln. Der Vorteil ergibt sich für mich hier nur gering. Dafür hat man direkte Shortcuts.

Man sieht direkt zusätzliche Informationen, wie die Anzahl der Freunde, die dieses Spiel auch spielen (oder derzeit spielen, das wurde nicht näher erklärt). Ebenso hat man einen Shortcut zum Gamehub. Hier musste man vorher extra auf die Menü-Taste drücken. Auch kommt man direkt zu den letzten Achievements, Screenshots oder Clips. Da ich seit kurzem mit den Screenshots rumhantiere, ist das eine deutliche Verbesserung. Clips werden jetzt übrigens offenbar länger aufgenommen. Waren sie zuvor eine halbe Minute lang, hat man dank Cortana offenbar die Möglichkeit auch die letzte komplette Minute zu teilen.

Der letzte Button in dem Stream ist ein Ankündigungs-Shortcut. Hier werden News zu dem Spiel, Patches und Updates aber auch DLCs angezeigt. Wählt man diesen Punkt aus, soll man direkt zu diesem Eintrag kommen. Das ist wohl das, was man direkt am Anfang im Video damit meint, dass es sehr schnell sein soll. Später korrigiert man diese Aussage, denn es soll eigentlich sehr sehr schnell werden. Was allerdings nicht sehr schnell ist, ist der Zugriff auf angepinnte Kacheln, denn die sind am Ende des »Recently played«-Bereichs. Sprich, man darf erstmal ganz nach unten scrollen. Stell ich mir nervig vor.

Neues Quick-Menu

Xbox Windows 10 Quick settings

Auf der linken Seite des Screenshots sieht man ja diese kleinen Symbole. Diese sind der Reihe nach Cortana, die Freundesliste, die Benachrichtigungen, die Nachrichten, die Schnell-Einstellungen und der letzte Punkt wird nicht genauer erklärt, sieht aber wie die bekannte Snap-View aus. Öffnen kann man das Ganze mit einem Doppelklick auf den Xbox Button. Auch während des Spiels soll man so sehr schnell und ohne Unterbrechung Freunde einladen können, auf Nachrichten reagieren etc. Insbesondere dadurch, dass es sich über das Bild legt und nicht den Spielbildschirm wegschiebt. Nette Sache. Dazu kommen noch Schnelleinstellungen,

Cortana

Einer meiner großen Wünsche für die Xbox? Cortana. Einfach nur, weil sie besser funktioniert, als die derzeit eingebaute Spracherkennung. Weil man mit ihr natürlich reden kann, weil ich sie von Windows Phone und der Windows 10 kenne und lieben gelernt habe. Allerdings gibt es ein kleines Problem. Cortana reagiert in dem Video auch auf »Hey Cortana«. Stelle ich mir witzig vor, wenn ich im Wohnzimmer zocke, will dass Cortana einen Screenshot macht und nach dem »Hey Cortana« auf einmal das Telefon meiner Freundin, meins, mein Surface und mein Rechner reagieren. Vielleicht noch der Laptop meiner Freundin. Dennoch, hier müsste man sich vielleicht was einfallen lassen, denn »Hey Cortana« für jedes Gerät zu aktivieren, ist eventuell etwas unpraktisch.

Xbox Windows 10 Cortana

Auf jeden Fall wird durch Cortana alles schneller. »Hey Cortana, ist Amanda online« »Ja, Amanda ist gerade online«. Das ist die erste Unterhaltung im Video, es folgt »Hey Cortana, erstelle eine Party und lade Amanda ein« und Amanda wird in das aktuelle Spiel eingeladen. Sehr cool, das ging schnell. Was ich auch spannend finde ist der Teil mit »Hey Cortana, nimm die letzte Minute auf und teile sie in meinem Aktivitätenfeed«. Kurz noch dazu sagen, welchen Kommentar man dabei haben will, bestätigen und während des Spiels ist alles geteilt, ohne dass man sich danach noch abmühen muss. Sehr sehr cool. Und wie sie selbst sagen, sehr sehr schnell.

Aktivitätenfeed

Xbox Windows 10 Community tab

Auch neu ist, dass der Aktivitätenfeed sehr schnell erreichbar ist. Geht man auf den zweiten Tab auf dem Homescreen, kommt man direkt dort hin. Statt der Online-Freunde, welche man vorher da sah, sieht man direkt die neuesten Einträge der Freunde in groß. Dazu kommt ein »Trending on Xbox Live«-Bereich, welcher zeigt was gerade so im Xbox Live Netzwerk passiert und was eure Freunde sonst so machen. Also an sich, was wird gerade häufig gespielt, was haben eure Freunde gemacht und was wird gerade auf Twitch geschaut. Nette Sache und macht das Ganze noch ein bisschen sozialer und belebter.

Das war es dann auch vom neuen Dashboard, ziemlich umfangreich das Ganze. Ich sehe allerdings derzeit ein bisschen das Problem, dass sich die Xbox One dann nicht wirklich mehr personalisieren lassen kann, das sieht alles ziemlich fix aus. Aber ich lasse mich gerne überraschen. Meine anfängliche Skepsis ist da, aber ich stehe dem deutlich positiver gegenüber als heute morgen, als ich noch im Bett lag und das Video auf meinem Lumia 735 sah oder auch am Anfang dieses Beitrages. Aber kommen wir jetzt zu etwas durchweg Postivem. Achja, als Release wurde »This Holiday« genannt. Also wird es wohl so um die Weihnachtszeit kommen, womit wir auch wissen, dass Windows 10 für die Xbox als letztes kommt. Hier mal ein Video zum neuen Dashboard.

Xbox 360-Spiele auf der Xbox One

Wow. Ich hatte es gehofft. Ich sagte zu meiner Freundin vor dem Stream noch »Das was ich mir am meisten wünsche? Xbox 360 Games, wenn Windows 10 für die Xbox One kommt!« und das Schöne an der Sache? Es kommt noch vor Windows 10. Bereits im September sollen wir alle in den Genuss kommen, unsere älteren Spiele auch auf der Xbox One zu spielen. Damit spare ich mir ein Gerät, denn die Xbox 360 brauche ich dann nicht mehr. Gute Sache, welche ich mir schon zum Start der Konsole gewünscht hätte. Vermutlich wäre die Xbox One dann jetzt in Sachen Verkaufszahlen nicht so weit abgeschlagen hinten.

Xbox 360 Spiele auf der Xbox One

Auf jeden Fall funktioniert das ungefähr so, wie man es sich vorstellt. Die Spiele laufen nativ auf der Konsole, allerdings mit einer Einschränkung. Ihr könnt zwar mit euren gekauften Spiel-DVDs spielen, ohne sie nochmal neu kaufen zu müssen, allerdings müssen die Spiele vorher heruntergeladen werden. Von der Xbox 360-DVD aus, kann das Spiel wohl nicht installiert werden, was ich etwas schade finde. Insbesondere, da man dennoch die DVD wieder beim spielen einlegen muss. Games with Gold Titel können aber wohl problemlos auch so direkt geladen werden, ohne DVD.

Man muss also kein Spiel neu kaufen, hat aber nicht ganz den Komfort von der Xbox 360, bei der man es einlegt und sofort loslegt (nachdem die 46728 Patches installiert wurden – Schöne neue Welt). Dafür bekommt man aber alle Features von der Xbox One. Man kann Screenshots machen, Clips aufnehmen, Freunde einladen etc. Cross-Play zwischen Xbox 360 und Xbox One wird es auch geben, sofern man sich hier auf Xbox 360-Titel beschränkt. Durchaus schön gemacht und ich freue mich sehr drauf, dann kann ich Final Fantasy XIII doch endlich durch spielen, ohne ständig die alte Konsole anzumachen. Hoffentlich kann man die in der Cloud gespeicherten Spielstände von der Xbox 360 nutzen.

Xbox One Elite-Controller

Kleine Sidenote: Microsoft hat für die Xbox One auch noch einen neuen Controller vorgestellt. Nicht das Ding, welches wir letzte Woche sahen, wo lediglich ein 3,5mm-Klinkenanschluss nachgerüstet wurde, sondern ein Elite-Controller, der es in sich hat. Mehr Tasten, mehr Grip, mehr Funktionen, mehr Configuration. Das Ding hat es schon in sich, wird allerdings von den meisten Nutzern wohl nicht viel Beachtung bekommen. Für Power-User ist es aber definitiv ein guter Controller. Hier mal ein Video dazu.

Alles in Allem eine gelungene Vorstellung

Auf der E3 hat Microsoft ziemlich abgerockt. Auch wenn auf Twitter alle die Sony-Brille aufhaben, weil diese einen Teaser für einen Trailer, den man Ende des Jahres sehen kann, für ein Spiel, welches voraussichtlich frühestens 2017 die erste Spielbare Demo haben wird, gezeigt haben, sehe ich Microsoft hier mit einer guten Präsentation. Gewonnen hat weder Nintendo, noch Microsoft, Sony oder Bethesda auf der E3. Gewonnen haben wir. Gewonnen habt ihr. Jeder von uns. Nur weil es mehrere Plattformen, mehrere Entwickler und so viele verschiedene Geschmäcker gibt, haben wir dieses Jahr wieder ein Feuerwerk zu sehen bekommen, das sich gewaschen hat. Ich denke nicht, das 2015 und 2016 auch nur ansatzweise langweilig werden. Ich freu mich auf jeden Fall drauf und hoffe, dass die Anfeindungen der unterschiedlichen Lager irgendwann endlich mal ein Ende finden.

Wer sich ansehen will, was Microsoft so alles vorgestellt hat, ist gut beraten, mal im YouTube-Account von Xbox nachzuschauen. Neben Halo 5, dem neuen Tomb Raider, Dark Souls III und Fable Legends ist da noch so einiges dabei.

Xbox Dashboard via WindowsCentral Xbox 360 Bild via Twitter

Ein Kommentar

  1. Super Artikel.
    Auch wenn ich mittlerweile nicht mehr auf Sony und X-Box stehe und mich deutlich mehr im Nintendo Bereich aufhalte, gefällt es mir sehr zu sehen was Microsoft so alles unternimmt wovon ja vieles auch auf die PC Welt fließt bzw. Laptop und Co… Mir gefällt besonders der Gedanke das es in Zukunft alles noch enger miteinander verschmilzt, also X-Box- und PC-Gaming das sieht man auf anderen Plattformen leider nicht, denn dort ist man meist doch stark an die reine Konsole gebunden und hat eben nicht die Möglichkeit einfach vom PC zur Konsole zu gehen und dort das Spiel weiter zu zocken oder zum Laptop und bei steigender Leistung der Tablets evtl auch dort. Das Streaming der Games überzeugt mich derzeit noch nicht wirklich zumal da ja auch das Host Gerät nicht anderweitig genutzt werden kann und es somit nicht interessant ist für mich.

    Alles in allem freue ich mich weiterhin auf eine interessante und coole Zukunft mit Microsoft ;-)