Das Xbox One Dashboard bekommt einen neuen Anstrich

Ist das Jahr schon wieder rum? Mögen sich manche fragen und irgendwie haben sie damit auch gar nicht so Unrecht. Es hat mittlerweile ein bisschen Tradition, dass das Dashboard der Xbox One jedes Jahr überarbeitet wird. So ist es auch dieses Jahr und das Fall Creators Update mit seinem Fluent Design (Die neue Designsprache von Windows 10) findet auch auf der Xbox One seinen Platz. Alles ist ziemlich ungewohnt, alles etwas anders aber ich muss persönlich sagen, was ich da im Video gesehen habe, gefällt mir bisher sehr gut.

Xbox One Fall Creators Update Dashboard

Wer im Herbst seine Xbox One startet, wird eines Tages damit begrüßt, dass alles komplett anders aussieht. Das ist ein Umstand den viele Menschen nicht mögen, ich persönlich bin ein großer Freund von Veränderungen, wenn sie denn sinnvoll sind. Und ja auch wenn es schon irgendwo nervig ist und unbeständig scheint, wenn Microsoft es schafft, wirklich jedes Jahr das Grundkonzept des Dashboard zu verändern, haben die vergangenen Dashboads – und auch das aktuelle – seine Probleme gehabt. Insbesondere weil der ganze Kram träge ist und sowas mag keiner.

Alles neu macht der Herbst

Aber nicht nur das Dashboard selbst bekommt eine Generalüberholung auch der neue Guide (das was man öffnet, wenn man auf die Xbox-Taste drückt) wird nochmal überarbeitet. Sieht in meinen Augen nicht mehr ganz so schick aus, ist dafür allerdings um ein Vielfaches schneller. Da es sich hierbei um die erste Alpha-Version handelt, kann sich auch noch einiges ändern, das Grundkonzept scheint aber zu stehen und das weiß – wie ich finde – durchaus zu überzeugen.

Auch der Community Tab wird runderneuert, ebenso die Apps und Spiele Anwendung und noch einiges mehr im Hintergrund. Die neue Designsprache von Windows 10 greift in die gesamte Xbox One Oberfläche und bringt sowohl die Glas-Effekte, als auch die Layer, das Glow und was nicht alles dazu gehört. Im Bild oben sieht man es bereits, alles ist komplett anders und irgendwie scheint es mir auch noch nicht zu 100% durchdacht. Aber da Microsoft sehr deutlich zeigt, dass sie auf Nutzer-Feedback hören, sollte das bis zum Release kein Problem sein.

Anpassbares Dashboard

Der wichtigste Aspekt am neuen Xbox One Dashboard ist auf jeden Fall die Tatsache, dass es sich komplett vom Nutzer anpassen lässt. Die erste Seite, welche auch oben im Screenshot zu sehen ist, ist fest. Hier kann man selbst nichts anpassen und das Ganze verhält sich insgesamt so, wie das aktuelle Dashboard auch, nur eben alles sehr stark runtergebrochen, sodass es auf eine Bildschirmseite passt. So verliert man in meinen Augen ein paar Infos, sollte aber schneller navigieren können. Allerdings ist alles was unter dieser Bildschirmseite kommt, komplett anpassbar.

Hier kann man verschiedene Bereiche ablegen, wie zum Beispiel die Pins, welche man ja auch jetzt bereits am Ende des aktuellen Dashboards hat. Muss man aber nicht, man kann sie auch komplett weglassen – tatsächlich kann man sogar jeden Bereich weglassen, sodass man nur den oberen Bereich hat. Außerdem kann man Spiele dort als eigenen Bereich festlegen. So kann man zum Beispiel einzelne Nutzer dort als Bereich anlegen, einzelne Spiele, seine Pins oder auch einen Schnellzugriff auf den Game Pass. Das kann das so aussehen:

Das bietet dem Nutzer einige Möglichkeiten, welche vorher eher undenkbar waren. Ich persönlich würde einfach mal vermuten, dass ich erst einmal ausschließlich die Pins nutzen werde, aber es würde mich wundern, wenn ich zum Release von Sea of Thieves, dem Better Together Update von Minecraft oder auch dem Release von State of Decay 2 dort Kandidaten finde, welche ich anpinnen kann.

Abschlussgedanken

Gerade der neue Guide sagt mir persönlich zu. Nicht so sehr vom Design, da muss noch ein bisschen was gemacht werden, aber von der Bedienung her. Das horizontale Design sagt mir deutlich mehr zu und die gewonnene Geschwindigkeit ist definitiv nicht zu verachten. Es wird wie immer Gegenwind geben, schließlich verändert sich mal wieder was und Menschen hassen sowas, aber im Endeffekt glaube ich, dass das neue Dashboard und generell das neue Design das ganze Erlebnis auf der Xbox One nochmal abrunden kann. Microsoft hat sich hier offenbar einiges gedacht, wobei man sicherlich einige Entscheidungen in Frage stellen kann (warum brauche ich permanent eine Empfehlung für neue Freunde auf dem Startbildschirm?).

Aber genau das tun die Insider: Entscheidungen von Microsoft in Frage stellen und Microsoft hört zu. Das was wir jetzt sehen, ist also wie die letzten beiden Male nicht das, was wir im Endeffekt bekommen werden, sondern ein roher Entwurf von dem, was wir erwarten dürfen. Im Zweifelsfall wird das Ganze über die kommenden Wochen und Monate nochmal überarbeitet. Mir persönlich gefällt es auf jeden Fall ganz gut und ich kriege direkt wieder Lust, die Insider Builds auf meiner Xbox One zu aktivieren.

In folgendem Video könnt ihr euch nochmal ein genaueres Bild davon machen.

Quelle Major Nelsen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.