Die Welt in 8 Jahren – Eine Vision von Microsoft

Dieser Beitrag wurde vor mehr als einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Ich stehe ja bekanntlich auf Alles, was irgendwie mit Technik zu tun hat. Ebenso steh ich auf futuristisches Design. Was ist da also nahe liegender, als auch Konzeptvideos von der technisierten Zukunft zu mögen. Ein solches Video hat Microsoft nun erstellt und wählt hier nicht wie viele andere eine Jahreszwahl wie 2020 oder 2030, sondern etwas willkürliche 2019, doch unrealistischer ist es dadurch nicht.

Wenn man sich dieses Video vor 5 Jahren angesehen hätte, hätte man Microsoft wohl noch getrost den Vogel zeigen können. Eine Welt, die zu einem großen Teil aus Displays besteht, wovon nahezu jeder ein Touchscreen ist? Sind wir mal ehrlich, das ist nicht weniger unrealistisch als die Tatsache dank dem Internet alle Dokumente, Musik, Bilder, Kontakte oder Termine immer mit sich herum zu führen und das in der Größe die problemlos in die Hand passt.

Technik ist ein Bereich, den man mit keinem anderen Bereich auf dieser Welt vergleichen kann. Es geht immer noch eine Runde schneller, als man denkt oder wer hätte gedacht, dass ein Gerät dass in die Hand passt und keine 150 Gramm wiegt einmal mehr Rechenleistung haben könnte als heutige Netbooks oder auch günstige Notebooks? Wer hätte gedacht, dass wir es irgendwann als normal empfinden, mit unseren Fingern auf Displays rumzuwischen oder zu tippen?

Samsung experimentiert zum Beispiel derzeit in Korea mit Displays in durchsichtigen Glasoberflächen. Eine Technik, die man im Video am Ende des Beitrages mehr als nur einmal zu Gesicht bekommt. Sicherlich ist die Technik von Samsung zunächst für Werbeflächen gedacht, doch ist ein Touchpanel schnell verbaut und ein Spiegel, auf dem ich meine Tweets und Mails abrufen kann – wie es in mehreren Konzeptvideos schon aufgetaucht ist – ist auf einmal gar nicht mehr so absurd.

Keine der im Video gezeigten Technologien hat nicht zumindest bereits einen Ansatz davon, dass es möglich ist. Die Zeitung, welche etwas an Hogwarts erinnert ist zum Beispiel gar nicht so weit her geholt. elektronische Tinte kennen wir mittlerweile alle von eBook-Readern wie dem Amazon Kindle, dass das auch in Farbe und animiert geht, haben bereits mehrere Firmen bewiesen. Und ePaper, das fast so biegsam ist, wie echtes Papier? Auch nicht unbedingt weit hergeholt, man muss sich auch hier wieder einmal Samsung ansehen. Ihre flexiblen AMOLE-Displays machen enorme Fortschritte.

Es ist auf jeden Fall eine sehr schöne Vision von Microsoft, welche ich jederzeit so annehmen würde. Alleine schon, weil das Interfacedesign absolut sexy ist, kein Glossymist, wie man ihm vom iPhone kennt, sondern klare Linien, satte Farben und kein Schnickschnack. Ich bekomme schon fast Pipi in den Augen, wenn ich bedenke, dass ich irgendwann mal in einer solchen Welt leben könnte. Ich habe mir dieses Video jetzt mehrfach angesehen und man entdeckt immer mal wieder kleine Details, die einem wieder zum schmunzeln bringen. Aber genug gelabert, hier das Video:

(via)

Keine Kommentare

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.