Rise of the Tomb Raider im Windows Store ist gut für uns alle

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Ich höre derzeit im Netz viel Kritik darüber, dass Rise of the Tomb Raider – Der Nachfolger der Neuauflage von Tomb Raider – aktuell auch im Windows Store zu finden ist. Der zeitlich begrenzte Exklusiv-Deal für die Xbox One ist vorbei und so darf man Lara Croft auch endlich am PC bewundern, erneut mit verändertem Gesicht (Ernsthaft Leute, lasst ihr Gesicht in Ruhe, bessere Grafik: ok. Schönheitsoperationen: nicht ok). Allerdings kann man Rise of the Tomb Raider nicht nur bei Steam kaufen, sondern auch im Windows Store und das stößt vielen negativ auf.

Rise of the Tomb Raider for PC - Lara Croft

Mehr Details am PC; Einfacher zu installieren, dank Windows Store…

Wenn wir aber mal ehrlich sind, schadet es niemandem. Wenn man mal von dem kleinen Trick absieht, mit dem man Rise of the Tomb Raider derzeit für unter 9€ im Windows Store kriegen kann, ist es eh teurer als auf Steam. Und die ganzen Key Stores haben es nochmal günstiger da. Und dennoch kaufen es Leute im Windows Store. Das alarmiert Leute, die damals Gabe Newells (Valve-Chef) Panikmache glaubten, dass Microsoft den PC-Markt mit dem Windows Store kaputt macht. Denn bei Valve ist jede Konkurrenz natürlich schlecht fürs Geschäft, für uns ist es aber gut.

Spätestens nachdem GOG einen eigenen Client bekommen hat, ist es zu einer echten Konkurrenz geworden. Da Steam aber so viel Marktmacht hat, hat sich nicht viel geändert. Wenn ein weiterer Player das Feld betritt, könnte sich das aber ändern und der Windows Store hat dank Windows 10 eine gewisse Akzeptanz gewonnen. Bereits jetzt gibt es im Windows Store 21 positive Bewertungen im deutschen Store. Wenn man bedenkt, dass der Windows Store für diese Art von Software unerprobt ist, der Preis höher ist, als bei der Konkurrenz und der Windows Store von der Benutzerfreundlichkeit einem von Affen entworfenen Taschenrechner gleicht, ist das mehr als beeindruckend.

Echte Downloadzahlen zeigt Microsoft natürlich nicht an. Wäre auch peinlich, wenn man sieht, dass die Zahlen niedriger sind als bei Android oder iOS. Zumindest scheint Microsoft das zu denken. Ich finde so etwas immer extrem hilfreich und interessant. Aber wenn man davon ausgeht, dass normalerweise nicht einmal 2% aller Käufer etwas positiv bewerten (Eigene Erfahrungen durch viele Systeme, die ich für Firmen entwickelt habe) und selbst negative Bewertungen von weniger als 30% aller Kunden kommen, kann man davon ausgehen, dass diese unerprobte Plattform alleine in wenigen Tagen nur in Deutschland ein paar Tausend Verkäufe hatte. Es kann natürlich auch sein, dass es exakt 21 Käufe von 21 Windows-Hardcorefans waren die alle bewertet haben, aber gehen wir einfach mal vom normalen Markt aus.

Auf jeden Fall scheint es von Anfang an eine starke Konkurrenz für Steam und Co zu sein und das ist gut für uns alle. Gräbt Microsoft Steam nun also Marktanteile ab, muss Steam handeln, um die Kunden zurück zu bekommen. Steam wird besser und wir profitieren davon. Starke Konkurrenz ist immer gut, denn ohne Konkurrenz bleibt ein Anbieter auf einer Stelle stehen, das sehen wir bei Steam schon sehr lange. Touch-PCs sind seit Jahren im Kommen und mittlerweile bei vielen Standard und dennoch kann man Steam am PC noch immer nicht mit einem Touchscreen bedienen. Geschweige denn, dass die Oberfläche irgendwie dahingehend angepasst wurde.

Wenn Microsoft sich also anstrengt (und angesichts der Tatsache, dass es sich hier vermutlich um das Xbox-Team handelt, wird das passieren), kann Microsoft hier ernsthaft etwas bewegen. Denn neben der Xbox Achievements, die man durch Spiele im Windows Store sammeln kann, hat diese Plattform noch einen entscheidenden Vorteil gegenüber allen anderen. Anwendungen aus dem Windows Store haben weder eine Installationsroutine, noch müssen sie ernsthaft deinstalliert werden. Ihr klickt auf Installieren, es wird heruntergeladen und dann installiert. Ein Klick (nach dem Kauf) und es ist fertig.

Deinstallieren geht ebenso einfach. Rechtsklick, Deinstallieren und die Anwendung ist verschwunden. Und das restlos. Im Gegensatz zu herkömmlichen Installationen bleibt bei einer Windows Store App kein Rest auf dem System, wenn man sie deinstalliert. Das System wird mit der Zeit nicht langsamer und man hat nirgends tote Dateien, DLLs oder Registry-Einträge rumliegen. Das System bleibt so länger stabil und das ist für viele ein nicht zu vernachlässigender Punkt.

Würde ich noch am PC zocken – und nicht auf der Xbox, Wii U, Nintendo 3DS oder PS Vita – würde ich mir Rise of the Tomb Raider definitiv im Windows Store kaufen. Nicht nur um die Plattform zu unterstützen, sondern weil die Vorteile für mich den kleinen Aufpreis definitiv wert sind. Nicht nur Rise of the Tomb Raider im Windows Store ist gut für uns alle, jedes weitere Spiel ist für uns von Vorteil, da dadurch die Konkurrenz für Steam stärker wird und wir alle davon profitieren können.

Keine Kommentare

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.