Windows 10 Version 1709: Emoji-Picker außerhalb der USA aktivieren

Microsoft veröffentlichte im Oktober das sogenannte „Fall Creators Update“ für Windows 10, welches neben My People und kleineren Verbesserungen vor allem Anpassungen an das neue Fluent Design mitbrachte. Ehrlich gesagt alles Dinge, die mich eher mäßig interessieren. Deutlich interessanter fand ich hingegen den neuen Emoji Picker, welcher vor allem das Suchen dieser erheblich vereinfachen sollte. Umso erstaunter und entsetzter war ich, als es einige Tage vor Release dann hieß, dieser sei US-exklusiv. Eigentlich sollte mich das gar nicht verwundern, man konnte innerhalb der letzten zwei Jahre durchaus den Eindruck bekommen, dass für Microsoft eine Welt außerhalb der USA gar nicht mehr existiert, aber wir reden hier von einem so simplen Feature, dass ich es anfangs tatsächlich für einen Witz hielt.

Der Emoji Picker im Fall Creators Update - hierzulande eigentlich nicht verfügbar.

Der Emoji Picker im Fall Creators Update – hierzulande eigentlich nicht verfügbar.

Umso besser, dass nun eine Möglichkeit entdeckt wurde, den Emoji Picker dennoch außerhalb von en-US-Systemen zu aktivieren. Allerdings sollte man hier mehr als nur kompromissbereit sein: das wichtigste Feature, die Suchfunktion, funktioniert nämlich auf nicht-englischen Systemen überhaupt nicht und auch das Erscheinungsbild dieser wurde offensichtlich noch nicht für andere Märkte angepasst. Besser als die Suche über die Bildschirmtastatur ist diese Methode dennoch, weshalb ich mich dazu entschieden habe, sie an dieser Stelle zu teilen.

Wer dieses Tutorial befolgt, greift auf die Windows Registry zu. Ohne weiteres Know-How sollte man wirklich nur die angegebenen Schritte ausführen, da man ansonsten eine Menge Schaden anrichten könnte.

  1. Öffne den Registry-Editor. Am einfachsten geht das mit einer Windows-Suche nach „regedit“.
  2. Navigiere zu folgendem Schlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Input\Settings
  3. Erstelle dort einen neuen 32-Bit DWORD-Wert (Rechtsklick -> Neu -> DWORD-Wert (32-Bit)) namens „EnableExpressiveInputShellHotkey„.
  4. Setze diesen Wert dann auf 1 und bestätige dies mit „OK“.
Wenn alles richtig gemacht wurde, sollte das Ganze so aussehen.

Wenn alles richtig gemacht wurde, sollte das Ganze so aussehen.

Hinterher muss man Windows einmal neu starten und sollte von nun an mit der Tastenkombination „Win“ + „.“ den Emoji-Picker öffnen können. Dieser funktioniert, abgesehen von der fehlenden Suchfunktion, genau so, wie man es erwarten würde: man wählt ein Emoji aus und der Picker schließt sich wieder. Die Auswahl kann entweder mit der Maus oder mit der Tastatur erfolgen: hierbei navigiert man mit den Pfeiltasten durch die Emojis und wechselt mit „Tab“ bzw. „Shift“ + „Tab“ zwischen den verschiedenen Kategorien. Hat man sich entschieden, kann man die Auswahl mit der Enter-Taste bestätigen.

Wünschenswert wäre natürlich, dass dieses simple aber geniale Feature spätestens mit dem nächsten großen Update für Windows 10 den Weg raus aus den USA findet (und zwar inklusive Suchfunktion), aber so lange kann und muss man sich hiermit zufrieden geben. Und hey – alles ist besser als die Suche über die Bildschirmtastatur.

(Vielen Dank an Peter, welcher mich darauf aufmerksam machte!)

Ein Kommentar Lust was dazu zu sagen? Dann ab in die Kommentare damit!

  1. kiwiKaiser

    Es ist mir ein absolutes Rätsel, wie man diese Funktion an die Sprache binden kann. Es gibt fertige Bibliotheken für die jeweiligen Sprachen, wie die Emojis heißen, man müsste sich bei Microsoft nur bedienen. Schlimmer finde ich allerdings, dass sie das gar nicht müssten, da es bereits im System integriert ist. Man erinnere sich nur an Windows Mobile. Hier gibt es das Feature bereits seit Jahren.

    Bei Windows Mobile gibt man ein Wort ein und kriegt das dann in der Autovervollständigung vorgeschlagen. Auch auf deutsch. Man hat die Begriffe im Deutschen also, warum kann man das nicht für den Emoji-Picker nutzen?

    Naja, die Antwort hast du bereits zu Beginn geliefert: Microsoft ist sich einfach nicht bewusst, dass es eine Welt außerhalb der USA gibt. Das hat man ja auch deutlich gesehen, als Windows Phone überall einen deutlichen Zuwachs hatte, außer in den USA. Logische Konsequenz? Windows Phone einstampfen. *seufz* Ach Microsoft… 😔

    Achja, danke für den Tipp! :D

    Auf diesen Kommentar antworten
    0

Schreibe einen Kommentar

Dein Name und deine E-Mail-Adresse sind optional. Möchtest du anonym kommentieren, lass die beiden Felder einfach frei.