Kurzfilm: Player Two – Die Traurige Geschichte einer alten Xbox

Dieser Beitrag wurde vor mehr als einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Gleich vorweg, wer kein Englisch kann, wird mit dem Video nicht viel anfangen können, da es hier weniger um das Bildmaterial geht, sondern um den gesprochenen Text. Ich fasse das aber an dieser Stelle gerne nochmal für euch zusammen. In dem mit 1:45 sehr kurzen Kurzfilm geht es um einen Kommentar, den ein User namens 00WARTHERAPY00 auf YouTube. Dieser wurde mit dem Video verfilmt und geht mitten ins Herz. Hier das Video, danach fasse ich es nochmal für diejenigen zusammen, die kein Englisch oder es eben nicht so gut können:

Es geht um einen Jungen, dessen Vater eine Xbox kaufte, als er 4 war. Die erste Xbox, die alter, die Originale Xbox. Sie hatten Unmengen Spaß mit der Konsole und zockten alle möglichen Games zusammen. Ihr erratet es sicherlich, ich rede in der Vergangenheit, weil der Vater starb, als 00WARTHERAPY00 gerade einmal 6 Jahre alt war. 10 Jahre lang konnte er die Konsole nicht anfassen, als er es allerdings doch tat bemerkte er etwas. Er und sein Vater spielten damals oft ein Rallye Game, welches eine Funktion integriert hatte, die man heute sehr oft in Rennspielen findet.

Er fuhr eine Strecke und vor ihm war ein Geist. Der Geist der besten Fahrzeit seines Vaters. Die 10 Jahre über schlummerte der Geist also in der Konsole und er war gut. Der Junge spielte und spielte, schaffte es aber nicht den Geist zu schlagen. Bis zu einem bestimmten Tag, er überholte, war erster, sah die Zielgerade und… blieb stehen. Er wollte nicht, dass der Geist verschwindet, nur weil er besser war. Er stand direkt vor der Ziellinie und lies den Geist seines Vaters ein weiteres Mal gewinnen…

Wer den Kommentar nochmal nachlesen möchte, weil ihm das im Video zu schnell ging, hier gibt es einen Screenshot.

via mobilegeeks

Ein Kommentar

  1. Trotz, dass ich kein Englisch kann, konnte ich mit dem Jungen im Video mitfühlen und erinnerte mich daran, wie ich vor gut 10 Jahren Björn, genau dieselbe Xbox schenkte. Ihm damit, eine riesen Freude bereiten konnte. Ich glaube du und Staudi waren auch dabei. Björn, habe ich ja nun schon 10 Jahre nicht mehr gesehen, was mich, sehr traurig stimmt.

    Danke auch, für die deutsche Zusammenfassung.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.