Flash in HTML5 umwandeln

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 10 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Und alle so Yeey! Vor Kurzem hat Adobe ja angekündigt, dass Flash für mobile Geräte eingestellt wird. Für Android Ice Cream Sandwich, gibt es Flash schon nicht mehr, wird aber scheinbar auf Bitte von Google noch nachgereicht. Dann ist aber auch Schluss. Über Sinn und Unsinn kann man sicherlich streiten. Flash ist nicht das Beste, aber solange es vorhanden ist, sollte man es auch unterstützen, alles Andere ist ein Rückschritt. Egal, Google hat jetzt Google Swiffy rausgehauen, was als Erweiterung für Flash Professional gilt, um Flashanwendungen in HTML5 zu konvertieren.

Klingt cool? Ist es auch. Gerade in letzter Zeit lässt Flash bei mir Google Chrome des Öfteren mal abschmieren. Also komplett, keine Rückmeldung und so. Das nervt schon arg. HTML5-Anwendungen hingegen laufen absolut geschmeidig und laden schneller als Alles, was es in Flash so zu machen gibt. Joa, dafür halt die Erweiterung. Ihr könnt Flash, wollt aber zu HTML5 switchen, so schnell wie möglich? Dann ist Google Swiffy sicherlich sinnvoll.

Man sollte sich HTML5 zwar dennoch aneignen, aber man muss es mit Swiffy nicht mehr zwingend, wenn es wirklich so gut funktioniert, wie ich es vermute. Wie gesagt, dient Swiffy als Erweiterung für Flash Professional von Adobe, lässt sich aber auch anderweitig verwenden. Dateien bis zu einem Megabyte lassen sich auf der Google Swiffy Website direkt hochladen und umwandeln. Cool nech? Ich find schon. Dann mal fröhliches Umwandeln.

Google Swiffy

Quelle: Engadget

Die Kommentare für diesen Beitrag wurden geschlossen. Das passiert automatisch nach einige Monate nachdem der Beitrag online ging. Außerdem schließen wir z.B. die Kommentare, wenn die Diskussion zu hitzig geführt wurde und der Autor des Beitrages dem keine Plattform mehr bieten wollte. Solltest du dennoch etwas mitteilen wollen, findest du mehrere Kontaktmöglichkeiten auf der Kontakt-Seite.