6 Features von Sea of Thieves die nicht in der Beta waren

Sea of Thieves ist nicht mehr weit entfernt und wer die Technical Alpha oder die Closed Beta mitgemacht hat, dürfte ziemlich gehyped sein. Ich gehöre dazu und so versuche ich immer wieder neue Infos dazu zu finden. Bei Eurogamer hat man mit den Entwicklern (Rare) geredet und sechs Dinge herausgefunden, die so teilweise noch unbekannt waren. Dazu gibt es ein kurzes Video (am Ende dieses Beitrages) und einen Beitrag, ich möchte das Ganze aber mal kurz zusammenfassen.

Sea of Thives - Skull Clouds

Als erstes gibt es zwei Stufen, die man erreichen kann. Die erste ist eine Piratenlegende zu werden und dann gibt es noch den legendären Kapitän. Beides hat seine eigenen Vorteile und dazu gehört auch das legendäre Versteck. Letzteres war sogar bereits in der Beta vorhanden, aber laut Rare hat es niemand gefunden. Des Weiteren wird es in der finalen Version von Sea of Thieves Skelett-Festungen geben. Das sind Inseln, auf denen sich viele Skelette rumtreiben und ebenso viele wertvolle Schätze. Der Clou? Diese Inseln sind durch riesige Skelett-Wolken aus der Ferne sichtbar und locken somit natürlich viele Spieler an. Das dürfte spannend werden.

Die nächsten beiden Punkte werden definitiv für Diskussionen sorgen. Der erste Punkt betrifft die Charakter-Erstellung. Man hat sich bei Rare dazu entschieden davon abzusehen uns die Freiheit zu geben einen eigenen Charakter zu erstellen. Stattdessen kann man sich acht Piraten generieren lassen und aus diesen auswählen, gefallen diese nicht generiert man sich einfach weitere acht, bis man irgendwann zufrieden ist. Fragwürdig, beugt aber zumindest vor, dass ein paar Witzbolde irgendwelche lächerlichen Charaktere produzieren.

Der nächste Punkt betrifft die Finanzierung von Sea of Thieves. Das Spiel soll immer weiter entwickelt werden und da man einen konstanten Geldfluss gewährleisten muss, kann man sich hier nicht auf Spieleverkäufe verlassen. Besonders da Sea of Thieves direkt zum Release am 20. März Bestandteil des Xbox Game Pass sein wird (Man kann es natürlich auch kaufen). Daher wird es die allseits beliebten Mikrotransaktionen geben, doch hier gibt es ein sehr sehr großes Aber. Es wird keine Lootboxen geben und kein Inhalt wird das Spielgeschehen beeinflussen können. Es wird sich zu 100% um kosmetische Inhalte handeln und das finde ich persönlich extrem fair und dürfte nicht mit der Lootbox-Debatte kollidieren. Hier mal ein paar Zitate aus einem anderen Beitrag von Eurogamer speziell zu diesem Thema.

„No loot boxes. No loot crates,“ Neate confirmed.

Rare insisted the premium shop will sell nothing that affects player power or progression. Also, you’ll always know what you’re buying, hence no loot boxes.

To that end, the first addition to the Sea of Thieves premium shop will be virtual pets, which you can buy directly (individually). These pets work like other items in the game: they’re physical objects that can be held not just by the owner, but by other players.

Zu guter Letzt ist da noch der Kraken. Genau, es wird einen Kraken geben, der vom Verhalten her laut Rare ein bisschen an das Alien von Alien Isolation erinnern soll. Der Kraken ist immer anwesend. Er spawnt also nicht einfach irgendwann zufällig, sondern ist immer da, man weiß nur nicht wo. Irgendwann wird er dann wohl angreifen. Hier gab es bereits Hinweise darauf, wie man gegen den Kraken kämpfen wird und ich bin auf jeden Fall schon sehr spannt darauf wie meine Frau und ich panisch versuchen den Kraken das erste Mal zu bekämpfen und mit 100%iger Wahrscheinlichkeit unserem Schiff beim sinken zusehen dürfen, bis uns das niedliche Tier verspeist.

Keine Kommentare

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.