The Four – Breath of the Wild Kampfmontage als Kurzfilm

Dass Breath of the Wild nicht nur mein liebster Zelda-Teil ist, sondern auch mein Lieblingsspiel und das nach wie vor mit großem Abstand, ist nicht erst durch meinen Liebesbrief an Breath of the Wild klar. Auch drei Jahre nach der Veröffentlichung schaue ich mir noch regelmäßig Videos an, belese mich darüber, denke an das Spiel und habe mindestens einmal die Woche es erneut zu spielen. An letzterem scheitert es gerade nur, weil wir lediglich eine Nintendo Switch haben — und diese derzeit von meiner Frau mit Animal Crossing blockiert wird. Wer kann es ihr in diesen Zeiten verübeln?

Das was ich gerade gesehen habe, ist allerdings mal was Anderes. Ein Kurzfilm, der aus verschiedenen Szenen von Breath of the Wild zusammengestellt wurde. Gemischt mit vielen sehr beeindruckenden Kampfszenen von vier der besten Breath of the Wild Spielern, die es gibt. Wer das Spiel bereits gespielt hat, weiß wie schwierig die meisten dieser Manöver sind, welche im Video gezeigt werden. Aber durch diese vier Spieler sieht es nicht nur beeindruckend, sondern auch verdammt leicht aus.

Unterlegt mit guter Musik und immer wieder einsetzenden Szenen aus dem Spiel (die allerdings komplett aus dem Zusammenhang gerissen und chronologisch nicht viel mit dem Spiel zu tun haben), wird hier eine fantastische Story geschaffen. Diese hat mich so beeindruckt, dass ich nicht umhin komme, das hier zu verewigen. Da die Szenen chronologisch durchgewürfelt sind, gibt es hier natürlich einige Spoiler, wer das Spiel also noch nicht gespielt hat, könnte sich hier vielleicht die ein oder andere Überraschung versauen. Die Original-Story wird allerdings nicht gespoilert.

The Four

Allein die erste Szene. Sie brachte mich im Trailer damals den Tränen nahe, im Spiel nicht nur nahe und eben gerade auch wieder. Zelda so zu sehen, bricht mir einfach immer wieder das Herz. Und ich müsste lügen, wenn mir das Ende nicht gerade ein bisschen das Herz zerrissen hätte. Der Kurzfilm ist in meinen Augen einfach ein Meisterwerk.

2 Kommentare

  1. Was für ein großartiger Kurzfilm wunderschön und liebevoll zusammengestellt. Die Musik, die mich in den Bann gezogen hat, die einzelnen Szenen und dann noch der Originalton, haben mich zutiefst berührt. Obwohl ich kein Wort Japanisch kann, hat mich der Trailer verzaubert. Was mich wirklich schwer beeindruckt hat, die gigantischen Endgegner, die Link zu besiegen hatte.

    Dankeschön für diesen tollen Beitrag wieder. 😊❤️💚

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Dein Name und deine E-Mail-Adresse sind optional. Möchtest du anonym kommentieren, lass die beiden Felder einfach frei.