LG 29UM67-P — 21:9 Monitor im Test

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Das handelsübliche Monitorformat ist heutzutage 16:9. Fernseher nutzen es ebenso wie Smartphones und die meisten Fotos werden heutzutage auch in 16:9 gemacht. Und das obwohl Filme fürs Kino nach wie vor in 21:9 gedreht werden. Und hier kommt der LG 29UM67-P von LG ins Spiel. Denn dieser Monitor sieht nicht nur sehr schick aus, der kommt auch im ungewöhnlichen 21:9 Format daher und eignet sich nicht nur gut zum arbeiten, sondern auch hervorragend um Kino-Filme auf diesem Monitor zu schauen. Dank Netflix und Co, ja heute nicht mehr so ungewöhnlich am Rechner.

LG 29UM67-P Monitor

Denkt euch an der Stelle ein Foto vom Monitor am Arbeitsplatz. Ich Genie hab natürlich erst im Nachhinein dran gedacht.

Wie kam ich zu dem Monitor? Ganz einfach, LG hat ihn mir zum testen für 4 Wochen zur Verfügung gestellt und diese sind jetzt fast vorbei. Eigentlich wollte ich zum testen das LG G4 haben, um mal wieder ein bisschen über den Tellerrand zu schauen, um mich zu informieren, was das beste Android Smartphone derzeit so abliefert (Keine Sorge, ich bleibe bei Windows Phone 😉). Aber genug davon, es geht hier um das kleine Schmuckstück von LG, welches mir die letzten 4 Wochen den Windows 10 Test versüßt hat.

Kurz zu den technischen Daten: Der LG 29UM67-P Monitor kommt mit einer Auflösung von 2560×1080 daher und hat somit auf 29 Zoll eine Pixeldichte von etwa 96 ppi. Für einen Monitor ist das vollkommen in Ordnung, in Zeiten von 2K und 4K Monitoren aber ganz sicher nicht mehr die obere Spitze. Wer heute einen 20-24″ Full HD Monitor hat, wird keine wirkliche Verschlechterung feststellen. Ein Monitor mit 23 Zoll und Full HD hat übrigens 95 ppi. Die Helligkeit ist durchaus ordentlich, denn sie kommt mit 300 cd/m2 daher und auch die Farbwiedergabe ist mit 99% sRGB gerade für Leute geeignet, die viel mit Photoshop und Co arbeiten.

Die 60Hz und 5ms Reaktionszeit sind hier eher Standardkost, was nichts schlechtes ist. Der Kontrast wird mit bescheidenen 5.000.000:1 angegeben. Eingebaut sind auch zwei Lautsprecher, die sich allerdings bestenfalls für die Windows Sounds eignen. Musik hört man damit eher nicht so genussvoll, aber was will man bei Monitor-Lautsprechern erwarten? Sie sind dafür einfach nicht gemacht. Die restlichen Spezifikationen könnt ihr euch direkt bei LG ansehen.

Erster Eindruck des LG 29UM67-P

Der erste Eindruck war natürlich super. Ich hab schon sehr lange damit geliebäugelt, mir so einen Monitor zu holen. Aber irgendwie wollte ich dann doch erstmal testen, ob er mir wirklich die Vorteile bringt, die ich erhoffe. Schließlich arbeite ich generell mit zwei Monitoren und damit habe ich ja alles, was ich brauche. Oder? Auf jeden Fall sieht der Monitor gut aus. Die Ränder sind schön schmal und im Gegensatz zu meinen alten Monitoren, gehen sie direkt auf das Display über. Man hat hier also eine flache Vorderseite, außer im unteren Bereich, wo das LG-Logo ziert. Das sieht nicht nur besser aus, sondern führt auch zu einem angenehmeren Bild.

Als negativ empfand ich, dass der Stromstecker nicht der Standard-Stecker ist, den wir alle kennen, sondern ein sehr kleiner Stecker, den ich so bisher noch nicht gesehen habe. Vielleicht der neue künftige Standard, für mich erstmal unangenehm. Ansonsten gab es im ersten Eindruck maximal noch die Klavierlack-Optik zu bemängeln. Ich hasse Fingerabdruckanziehende Flächen. Aber das ist meine persönliche Präferenz, viele sehen das anders.

Die Arbeit mit 21:9

So. Jetzt kommt der witzige Teil. Arbeiten mit 21:9. Ich musste mich umgewöhnen, denn auf einmal war nur ein Monitor mit mehr Platz an dem Rechner. Mein Schreibtisch fühlte sich etwas verloren, war doch deutlich mehr Platz vorhanden. Und hätte ich die 32 Zoll 4K Variante gehabt, wäre das vermutlich auch so geblieben. So kam nach nur einem Tag mein zweiter Monitor wieder ran, der mir deutlich zeigte: Ich brauche ihn trotzdem neben dem LG 29UM67-P.

Wenn ich Zuhause bin, habe ich nicht immer beide Monitore gleichzeitig an, sondern nur wenn ich sie brauche. Zum bloggen zum Beispiel – außer jetzt, denn zum bloggen reicht dank 21:9 für mich auch ein Monitor. Ernsthafte Arbeit, bedarf bei mir aber immer noch zwei Monitore. Mit ernsthafte Arbeit meine ich bei mir programmieren, bzw. coden. Ich blogge nur als Hobby, daher sehe ich das für mich nicht als ernsthaft an. Aber wenn ich im Codeeditor bin, dann habe ich mit 21:9 deutlich mehr Spaß. Denn hier sehe ich in einem Fenster nicht nur 2 Dateien, sondern direkt 3 und das beschleunigt die Arbeit definitiv. Sieht dann so aus:

LG 29UM67-P Screenshot Sublime Text

Programmieren auf 21:9 macht deutlich mehr Spaß.

Bitte keine Kommentare zum Code. Das Projekt ist noch in einem frühen Stadium 😓 Wie dem auch sei. Bestimmte Arbeiten gehen deutlich einfacher von der Hand, andere wiederum erfordern dennoch einen zweiten Monitor — wenn man es denn gewöhnt ist. Arbeitet man sowieso mit nur einem Monitor, dann hat man hier ausschließlich Vorteile. Denn mehr Platz ist immer gut. Mit einer größeren Auflösung hätte man hier sicherlich mehr für jemanden rausholen können, der 2 Monitore nutzt.

Es macht definitiv Spaß mit dem Monitor zu arbeiten, wenn ich aber nur surfe, habe ich neben dem Browser freie Fläche, die ich meist mit der E-Mail-App von Windows 10 fülle, damit dort der Desktop nicht durch schaut.

Zocken mit 21:9

Die Stelle ist schon deutlich interessanter für mich. Auch wenn ich mittlerweile fast nur noch auf der Xbox One zocke, gibt es doch so einige Spiele, die es eben nur auf dem PC gibt. Cities: Skylines zum Beispiel. Das macht auf 21:9 deutlich mehr Spaß, da man mehr Fläche zur Verwaltung hat. Auch andere Spiele bieten hier einige Vorteile oder einfach ein beeindruckenderes Bild, da man mehr sieht. Allerdings gibt es auch genügend Spiele, die mit der Auflösung nicht klar kommen. Hier wird dann falsch skaliert oder man hat links und rechts mal eben schwarze Balken. Letzteres ist nicht unbedingt dramatisch, aber durchaus schade.

LG 29UM67-P Screenshot Cities Skylines

Man hat deutlich mehr Platz zu Verwaltung seiner Stadt

Man muss allerdings bedenken, dass hier ein paar mehr Pixel zur Verfügung stehen und somit mehr Leistung benötigt wird. Wer also eh einen schwachen Rechner hat, der wird diesen Vorteil nicht unbedingt ausspielen können.

Videos schauen mit 21:9

21:9 ist das Kino-Format und somit perfekt dafür geeignet. Schaut man einen entsprechenden Film, sieht das super aus und es macht richtig Spaß. Allerdings schaue ich dann Filme dennoch lieber auf 55″ am Fernseher. Serien schaue ich allerdings sehr oft am Rechner und hier gibt es leider kein 21:9. Die angesprochenen schwarzen Balken sind also Standard und somit schaue ich es lieber auf meinem alten Monitor. Im Web gibt es hier einige Probleme. YouTube skaliert normal, zeigt 21:9 Videos allerdings leider auch nur auf 16:9 an, somit hat man an allen Seiten schwarze Balken. Bestimmte andere Webplayer kommen mit der Auflösung allerdings gar nicht klar. Hier wird vollkommen willkürlich skaliert und man schaut die Videos besser nicht maximiert.

Fazit zum LG 29UM67-P

Für mich ist es ein bisschen schwierig, da ich wie gesagt nie mit weniger als zwei Monitoren arbeite und dieser Monitor nicht beide ersetzen konnte. Er ist eine Vergrößerung des Hauptmonitors, die allerdings im normalen Alltagsgebrauch jenseits der Arbeit überflüssig ist und von mir nur mit irgendwelchen Fenstern gefüllt wird, damit es nicht leer ist. Wenn ich allerdings nur einen Monitor hätte, wären 21:9 ein absoluter Segen. Mehr Platz ist immer gut. Dagegen kann niemand etwas sagen.

LG 29UM67-P Screenshot

Bloggen auf 21:9. Der zweite Monitor wird für mich hier überflüssig

Für Nutzer eines einzelnen Monitors kann ich also definitiv eine Empfehlung des LG 29UM67-P Monitors aussprechen. Die Nachteile beim Videos schauen, sind nicht so dramatisch und sonst gibt es eigentlich nur Vorteile. Wer zwei Monitore hat, muss sich überlegen, ob ihm der zusätzliche Platz des ersten Monitors reicht, um den zweiten auszumustern oder ob er auf dem Hauptmonitor eben immer mal wieder denkt, er hätte zu wenig Platz. Abraten würde ich nicht vom Kauf, ich sehe hier nur nicht den extrem großen Vorteil, den die Nutzer eines einzelnen Monitors haben.

Unabhängig vom Bildformat und nur auf den Monitor bezogen, kann ich definitiv eine klare Empfehlung aussprechen. Die Farben sind klasse, der Kontrast großartig. Das Bild ist auch hervorragend zu erkennen, wenn die Sonne drauf knallt und die Reaktionszeit bei Spielen ist klasse. Technisch ist der Monitor erste Sahne und für einen preis von 329€ ist der Monitor auch vollkommen im Preisrahmen für den zusätzlichen Nutzen, den er bietet.

LG 29UM67-P Monitor bei Amazon

Ein Kommentar Lust was dazu zu sagen? Dann ab in die Kommentare damit!

  1. Also bestimmt ein echt richtig schöner Bildschirm.
    Arbeite aber ebenfalls aber lieber mit zwei Monitoren.
    Ist einfach praktischer meiner Meinung nach!

    Danke für den Test (-:
    Liebe Grüße Leo

    Auf diesen Kommentar antworten
    0

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.