Xbox Series X|S erklärt: Die Xbox Series S

Gestern war für Xbox-Fans aber auch generell für Konsolenspieler ein besonderer Tag. Nachdem Microsoft und Sony nun extrem lange geschwiegen haben und seit einer Weile keine neuen Informationen zur neunten Konsolengeneration, bestehend aus der Xbox Series X|S und der PlayStation 5, herausgegeben haben, hat Microsoft gestern die Bombe platzen lassen. Das vermutlich am schlechtesten gehütete Geheimnis wurde gelüftet: Die Xbox Series S. Aber was genau ist das?

Xbox Series S und Xbox Series X

Die Xbox Series S ist deutlich kleiner als die Xbox Series X und wird vor Allem in weiß verkauft…

Einfach gesagt: Es ist die Xbox Series X nur kleiner, günstiger und etwas schwächer. Da kommen natürlich einige Fragen auf, die ich versuche hier zu beantworten. Wie viel schwächer ist die Xbox Series S? Wird das Entwickler so beeinflussen wie die Rücksichtnahme auf die letzte Konsolengeneration? Welche Version soll ich denn nun kaufen? Und so weiter. Microsoft hat einen recht guten Job gemacht, das alles zu erklären, aber ich versuche das hier mal etwas zusammenzutragen.

Warum gibt es die Xbox Series S?

Die Frage, die ich am meisten lese ist die nach dem Sinn. Was hat Microsoft davon den Markt gefühlt zu verwirren, indem auf einmal eine schwächere Version der angeblich stärksten Konsole der Welt vorgestellt wird? Die genaue Antwort kennt sicherlich nur Microsoft aber diese sind ja recht offen mit ihrer Strategie. Das Ziel von Microsoft: Jeder soll immer und überall zocken können. Dazu gehört nicht nur die stärkste Konsole der Welt, sondern auch eine große Installationsbasis. Diese erreicht man zum einen mit Project xCloud, durch das man auf seinem Smartphone die Spiele streamen kann, andererseits aber eben auch mit Konsolen. Und wir alle wussten: Die Xbox Series X wird teuer.

Klar, woher soll die Hardware kommen, wenn man sie nicht bezahlt? Im Endeffekt ist der offizielle Preis mit 499€ (UVP) tatsächlich günstiger, als die meisten gedacht hatten, aber eben teurer als für viele direkt verschmerzbar. Besonders in einer Zeit in der Ungewissheit uns alle plagt. Die Xbox Series S hingegen wird nur 299€ (UVP) kosten aber für sehr viele Menschen dasselbe können. Spiele der nächsten Generation in beeindruckender Grafik wiedergeben. Der Sinn ist also einfach, dass mehr Leute die Xbox kaufen und wenn man sich die Reaktionen auf Twitter, Reddit und Co anschaut, könnte die Idee aufgehen.

Wie viel schwächer ist sie gegenüber der Xbox Series X?

Das ist sehr schnell erklärt: Die Xbox Series S hat etwa ein Drittel der Grafikleistung der Xbox Series X. Man beachte das Wording hier. Ich bezog mich explizit auf die Grafikleistung und nicht auf die generelle Leistung. Denn wie man in der unten stehenden Tabelle sehr gut sieht, ist der gleiche Prozessor verbaut und taktet nur geringfügig langsamer (unter 6% weniger) und die verbaute SSD ist genauso schnell, wodurch auch die Velocity Architecture greift. Die Unterschiede sieht man im Grafikprozessor und dem verbauten RAM. Dass letzterer nicht so schnell sein muss, wenn die GPU langsamer ist, ergibt sich an der Stelle von selbst.

Xbox Series S vs Xbox Series X Vergleichstabelle

Eine Hardware-Vergleichstabelle direkt von Microsoft. Quelle: Xbox Wire

Daraus ergibt sich nun allerdings die Frage, was soll das? Die Xbox One X hat doch mit 6 TFLOPS mehr Leistung als die Xbox Series S oder? Dazu hatte ich in meinem TFLOPS-Beitrag ja bereits etwas geschrieben. Über verschiedene Generationen lässt sich das nicht sauber vergleichen. Die Grafikprozessoren gehören der RDNA2-Generation an. An der Stelle ist nicht wichtig zu wissen, was das genau bedeutet, wichtig ist nur: es ist super modern. Als die Leistung der RDNA1-Generation getestet wurde, konnte man feststellen, dass 1 TFLOPS dieser Generation in etwas 1,5× schneller ist, als der aus der Jaguar-Generation (Die Xbox One und PlayStation 4). Das würde bedeuten, dass die 4 TFLOPS der Xbox Series S wieder bei 6 landen. Allerdings sind wir noch eine Generation weiter und hier gab es sicherlich noch einen Zuwachs. Mindestens die 1,5× sollte man aber im Hinterkopf behalten.

Das heißt, dass die Xbox Series S in der Grafikleistung mindestens genauso schnell ist, wie die Xbox One X. Wichtig ist aber in der neuen Generation der Konsolen vor Allem die CPU (also der Prozessor) und die SSD. Die Performance-Probleme, die man teils bei der Xbox One X hatte, kamen nicht von den 6 TFLOPS, die zu wenig für 4K waren. Sie kamen von dem extrem veralteten Prozessor, welcher bereits zu Release der achten Konsolengeneration nicht auf einem aktuellen Stand war. Diese Limitierung hat die Xbox Series S nicht. Und damit kommen wir direkt zur nächsten Frage.

Wird die Series S die Series X zurückhalten?

Unwahrscheinlich. Ich hatte im oben verlinkten Beitrag zu dem Thema ja bereits angemerkt, warum die letzten Generation die kommende zurückhalten könnte und wird. Durch die alte langsame Festplatte und die stark veralteten Prozessoren, ist man hier deutlich eingeschränkt. Das Level-Design wird dadurch sehr stark beeinflusst. Die künstliche Intelligenz, kann einfach nicht so gut sein und auch die Anzahl der Einheiten, welche auf den alten Konsolen sichtbar und berechnet werden können, ist im Vergleich zur aktuellen Generation drastisch weniger.

Die Xbox Series S hat diese Einschränkungen allerdings nicht. Hier ist lediglich die Grafikleistung schwächer und das ist ein Feld, in dem Spieleentwickler sehr viel Erfahrung haben und sehr leicht skalieren können. Einer der Schritte ist, dass die Xbox Series X eine Zielauflösung von 4K (also 3840×2160 — Insgesamt 8.294.400 Pixel) hat. Die Xbox Series S hat eine Zielauflösung von „nur“ 1440p (also 2560×1440 — Insgesamt 3.686.400 Pixel). Das sind also nur etwa 44% der Pixel, welche dargestellt werden müssen. Mit der einfachen Reduzierung der Auflösung kann man hier also schon extrem viel Leistung sparen.

Bei dieser Auflösung werden aber eben auch nicht so hochauflösende Texturen benötigt, Details in der Ferne können reduziert werden, die intern genutzte Auflösung für Ray Tracing kann reduziert werden und so weiter. Das alles bringt die benötigte Leistung schnell sehr viel weiter runter, als man glauben mag und dadurch sieht es dann noch nicht mal unbedingt schlechter aus. Auf einem 4K-Fernseher nur nicht ganz so scharf. Auf einem 1440p Monitor oder einem normalen Full HD Fernseher, würde man den Unterschied vermutlich nur im direkten Vergleich merken. Denn der Rest bleibt gleich. Ladezeiten, KI, Leveldesign etc werden nicht davon beeinflusst. So, als würde man am PC einfach nur die Grafikkarte tauschen. Mehr zur Leistung wird auch in folgendem (englischsprachigen) Video erklärt und gezeigt:

Welche Xbox Series-Version ist die Richtige für mich?

Damit kommen wir auch direkt zum nächsten Punkt. Die Series S ist natürlich nicht für jeden etwas. Ebenso ist die Series X nicht für jeden sinnvoll. Wenn man einen Full HD Fernseher hat und nicht plant die nächste Zeit auf ein 4K-Modell zu upgraden, dann ergibt die Series X für einen selbst einfach nicht viel Sinn. Man wird den Unterschied kaum wahrnehmen. Auch bei 4K-Fernsehern unter 55″ dürfte der Unterschied nicht allzu gravierend ausfallen. Damit hat man schon mal über die Hälfte aller deutschen Haushalte, die mit der Series S ein Gerät hätten, das der Series X (für sie selbst) in nichts nachsteht. Aber eben 200€ günstiger ist.

Hat man einen modernen, mindestens 55″ großen 4K-Fernseher sieht das Ganze schon etwas anders aus. Dann würde man die Unterschiede vermutlich deutlich mehr sehen. Denn auch wenn sich 1440p ganz gut auf 4K hochrechnen lässt, wäre das Bild dennoch nicht so gestochen scharf, wie man es sich vielleicht wünschen würde. Hier ergibt die Xbox Series X auf jeden Fall am meisten Sinn. Aber wer z.B. die PS4 Pro Zuhause hat und sich noch nie gedacht hat, dass das Bild irgendwie störend unscharf ist, würde vielleicht auch hier glücklich werden. Schließlich sind es nach wie vor 200€ Unterschied.

Xbox Series Controller in weiß

Passend zur weißen Xbox Series S kommen natürlich auch die weißen Xbox-Controller der nächsten Generation.

Dann sind da noch Desktop-Gamer. Wer einen 1080p oder 1440p-Monitor zum arbeiten hat und keinen (großen) Fernseher zuhause, der hat mit der kleinen Box sicherlich auch eine deutlich interessantere Alternative, als die Xbox Series X zu kaufen. Ich habe bei mir im Arbeitszimmer Zuhause z.B. zwei 1440p Monitore, die an mein MacBook angeschlossen sind. Hier könnte ich problemlos per HDMI noch eine Xbox Series S dran klemmen, um nach Feierabend noch ein bisschen im Arbeitszimmer zu zocken. Für mich persönlich uninteressant, aber durchaus ein denkbares Szenario.

Wann erscheinen die beiden Xbox-Konsolen?

Eine fantastische Frage! Denn Microsoft hat nicht nur unzählige Details fallen lassen, sondern nebenbei auch noch Preis, Release-Datum und Vorbesteller-Datum genannt. Beide Konsolen wird man ab dem 22.09.2020 vorbestellen können und am 10.11.2020 wird sie dann ausgeliefert. Die Xbox Series X kostet wie gesagt 499€ und die Series S 299€. Beides UVP, also wäre es nicht verwunderlich, wenn ein paar Wochen später zum Weihnachtsgeschäft hier schon die ersten Schnäppchen zu haben sind.

Ich werde auf jeden Fall am 22.09. wie auf heißen Kohlen da sitzen, um die Xbox Series X vorzubestellen. Nachdem der Hype etwas abgeflacht ist, hat Microsoft es geschafft, dass dieser in mir wieder entfacht wurde. Wie sieht es bei euch aus? Hat die Xbox Series S eventuell eure Meinung zur nächsten Konsolengeneration verändert? Und wenn ja, eher zum Positiven oder zum Negativen?

Xbox Series S und Xbox Series X Preise

Die Xbox Series X wird 499€ kosten. Die Xbox Series S 299€.

5 Kommentare

  1. Okay hier jetzt mal ne ganz dumme Frage: Ich habe einen 4k TV und möchte gerne ESO in 4K spielen. Welche Konsole wäre hier die bessere Wahl Xbox One X (199€) oder Xbox Series S (299€)?

    Bzw. kann die Xbox Series S auch 4K wie die One X oder gar nicht? Weil sie ja „nur“ für 1440p optimiert wurde.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Das ist ein Feld, das derzeit noch ein wenig unklar ist. Microsoft bezog sich bei den 1440p bisher ausschließlich auf Next-Gen Spiele. Ich würde vermuten, dass das was die One X in 4K schafft auch von der Series S geschafft wird.

      Es wurde nie explizit gesagt, die Series S kann maximal 1440p, es ist lediglich das Ziel für Next Gen Spiele. Aber hier wird man für genauere Informationen wohl noch etwas warten müssen. Ich bin mir sicher im Zusammenhang mit der Abwärtskompatibilität kommt noch eine Ankündigung. Schließlich hatte Microsoft hier noch von diversen Neuerungen gesprochen, die bisher nur angeschnitten wurden.

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Das hat mich jetzt überzeugt. Ich hatte eigentlich vor mir die PS5 zu holen, weil ich bisher auf der PS4 gezockt habe und da eben meine ganzen Spiele habe. In den letzten Monaten sind meine Freunde immer mehr auf PC oder Xbox umgestiegen und ich zocke derzeit viel alleine, weil Crossplay ja leider noch immer nicht der Standard ist, der er sein sollte. Und mit dem Game Pass hat man schon sehr viel drin, sodass ich nicht viel neu kaufen muss und selbst wenn ist das durch die Ersparnis der Series S auch wieder drin.

    Umso mehr ich drüber nachdenke umso mehr mag ich den Gedanken. Ich hab keinen Platz und kein Geld für einen Gaming PC und mein Fernseher ist eh noch 1920×1080, also wäre die PS5 vermutlich Kanonen auf Spatzen. ebenso wie die Series X.

    Danke für den Bericht! Dadurch wurden einige meiner Fragen geklärt. Am November bin ich dann also auch im Xbox Lager unterwegs. Die PS4 wird dann verkauft, sobald Fall Guys auf der Xbox verfügbar ist.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Ich finde nach anfänglicher Skepsis, dass Microsoft hier tatsächlich einen sehr guten Weg beschreitet.
    Dass dann bei einem günstigeren Verkaufspreis der S gespart wird, ist klar. Aber auch so macht – wie du es einleuchtend beschrieben hast – die abgespeckte Xbox Sinn und trifft nach dem ersten „hä?“ vielleicht den Nagel für viele Leute genau auf den Kopf.

    Wir werden dennoch vorerst die One X behalten, steht sie doch gerade mal ein knappes Jahr im Wohnzimmer. Beim Bundlepreis zu der Zeit konnte ich nicht nein sagen. Und allgemein spielen wir nicht mehr so viel. Daher wäre die günstigere Series S vielleicht auch früher oder später eine gute Wahl als Haushaltsergänzung, denn Filme auf Disc sehen wir kaum noch.
    Danke für deinen Bericht, Marco!

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Ich denke auch, dass wenn man die One X hat, wird man beim Umstieg auf die Series S ein bisschen was vermissen. Ich persönlich habe mich sehr an die Auflösung gewöhnt und würde nicht mehr zu 1440p als Standardauflösung zurück wollen. Aber gerade für diejenigen, die eine Xbox One S oder auch die erste Xbox One noch haben, für die ist der Sprung riesig.

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Dein Name und deine E-Mail-Adresse sind optional. Möchtest du anonym kommentieren, lass die beiden Felder einfach frei.