Das Märchen vom Gamer-PC zum Konsolen-Preis

»Kauft doch lieber einen Gaming-PC. So viel teurer als eine Konsole ist das nicht!« Ein Satz, den man so immer wieder von den Leuten hört, welche sich gerne als die PC Masterrace bezeichnen. Klingt total absurd, eine Konsole muss doch günstiger sein, schließlich wird die Hardware subventioniert. Allerdings hat sich die Technik in den letzten Jahren enorm verbessert und man kriegt für das gleiche Geld doch deutlich mehr, als vor einigen Jahren noch.

Die PC Masterrace hält sich oft für was besseres. (Bildquelle: Deviant Art)

Die PC Masterrace hält sich oft für was besseres. (Bildquelle: DeviantArt)

Gestern hatte ich auf Twitter aufgrund eines Tweets von mir, eine kleine Diskussion. 8 Retweets, 20 Likes. Für meine Verhältnisse gar nicht mal so wenig. Nicht viel, aber überdurchschnittlich. Allerdings lockte das eben auch Menschen an, die mir nicht zustimmen. Unter Anderem auch Tweets die behaupten, »gibt auf reddit genug console killer builds fuer sub 300$, vorallem mit der rx 460«. Ins Deutsche übersetzt: Es gibt genug Geräte unter 300$, welche besser sind als Konsolen. Einen Link wollte man mir nicht geben. Ein Befürworter der Behauptung gab mir diesen dann aber.

Gamer-PC auf Konsolen-Level für ~400$?

Darauf hingewiesen, dass 300$ unrealistisch sind und 400$ eher was wird, klickte ich auf den Link. Kurz umgerechnet 300$ sind etwa 275€. 400$ sind etwa 367€. Mit Mehrwertsteuer sind das etwa 327€ bzw. 476€. Also dann, wir haben den Preis, den wir anpeilen müssen. 476€, um einen PC zu kriegen, den man auf Reddit als »The Crusher« bezeichnen. Frei übersetzt: Der Brecher. Na dann, der Rechner soll also die Konsolen „brechen“.

Kurz angemerkt, es gibt dort noch einen Rechner für 366$, der an die 400€ ran kommen würde, aber damit kann man nicht mal Spiele von vor 3 Jahren vernünftig spielen. Der „Crusher“ hat eine Radeon RX 460 mit 2GB Grafikspeicher enthalten. Wo es mich ehrlich gesagt schon schüttelt. Abgesehen davon, dass Radeon Grafikkarten unverhältnismäßig viel Strom ziehen, ist diese absolut nicht dazu geeignet, aktuelle Spiele zu spielen. Sie bewegt sich am unteren Ende und kann nicht mit der Grafikleistung aktueller Konsolen mithalten. Abgesehen von den veranschlagten 8GB RAM, welche heute für einen Office-PC vorgeschlagen werden. Oder von der Festplatte, welche noch herkömmlich mechanisch ist und keine SSD.

Geht man von PC Games Hardware aus, dann laufen bereits Spiele von Mitte 2015 darauf nicht mal flüssig. GTA 5 läuft zum Beispiel auf hohen Details (vergleichbar mit der Xbox One oder PlayStation 4) mit gerade mal aufgerundet 27 Frames pro Sekunde. Das ist unter der Grenze dessen, was allgemein als Spielbar (30 FPS) gilt. Assassins Creed Unity läuft sogar nur mit 16 FPS. Crysis 3 – ein Spiel vom 19. Februar 2013 – läuft mit 22 FPS. Generell kommt kaum eines der getesteten Spiele über 20 FPS und nur eines über 30 FPS. Ist das der Konsolen-Brecher?

Zu schwach und dennoch teurer

Der Witz an der Sache ist ja, dass der Rechner mit 447,43$ angegeben ist. Das sind rund 411€ und somit rund 489€ mit Mehrwertsteuer (Ich hab das Ganze mal bei Alternate rein geworfen und komme auf ~464€). Der viel größere Witz? Windows ist nicht dabei, Maus und Tastatur ist nicht dabei und der Monitor ist nicht dabei. Fairerweise muss man sagen, dass man dank HDMI mittlerweile auch jeden Rechner an den vermutlich schon vorhandenen Fernseher anschließen kann. Da es sich mit billiger Maus nicht gut spielt, werden hier nochmal 30-50€ fällig, gerne auch mehr. Die Tastatur ist fast egal, also kann man hier mit 10-20€ rechnen.

Wenn man den Fernseher dafür nicht nutzen will, darf man nochmal von 200€ aufwärts ausgehen. Ihr merkt, ich gehe hier strikt von einem durchschnittlichen Haushalt aus, in dem ein Fernseher bereits vorhanden ist. Vielleicht möchte man diesen aber nicht nutzen. Das muss jeder in der Rechnung selbst überlegen. Gehen wir von einer komplett leeren Wohnung aus, kann der PC vielleicht sogar gewinnen, da ein Fernseher gekauft werden müsste, aber wenn wir ehrlich sind, ist das eher unrealistisch. 489€ plus Maus (30€), plus Tastatur (10€), plus Windows (~60€). Da sind wir bei 589€. Rechnet man den Monitor noch drauf, sind wir bei 789€. Und das bei einem Rechner, der zu schwach für Spiele aus dem letzten Jahr ist.

Nicht alles bedacht

Inwieweit kann dieser Preis also mit Konsolen konkurrieren? Inwieweit ist das ein Brecher? Inwieweit kann ein Rechner, der ohne alles kommt und 489€ kostet, mit einer PS4 Slim konkurrieren, die für 200€ zu haben ist? Oder mit einer Xbox One S, welche mit 2-3 Spielen für 300-350€ kommt? Oder mit einer bald erscheinenden PS4 Pro, welche noch mehr Leistung bietet, für 399€? Ihr seht, das klappt nicht.

Es werden bei diesem Gedanken einfach zu viele Faktoren nicht bedacht. ICH selbst könnte mit ~300€ einen Rechner haben, welcher deutlich besser als alle aktuellen Konsolen ist. ICH habe allerdings auch einen aktuellen Rechner mit einer Grafikkarte von damals (GTX 550Ti, reicht für Minecraft noch aus). Ohne Rechner, ohne starke Grund-Hardware ist der finanzielle Einsatz für einen Gaming-PC enorm. Man kann gut und gerne mal mit 800-1.000€ Rechnen, wenn man den Monitor und das Drumherum mit einplant. Und damit ist man dann noch nicht einmal bestmöglich ausgestattet.

Zu kompliziert für die meisten

Dazu kommt einfach noch der Aspekt, dass viele Menschen von Technik keine Ahnung haben. Sagst du jemandem, er soll sich eine GTX 1070 kaufen, weiß er nicht einmal, dass es eine Grafikkarte ist. Geschweige denn, welche von den zig verschiedenen Herstellern wirklich taugt. Fertige Gaming-PCs gehen weit über der 400€-Grenze los, welche sich viele setzen. Bei Konsolen sind die 400€ die obere Grenze geworden. Und das wichtigste: Die Leute wollen zocken, nicht verwalten.

Windows 10 ist definitiv deutlich einfacher, als jedes andere Windows zuvor. Es verwaltet den meisten Kram im Hintergrund von alleine. Aber es geht schon damit los, dass man nicht einfach so los zocken kann. Erstmal muss Windows eingerichtet werden, dann muss man herausfinden, wo man Spiele herbekommt. Der Windows Store existiert, aber die Auswahl ist nach wie vor gering. Steam? Woher soll der Otto-Normalverbraucher davon überhaupt wissen? Und selbst wenn, muss er sich damit beschäftigen und einen Account anlegen. Bei einer Konsole gibt es einen Account für alles.

Selbst wenn man ein Spiel im Laden kauft, wird mittlerweile oft Steam, Origin, UPlay oder sonst was vorausgesetzt. Bei einer Konsole legt man die Disc ein und kann kurz darauf los spielen, in den meisten Fällen bereits, bevor die Installation überhaupt abgeschlossen ist. Das ist ein unbestreitbarer Vorteil von Konsolen. Es gibt keine Updates, welche das Gerät einfach neu starten, diese werden gemacht wenn die Konsole im Ruhezustand ist und im besten Fall bekommt man davon nie etwas mit. Es gibt keine Viren, alles updatet sich im Hintergrund automatisch und es funktioniert einfach.

Ja aber Online-Modus und so!

Eines der großen Argumente für den PC ist das Online-Spielen. Dieses ist meist kostenlos und ist definitiv ein Vorteil gegenüber Konsolen. Hier zahlt man im Schnitt 60€ im Jahr, um online spielen zu können. (Für Xbox Live Gold kann man auch 39,99€ zahlen.) Das hat aber auch durchaus seinen Grund und seine Berechtigung. Online-Games auf Konsolen sind in aller Regel stabil, das hat man am PC sehr oft nicht. Ebenso sind die Spiele so konfiguriert, dass es einfach funktioniert. Man muss keine Ports freigeben, man muss die Firewall nicht einstellen. Es funktioniert einfach. Egal ob PS4, Xbox One, Wii U, PS Vita oder Nintendo 3DS.

Außerdem kriegt man bei der Xbox One jeden Monat 4 Spiele gratis. Das sind 48 Spiele im Jahr. Wer sich ansehen möchte, was da die letzten Monate so bei war, kann sich gerne mal unser Games with Gold Archiv ansehen. Da sind teilweise Blockbuster oder Indie-Neuerscheinungen dabei, die man entweder noch nie auf dem Schirm hatte, oder die man schon eine Weile spielen wollte, aber nie dazu kam. Bei der PS4 gibt es etwas ähnliches, hier sind es soweit ich weiß 2 Spiele. Allerdings darf man die nicht behalten. Kündigt man Xbox Live Gold, behält man alle Spiele, welche man in dem Zeitraum kostenlos erhalten hat. Bei der PlayStation 4 und PS Plus verliert man den Zugriff nach der Kündigung des Abonnements.

Es gibt für alles Argumente

Ich will damit nicht die PC Masterrace angreifen. Ich will damit nicht sagen, Konsolen seien besser. Das ist Unsinn. Jeder hat seine Vorlieben, jeder hat seine Wünsche. Wer sich besser am PC aufgehoben fühlt, muss sich nicht mit einer Xbox oder PlayStation rumschlagen. Ebenso umgekehrt, wer einfach nur zocken will, soll sich nicht mit Windows-Problemen abmühen müssen. Warum auch? Es gibt Auswahl. Die besonders ausgefuchsten, schaffen sich die Auswahl selbst. Ich sehe z.B. nicht ein, warum ich mich auf irgendwas beschränken soll. Zuhause steht ein PC, eine Xbox One, eine PS4 und eine Wii U. Dazu kommen eine PS Vita, ein Nintendo 3DS und ein Tablet.

Ihr seht also, ich schreibe das nicht weil »ich kein Geld für einen Gaming-PC habe und einfach nur neidisch auf die Leute bin!«, wie mir gerne mal als Konsolen-Gamer vorgeworfen wird. Ich schreibe diesen Beitrag, weil es absolut ausgemachter Unsinn ist, dass man für den Preis einer Konsole einen gleichwertigen oder besseren Rechner erhält. Man kann für 400€ einen guten Rechner erhalten, aber eben nicht zum zocken. Nicht mit der gleichen Qualität, wie auf einer Konsole. Selbst wenn die Hardware in der Theorie stärker sein könnte, wäre die Optimierung der Spiele für die PS4 oder Xbox One immer noch weiter vorne.

Hört auf zu zanken

Also meine Bitte an alle, die sich noch nicht im unendlichen Fanatismus für irgendeine Plattform verloren haben: Seid einfach still. Ihr dürft euren PC feiern, ihr dürft eure PS4 feiern, ihr dürft eure Xbox One feiern. Aber um Himmels Willen, lasst andere in Ruhe. Wer Xbox spielt und damit glücklich ist, wird nicht zur PlayStation wechseln, nur weil jemand sagt es sei besser. Wer lieber auf dem Sofa mit einem einfachen günstigen System zockt, wird sich keinen 1.500€ PC kaufen, bei dem er jeden Mist selbst verwalten muss. Hört auf zu missionieren. Hört auf jedem zu erzählen, dass nur ihr das einzig richtige nutzt. Das ist Unsinn. Jeder nutzt das, was für ihn passt und so sollte es auch einfach sein. Im Endeffekt sind wir alle zusammen eines: Gamer.

9 Kommentare Lust was dazu zu sagen? Dann ab in die Kommentare damit!

  1. Mein PC hat über 2000 Euro gekostet. Und nein, selbst mit diesem Teil kann ich Spiele, die ein Jahr alt sind nicht auf allen Details mit 60 FPS spielen. Das erwähnte GTA 5 läuft dort auch nicht mit 60fps und allen Details. Mehr hat der Geldbeutel nicht hergegeben ^^ Und dafür kauft man einen Gaming-PC. Damit man keine Kompromisse eingehen muss. Und das geht nicht unter 2000 Euro. Meiner Meinung nach. Von 4k-Gaming brauchen wir daher auch bei diesem Preissegment nicht reden (außer mehrere Jahre alte Spiele. Und da auch nicht immer, weil null darauf optimiert…)

    Wer eine Konsole kauft, dem ist das egal, entsprechend schwach ist die Hardware. ABER: Durch die Optimierungen kann auf Konsolen unfassbar gute Grafik erreicht werden. Siehe nur Uncharted 4 oder The Order: 1886 auf der PS4. So eine Grafik habe ich bis heute auf dem PC noch nie gesehen. Optimierung auf EINE Plattform macht’s möglich.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • Was nicht vergessen werden darf: Die Grafik von Konsolen entspricht häufig den Standardeinstellungen von Mittel / Medium und läuft dann sehr häufig „nur“ mit 30FPS. Klar, kann man das als „spielbar“ bezeichnen, für schnelle Shooter oder Simulations Rennspiele reicht das bei weitem nicht aus. (Fahr mal Dirt Rally mit 30 und dann mit 60FPS)

      Zusätzlich dazu laufen einige Spiele nicht auf einer festgelegten Auflösug, sondern skalieren diese bei bedarf massiv nach unten. In manchen Spielen sieht man das, in anderen nicht.

      Zum Online-Modus: in meinen knapp 20 Jahren Zocken und davon knapp 15 Online konnte ich eher Probleme mit Onlinediensten bei der PS3/4 und XB 360/1 feststellen, als am PC. Wenn man aber 2 verschiedene Firewalls und 4 Tuning Tools installiert hat, der darf sich nicht wundern, dass es Probleme gibt mit der Einrichtung von Portfreigaben usw.

      Zur AMD Hardware: @kiwi, dir ist aber bewusst, dass in PS und XBox AMD Hardware verbaut ist. Mit meiner 7970 und FX-8350 kann ich alles aktuelle zocken. Beim Stromverbrauch einer PS4 Pro. Gegenhalten kann man natürlich die Größe des Gehäuses. ^_^

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
  2. An sich toller Artikel, muss jedoch in einem Punkt widersprechen: die Spiele die du auf der One im Rahmen von Games dir Gold bekommst kannst du nur bedingt behalten. Die 360 Spiele auf jedenfall, die One Spiele nur solange du einen Goldaccount hast :)

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • kiwiKaiser

      Da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Ich hatte schon mehrere Monate kein Gold mehr und konnte jedes Spiel starten und installieren. Also wenn sie das in den letzten 3 Monaten nicht geändert haben, dass ist dem nicht so.

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
  3. Schöner Artikel, den ich genau so unterschreibe. Soll jeder einfach das System nutzen, mit dem er am meisten Spaß hat. Bei mir steht bspw. auch eine Xbox One (Hauptkonsole) und eine Wii U herum. Für unterwegs kommt dann noch der 3DS zum Einsatz. PC benutze ich schon seit Jahren nicht mehr zum Zocken, sondern nur noch zum Arbeiten. Ich war irgendwann einfach zu faul, mich über neue Komponenten zu informieren und mich intensiver damit zu beschäftigen. Ich wollte einfach nur zocken. Schnell und einfach.

    Kurze Frage / Anmerkung zum PS+ / Xbox Live Teil:
    „Kündigt man Xbox Live Gold, behält man alle Spiele, welche man in dem Zeitraum kostenlos erhalten hat.“
    Gilt meines Wissens nur für die 360 Spiele. One Titel können nach Ablauf des Gold Abos nicht mehr genutzt werden. Weiter erhält die PS4 auch glaube mehr als zwei Titel.

    Edit: Hat wohl schon jemand angemerkt, mit den Spielen. Habe es allerdings auch so gelesen, dass die Spiele nach Ablauf nicht mehr genutzt werden können. Wenn du da allerdings andere Erfahrung gemacht hast, ist auch gut ^^

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  4. Ja, das war schon zu Zeiten so, als der 486er gerade auf dem Markt war, dass Spiele auf dem PC eigentlich für die nächste Generation entwickelt wurden (spontan fällt mir da z.B. Strike Commander ein), den Eindruck hatte und habe ich jedenfalls. Vielleicht wurde und wird auch nur geschlampt & die Hardware nicht ausgereizt (kommt eh bald was Stärkeres…). Andererseits hat das die Entwicklung auch ganz gut vorangetrieben. Auf jeden Fall wurde das Wettrüsten durch die Hardwareanforderungen der Spiele denke ich gut unterstützt. Mist, läuft scheiße, oder die coolen Details kann ich nicht, sonst hab ich ne Slideshow, erstmal auf die neue Grafikkarte sparen…
    Bei der Konsole hat man da natürlich erstmal Ruhe (gehabt), aber durch die neu entdeckte Modularität (oder wieder entdeckte, hab unterm Gamecube immer noch den Gameboy Adapter :-D ) könnte sich das ja auch bald ändern, wie Du schon selbst geschrieben hast, Stichwort „stärkere Hardware innerhalb einer Konsolen-Modellreihe“, wie der Sonyboss das auch schon angedeutet hat.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  5. Ich bin im Besitz einer Konsole und eines entsprechenden PCs. Eines kann man ganz klar sagen, es ist nicht möglich einen PC zum Preis einer Konsole zu bekommen der diese dann auch schlägt. Das geht ganz einfach über die Verkaufszahlen und über die bessere Programmierbarkeit von Konsolen.

    Wer das nötige Kleingeld hat und z.B. Witcher 3 in 4k mit vollen Details gespielt hat, wird es nie wieder auf einer Konsole spielen. Aber das hat halt auch seinen Preis. Das eigentliche Argument aber sind die Spiele. Hier gibt es dann doch deutliche Unterschiede.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  6. Das Größte Problem an den Zankereien ist weder der Preis unterschied noch der technische, das Problem ist einfach das Konsolen den möglichen Digitalen Fortschritt behinder wenn man mal bedenkt das spiele technisch sogar extra im nachhinein für alle Plattformen verschlechtert werden oder das es im primären sinne darum geht das Spiel für Konsole fertig zu stellen und dann auf den Pc zu Porten wobei es umgekehrt sein sollte nur weil Firma „X“ einen Vertrag ausgehandelt hat in welchem steht das das Produkt auf allen Systemen identisch „kacke“ sein muss und das da so manchem der kragen platzt der tausende €uro in seine Leidenschaft gesteckt hat einfach nur wegen nem 400€ Ausgebremst wird.
    deswegen werden die Zankereien auch nie ein ende finden.

    Und hier noch ein Zitat welches mir sehr nahe geht bezüglich dieser Meinung:-Chris Roberts (Mom. Entwickler von Star Citizen)“So let me say this.

    Star Citizen IS a PC game. It will NEVER be dumbed down for a lesser platform. We will NOT limit the input options or supported peripherals to the lowest common denominator. We will NOT pass on features and technology just because they will only run on some hardware configurations.

    I just upgraded my office rig to a pair of Titans running in SLI, driving a 4K monitor and a 1440P one (Thanks NVidia for the goodies!). We’re about ready to build the ultimate AMD rig with FOUR R9 290Xs and AMD’s eight core CPU driving a set of 4K monitors in Eyefinity (Thanks AMD!)

    You think that’s a good approximation for console, even a next gen one like PS4 or Xbox One?

    I LOVE the PC as a platform because it is open, is always moving forward, with new powerful components (usually at cheaper prices) becoming available to gamers available every year. A $3,000 high end PC gaming rig of today wipes the floor of dedicated graphics supercomputers costing over $1M 10 years ago. People were amazed at being able to get Giga flops of performance. Now we can obtain over 5 TERA flops on a single PCI-E GPU!!! The PC platform is great because it isn’t static. It doesn’t have rules or some controlling entity that decides what will and won’t be in the eco system. If a cool new disruptive technology like the Oculus Rift comes along it can have a chance to gain traction and become the next big thing.

    Because of this Star Citizen will always be primarily a PC game and will embrace the best and newest tech.“

    Auf diesen Kommentar antworten
    0

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.