Weitere Screenshots bestätigen neues Design vom Internet Explorer Nachfolger

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 3 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Es ist gar nicht so lange her, da schrieb ich über erste Gerüchte zum Design vom neuen Browser aus dem Hause Microsoft, der unter dem Codenamen Spartan entwickelt wird. Hier wurde die leiste oben abfotografiert und daraus erstellte Neowin ein Mockup, welche einen Teil des Designs zeigt. Am Wochenende wurde jetzt ein Screenshot vom Internet Explorer 12 (Welches meiner Meinung nach der Name wird) veröffentlicht, der eine ziemlich nette Oberfläche zeigt.

Windows 10 Internet Explorer 12 Spartan Screenshot

Auf den ersten Blick wirkt der neue Internet Explorer recht aufgeräumt. Auch wenn ich die aktuelle Einteilung mit den Tabs neben der Adresszeile vom IE11 einfach schöner finde, sieht auch das eben nicht schlecht aus. Es erinnert an Chrome und Firefox, nur ohne die rundgelutschten Tabs. Gefällt erstmal. Alles hat seinen Platz, Links findet man Zurück, Vor und neu laden. Die Adresszeile zeigt sich mit Stern zum schnellen Favorisieren von Seiten und dem Icon für den Lese-Modus, welchen man schon vom Modern UI IE11 und dem mobilen IE11 auf Windows Phone kennt.

Jetzt wird der Screenshot das erste Mal interessant. Neben dem Menü-Icon finden sich 3 weitere Buttons. Wusste ich im letzten Beitrag noch nicht, was das eine Icon darstellen soll, sieht man nun deutlich, dass man hier Zugriff auf seine Lesezeichen hat. Hier finde ich es unglücklich, dass für diese offensichtlich 2 Icons verwendet werden, der Stern in der Adresszeile, den man von den Favoriten kennt und eben ein Bucheinband. Vielleicht handelt es sich hier aber auch um die Leseliste die man bereits aus Windows 8.1 kennt. Rechts daneben ist der Teilen-Button, den ich extrem wichtig finde und der mir seit Ewigkeiten im Desktopbrowser fehlt.

Add-Ons im Internet Explorer 12?

Das OneNote-Icon finde ich hier aber am interessantesten. Warum? Der Stil des Icons ist anders, was für mich nur den Schluss zulässt, dass der Internet Explorer 12 endlich eine richtige Add-On Unterstützung bekommt. Wir kennen diese Darstellung von Add-Ons bereits von Chrome, auch in diesem werden nämlich die Icons der Add-Ons in der Leiste angezeigt und sind so leicht zu erreichen.

Ich würde es auf jeden Fall begrüßen, wenn richtige Add-Ons endlich dabei wären, denn die bisherige Unterstützung für eben diese ist eher ein Anfang, aber nicht wirklich nützlich. Nach dem Wechsel von Chrome auf den IE11 haben mir einige weniger Add-Ons auf jeden Fall gefehlt. Wenn Microsoft es also schafft, Entwickler dafür zu begeistern, ein bisschen was zu entwickeln, kann sich der Nutzwert von Microsofts Browser erheblich verbessern.

Windows 10 Internet Explorer 12 Spartan Adressleiste Screenshot

In diesem Screenshot, der offensichtlich von einer früheren Version stammt, welche noch nicht alle Buttons hat und auch scheinbar keinen Lesemodus, sieht man etwas interessantes. Anstelle des Bookmark-Icons befindet sich Cortana. Diese soll in den Browser integriert werden und somit den Nutzwert auch hier erheblich verbessern. Die »Neuer Tab«-Seite soll angeblich die gleichen Infos erhalten, die man durch Cortana auf Windows Phone bekommt, wenn man sie aufruft. Zusätzlich soll Cortana alle Bing-Bestandteile im IE12 ersetzen und auch auf Fragen wie das Wetter ist oder ähnliches, direkt antworten. Man darf gespannt sein.

Der Rest vom Screenshot

Eine Sache finde ich an dem Screenshot allerdings zusätzlich extrem interessant. Die Taskleiste zeigt sich im komplett neuen Design. Alle Icons sind auf einmal nach dem kürzlich geleakten Icons designt und hat somit jetzt so genannte Outline-Icons. Es fügt sich alles besser ins Bild den flachen Modern UI und wirkt generell stimmiger. Aber hier kommt der Punkt, warum ich davon ausgehe, dass Spartan auch weiterhin unter dem Label Internet Explorer laufen wird. Das Icon vom Browser. Es ist ganz eindeutig das Icon vom IE.

Wenn ein Programm gestartet ist, scheint sich das Outline-Icon zu füllen und die Fläche mit der ausgewählten Akzentfarbe zu hinterlegen. Sieht soweit gut aus und ich freu mich ein wenig drauf, dass diese unsägliche Transparenz auch in der Taskbar endlich wegfällt. Was mich ein wenig stutzig macht ist das Musik-Icon. Kann man Apps jetzt in der Taskbar gruppieren oder wurde hier einfach nur etwas vom Screenshot gelöscht, was so noch nicht gezeigt werden sollte?

Am 21. Januar wissen wir mehr. Da veranstaltet Microsoft ein Event zum Thema Windows 10, welches sich auf die Features für uns Verbraucher konzentrieren wird. Gerüchten zufolge, wird man dort auch Cortana für die Xbox One sehen und einen Blick auf die neue Oberfläche für die Konsole aber auch auf die Oberfläche von Windows Phone 10 werfen können.

Ich bin auf jeden Fall gespannt und werde euch weiter auf dem Laufenden halten.

Keine Kommentare

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.