Apps auf der Xbox One – Ein Killer-Feature?

Dieser Beitrag wurde vor mehr als einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Bekanntermaßen setzt Microsoft seit Windows 10 auf die UWP – Die Universal Windows Plattform – mit welcher universelle Apps für alle möglichen Geräte entwickelt werden sollen. Derzeit beschränkt sich das auf Smartphones, Tablets, PCs & Notebooks und auf IoT-Geräte wie dem Raspberry Pi. In der Zukunft kommt noch die Hololens dazu und natürlich auch die Xbox One mit dem Sommer-Update. Bei allen Geräten sind sich die Leute einig: Das ergibt Sinn. Nur bei der Xbox One sind die Leute skeptisch. In meinen Augen wird das allerdings aus dem vollkommen falschen Licht betrachtet.

Xbox One Summer Update 2016 Store

Der neue Store der Xbox One wird auch Windows 10 Apps beinhalten…

Natürlich ist es reichlich sinnlos, wenn im Store jetzt auf einmal ein Feed-Reader mit dem Design der Desktop-App auftaucht. Ebenso ist ein Zeichenprogramm auf der Xbox One nicht sonderlich sinnvoll – Mithilfe der Kinect-Kamera bestenfalls ein Party-Gag. Aber um solche Apps geht es natürlich auch gar nicht. Die Universal Windows Plattform richtet sich auch an Spiele, was soviel bedeutet wie: Jedes Spiel aus dem Windows Store, könnte(!) auch auf der Xbox One laufen. Klar, sind das oft Minigames, aber es wäre ein nicht zu bestreitender Vorteil, wenngleich ein kleiner. Umgekehrt ginge das in der Theorie natürlich auch.

Interessant ist es aber auch für Streaming-Anbieter wie Netflix, Maxdome und Co. oder auch Mediencenter, wie Kodi oder Plex. Die Apps für die Xbox One sind proprietär, sie sind im Vergleich aufwändiger zu entwickeln als Apps für andere Plattformen. Bis eben die UWP ins Spiel kommt, denn hier baut man auf dasselbe System auf, wie bei Windows 10 (Mobile) Apps. Und jeder der schon mal Apps für Windows 10 entwickelt hat weiß, wie unglaublich einfach das ist. Vorausgesetzt Visual Studio ist nicht wieder mal vollkommen untauglich zu debuggen. Für die Entwickler ist das super, denn so haben sie deutlich weniger Entwicklungsarbeit und -kosten. Sie entwickeln eine App und sie läuft auf allen Windows-Plattformen, statt für Windows und die Xbox je eine eigene zu entwickeln.

Viel interessanter wird es allerdings, wenn es hier um Apps geht, die aus der Fan-Community kommen.

Killer-Apps incoming?

Ich denke wir wissen, dass es im Endeffekt nicht die großen Apps sind, die eine Plattform interessant machen. Es sind die vielen kleinen Apps, die von unabhängigen Entwicklern kommen und uns für jede (teils nicht vorhandene Problem) eine Lösung bieten. Nutzer von iOS oder Android kennen das, Windows Mobile Nutzer teilweise auch. Ich hasse zum Beispiel die YouTube-App auf der Xbox One – von ganzem Herzen. Aber ich hasse offizielle YouTube-Apps sowieso in den meisten fällen, da sie schlichtweg oft unfassbar schlecht sind. Sie sind nicht für den Nutzer entwickelt, sondern für Google selbst. Mit Windows 10 Apps auf der Xbox One, wäre die große Auswahl an guten alternativen YouTube-Apps theoretisch auch verfügbar.

Auch interessant wäre es, wenn die Entwickler von Emulatoren für alte Konsolen ihre Apps, welche sich jetzt bereits im Windows Store finden, auch für die Xbox One bereitstellen. Mit einem Schlag könnte man alle Klassiker des Game Boy, Super Nintendo oder ähnlicher Konsolen spielen, ohne dafür seinen PC anzuwerfen. Klar, rechtlich ist das eine Grauzone, angesichts der Tatsache, dass hier aber weder bei Android, noch iOS oder anderen Plattformen gegen vorgegangen wird, kann man sich eigentlich sicher sein, dass auch hier diese Apps überleben könnten. Schließlich gibt es mit VBA10 bereits einen Game Boy Emulator im Windows Store, welche auf der UWP-Plattform aufbaut und somit potentiell auch auf der Xbox One laufen könnte. Damit hätte die Xbox One die mit Abstand größte Auswahl an Spielen. Microsoft müsste es nur zulassen.

Auch wenn viele das Potential nicht sehen, ich bin mir ziemlich sicher, dass das etwas Großes werden kann. Insbesondere wenn die Gerüchte stimmen und auf der E3 neben einer kleineren Version der Xbox One auch eine TV-Box vorgestellt wird. Hier könnte das Potential von Apps nochmal ungleich größer sein, siehe Apple TV und Android TV. Man darf gespannt sein, ich freue mich auf jeden Fall darauf zu sehen, wie sich das Ganze entwickelt. Und wenn Microsoft solche Apps nicht in den Store lässt, kann man sie ja dennoch per Sideload installieren 😉

2 Kommentare

    • Danke für den Hinweis, ist angepasst ^^ Das passiert, wenn man sich während des Schreibens unterhält :D

      Ich bin auf jeden Fall echt gespannt, was für Apps da zustande kommen. Und vor Allem eben, ob Microsoft Emulatoren zulässt und wie Nintendo und Co darauf reagieren.

      Auf diesen Kommentar antworten
      0

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.