Games dieser Dekade – Tür 22: Minecraft

Eine Liste dieser Art, ohne Minecraft zu erwähnen, wäre auch sehr skurril. Daher landet dieses Spiel bei mir auch direkt auf Platz 3. Zumindest dürfte ich keinem anderen Spiel indirekt so viel zu verdanken haben und in kein anderes Spiel dürfte ich diese Dekade mehr Zeit gesteckt haben. Durch die ganzen verschiedenen Plattformen ließ sich das allerdings schwer nachverfolgen.

Minecraft

Um das mal in Zahlen zu bringen. Alleine über Xbox Live (Also Minecraft für Windows 10, Xbox und iOS) habe ich 262 Stunden investiert. Die Java-Version von Minecraft, welche am 18. November 2011 in der Version 1.0 erschien, hat um ein Vielfaches mehr an Zeit gefressen. Da hier die Zeiten allerdings pro Welt gezählt wurden und ich auf diese Daten einfach durch die Vielzahl an Welten keinen Zugriff mehr habe, muss ich schätzen, dass es hier einfach nochmal 1.000 Stunden mehr sind. Und ich würde darum wetten, dass wenn ich irgendwie an diese Zahlen kommen könnte, wäre es noch mehr.

Es gab Zeiten, da habe ich vor und nach der Arbeit jeweils 2-5 Stunden gespielt – Täglich. Alleine, zusammen mit Freunden und zum Schluss vor Allem mit meiner Frau – die damals noch nicht meine Frau war, sondern meine beste Freundin und liebste Minecraft-Partnerin. Sie war auch einer der Gründe, warum ich 2013 eine überdurchschnittlich große Zeit in Minecraft verbrachte.

Minecraft veränderte mein Leben

Für viele Menschen hat Minecraft etwas getan, was kein anderes Spiel zu diesem Zeitpunkt erreicht hat. Manche Menschen machten es auf YouTube erst zu ihrem Hobby, dann zu ihrem Beruf. Andere kamen so in kreative Berufe rein, für die sie sonst wohl nie Begeisterung gefunden hatten und wieder andere kamen in Berufe im Bereich der Spieleentwicklung, weil sie durch Minecraft ein Interesse für Leveldesign entwickelt haben. Es gibt so viele Geschichten rund um Minecraft, dass man meinen könnte, es sei nicht nur ein Spiel.

Für mich hat Minecraft vor Allem drei Bereiche meines Lebens verändert. Musik, Liebe und Beruf. An allem war Minecraft indirekt aber maßgeblich beteiligt und ich kann sehr deutlich sagen, dass ich ohne Minecraft heute ein komplett anderes Leben führen würde. Und ich bin mir sicher, dass es nicht ansatzweise so großartig wäre, wie es das heute ist. Vielleicht, wäre es auch einfach gar nicht mehr… Womit wir zum ersten Punkt kommen.

Die Musik von Minecraft

Gleich vorweg: Hier der Link zum Minecraft Soundtrack auf Spotify. Ich wurde damals auf Minecraft durch einen Artikel in der CHIP (Als sie noch nicht grottenschlecht war) aufmerksam. Ein langer Beitrag über ein Indie-Spiel, in welchem man die Welt selbst baut. Zu dem Zeitpunkt war ich in einem Beruf, der nicht nur meine Lebensfreude aussaugte, sondern schlichtweg auch keinen Spaß machte. Also habe ich während der Arbeitszeit Minecraft gespielt. Denn damals lief das alles noch im Browser und nannte sich Minecraft Classic. Diese Version von Minecraft gibt es übrigens bereits seit 2009.

Das Spiel war kostenlos, hatte aber bereits einige Musikstücke von C418 enthalten. Allen voran, die beiden Songs Minecraft und Sweden. Und diese beiden Songs waren es auch damals, die mich an das Spiel gefesselt haben. Die rudimentäre Welt von Minecraft Classic, war gar nicht das, was mich groß begeisterte, es war die Musik. Sie war so ruhig, melancholisch und doch irgendwie hoffnungsvoll. Das gab mir auf eine seltsame Weise Kraft und so verbrachte ich auch nach der Arbeit viel Zeit mit dem Spiel. Fast nur wegen der Musik.

Der Song Minecraft ist recht repetitiv, aber das war das Spiel auch. Das ist das Leben auch. Und irgendwie wird der Song mit fortschreitender Dauer immer lebendiger. Immer hoffnungsvoller. Er machte mich glücklich… Etwas was ich zu der Zeit nur selten gefühlt habe und eigentlich gar nicht mehr so richtig kannte. Es war die Zeit, in der meine Depressionen auf dem absoluten Höhepunkt waren und ich in eigentlich nichts mehr wirklich einen Sinn sah. Eine Zeit die zum Glück heute komplett vorbei ist – Und ich behaupte einfach mal, dass Minecraft hier den Löwenanteil mit beigetragen hat.

Der Song Sweden ist ähnlich aufgebaut. Ruhig, melancholisch, repetitiv und hoffnungsvoll. Er war es im Endeffekt, den ich immer wieder hören wollte. Ich hatte keine Ahnung von wem die Musik ist. Irgendwie habe ich dazu damals auch nichts gefunden. Also kaufte ich Minecraft. Um den Interpreten des Soundtracks zu unterstützen. Um den Song immer wieder zu hören. Bis ich von Mojang – Dem Entwicklerstudio von Minecraft – einen Newsletter bekam, in dem der Soundtrack erwähnt wurde.

Minecraft – Volume Alpha. Der Soundtrack, den ich auch oben verlinkt habe. Es gab über Wochen hinweg einfach keine andere Musik mehr für mich. C418 ist seitdem mit sehr großem Abstand mein Lieblingsmusiker und immer wenn es mir schlecht geht, kann ich mich mit dieser Musik beruhigen. Ich wurde ruhiger. Ich wurde zuversichtlicher und ich versenkte all meine Freizeit in Minecraft. Das bekam man dann auch auf Twitter mit und so lernte ich eine Gruppe von Leuten kennen, denen es ähnlich ging.

Randnotiz: 2013 erschien noch mit Minecraft – Volume Beta der zweite Teil des Soundtracks. Dieser ist etwas anders, als noch der erste, aber man merkt schon deutlich, dass es dasselbe Spiel ist. Nur eben später in der Entwicklung.

Die Liebe meines Lebens

In dieser Gruppe war eine junge Frau, die ich bereits aus dem ein andere anderen Let’s Play kannte. Ein Video-Genre auf YouTube, welches ich ohne Minecraft auch niemals entdeckt hätte. Ich schrieb ab und an mit ihr auf Twitter und ihr meine Hilfe an, als ihre Let’s Play Gruppe auseinander brach. Kurz darauf war ich mit in der Gamer-Gruppe in der sie auch war. Wir spielten allerlei Kram zusammen, aber vor Allem eines: Minecraft.

Wir hatten einen Server mit 7 oder 10 Leuten drauf. Sie eben auch. Wir kannten uns bereits einige Wochen oder Monate und verstanden uns ganz gut und so war das erste, was sie auf dem Server machte, als ich dazu kam: Einen Weg von ihren Bauten zu meinen Bauten anlegen, damit wir schnell zueinander finden. Sie war meine beste Freundin. Wir haben so unfassbar viel Zeit in Minecraft und im Teamspeak (Ein Sprachchat) verbracht, dass ich meine sozialen Kontakte in Berlin ziemlich vernachlässigte. Alle anderen waren halt irgendwie nicht so wichtig.

Minecraft Aussicht

Minecraft ist zusammen einfach noch mehr…

Irgendwie wussten dann auch alle anderen vor uns, dass da mehr als nur Freundschaft ist. Ich erinnere mich noch dran, dass wir eines Morgens mal beide im Teamspeak und in Minecraft waren und die ganze Zeit rumgealbert und offenbar geflirtet haben, ohne es wirklich mitzukriegen. Wie dem auch sei, wir waren alleine – Zumindest dachten wir das. Eine weitere Person aus der Gruppe war auch längst im Teamspeak, hatte nur die ganze Zeit nichts gesagt und blieb somit unbemerkt. Irgendwann hörten wir beide es kichern und ich glaube da hat es bei uns beiden Klick gemacht, dass da irgendwie doch mehr sit.

Wie dem auch sei: Kurz darauf kamen wir zusammen, sie zog her und wenige Jahre später haben wir geheiratet. Das ist nun etwas mehr als zwei Jahre her und ich könnte darüber nicht glücklicher sein. Noch heute spielen wir immer mal wieder Minecraft zusammen. Aber eben auch andere Spiele wie Stardew Valley und Portal 2. Zwei Spiele auf dieser Liste, die nicht zuletzt auch durch sie überhaupt so viel Spaß machen.

Ein neuer Job

Die späteste Auswirkung des Ganzen kam dann letztes Jahr im Mai. Der Admin des Minecraft-Servers, mit dem ich nach wie vor befreundet war/bin, war mal wieder in Berlin und kam auf einen Plausch vorbei. Er war beruflich hier, denn auch wenn er in Köln wohnt und arbeitet, sitzt sein Arbeitgeber in Berlin. Er redete viel über die Arbeit und wie toll alles sei, ich redete über meine und wie wenig Spaß ich dort hatte. Eins kam zum Anderen und er sprach mit seinem Chef über mich.

Einige Tage später schrieb er mich an und fragte, ob ich nicht auch in der Firma arbeiten möchte. Lange Rede kurzer Sinn: Ich arbeite nun seit 1½ Jahren in der Firma und es war die beste berufliche Entscheidung, die ich jemals getroffen habe. Ich war noch nie so erfüllt und zufrieden, wie in diesem Beruf und habe das erste Mal im Leben das Gefühl, dass meine Arbeit etwas zählt und sie wertgeschätzt wird.

Und auch das eben indirekt durch Minecraft. Denn diesen Kontakt hätte ich niemals gehabt, wenn ich damals nicht so extrem in Minecraft vertieft gewesen wäre. Wenn ich nicht so viel Zeit in das Spiel gesteckt hätte. Wenn es mich nicht aus meinem Loch gezogen hätte, sodass ich wieder soziale Kontakte pflegen konnte und wollte.

Minecraft ist mehr als nur ein Spiel

Unabhängig davon, dass Minecraft mein Leben verändert und vermutlich auch gerettet hat, ist Minecraft auch spielerisch einfach etwas Besonderes.  Bis heute hat kein anderes Spiel erreicht, was Minecraft kann: Eine komplett zufallsgenerierte, unberührte Welt erstellen und dem Spieler 100%ige Kontrolle über diese geben. Es gibt viele Spiele, die einem sehr ausgeprägten Baumodus haben, aber bei Minecraft kann man eben 100% der Welt verändern, so wie sie einem gefällt. So wie man es gerade braucht.

Klar, die Grafik war bereits veraltet, als das Spiel raus kam und besser ist es auch heute nicht geworden, aber genau das ermöglicht all das. Ich bin mir sicher, dass man sowas heute auch mit besserer Grafik hinbekommen könnte, aber es war nie notwendig. Es stand schon immer im Fokus, was man erschaffen kann. Welch riesige Bauten, kleine oder große Städte oder auch einfach interessante Kunstwerke man erschaffen kann.

Minecraft ist das, was der Spieler draus machen möchte.

Minecraft bietet jedem der Zugang zum Spiel findet, die Möglichkeit das aus dem Spiel zu machen, was er möchte. Man braucht nur ein bisschen Fantasie und viel Geduld, um das zu erschaffen, was man sich erträumt. Hier kann es sehr helfen, wenn man sich jemanden sucht, der einen dabei unterstützen möchte. Dadurch geht es nicht nur schneller, sondern man baut eine spezielle Bindung zu diesem Menschen auf. Ich weiß wovon ich rede. 😅

Wenn man es an dem bemisst, was Minecraft für mich getan hat, dann müsste dieses Spiel eigentlich auf Platz 1 stehen. Aber im Endeffekt sind solche Listen eh ein Richtwert. Und die beiden folgenden Spiele kann man eigentlich auch einfach auf eine Stufe stellen. Oder auf ein sehr sehr flaches Siegertreppchen.

Anzumerken ist übrigens, dass Minecraft noch bis heute weiterentwickelt wird. Er vor wenigen Wochen kam ein großes neues Update, welches einiges verbessert hat und Bienen in das Spiel integrierte. Die wichtigste Neuerung allerdings: Minecraft ist auf der PlayStation nun auf demselben Stand, wie überall woanders und somit kann man endlich mit jedem zusammenspielen. Egal ob PC, Smartphone, Tablet, Xbox, PlayStation, Nintendo Switch oder was auch immer.

4 Kommentare

  1. Aww ♥ Was für eine bezaubernde und süße Story, die Minecraft hier eigentlich eher in den Hintergrund rücken lässt :D
    Alles Liebe für euch Zwei!

    Da soll noch mal jemand sagen, dass zocken einsam macht :D
    Da passt das zweite Bild mit Blick auf das Dorf wie Faust aufs Auge.
    „Schau was wir erreicht haben und was noch Gutes vor uns liegt“.
    Es ist übrigens für mich eins der schönsten Bilder, die im Netz herumflattern. Es passt einfach alles, Szene, Farben, Motiv, jedes mal, wenn ich das Bild sehe, bleib ich daran hängen.

    Minecraft macht glücklich :)
    Ich liebe diese Freiheit dort, einfach machen und bauen was man möchte, auch mit anderen zusammen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Minecraft hat dir wirklich, so viel Glück gebracht.🍀

    Dein Beitrag ist wieder mit so viel Liebe und Emotionen geschrieben. Er liest sich wie eine erneute Liebeserklärung an Kathi. Beim lesen hatte ich fast vergessen zu atmen, weil ich von deinen Zeilen so berührt war. Der Minecraft Soundtrack auf Spotify ist ein Traum für das Gemüt und läuft die ganze Zeit im Hintergrund. Einige Titel kommen mir bekannt vor, ich glaube, dass sie sogar bei dir zu Hause, als ich mal bei dir war, spielten, zu mindestens der Minecraft Soundtrack. 🥰

    Dankeschön, für deine tiefen Gefühle, die du uns wieder gezeigt hast. ❤️💚

    Ja und das zweite Bild, sagt so viel über das Spiel aus und vor allem, ist es auch wie ein Symbol eurer Liebe anzusehen. Einfach traumhaft schön! 😊😃

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Dein Name und deine E-Mail-Adresse sind optional. Möchtest du anonym kommentieren, lass die beiden Felder einfach frei.