Windows 10 Mobile – Weiteres Konzept führt Microsoft vor

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Ich geb es zu, der Titel ist reißerisch, aber wenn man seit mehreren Monaten Windows 10 Mobile nutzt und die erste »Alles ist neu *bling bling*«-Phase überwunden hat, fällt einem immer mehr auf, dass Microsoft hier definitiv keine guten Designer an Windows 10 gesetzt hat. Man könnte meinen, hier haben ein paar Entwickler, die zufällig auch Windows Phone genutzt haben, ein paar Verbesserungen vorgenommen und das war es dann. Ein Designer hat Windows 10 Mobile in weiten Teilen vermutlich nie zu Gesicht bekommen, das merkt man des Öfteren. Windows 10 Mobile ist nicht hässlich, aber es ist lieblos designt. Deswegen kann ich mich immer schnell für Konzepte begeistern, die es besser machen.

Windows 10 Mobile Konzept

Wenn man wollte, könnte man das Info-Center auch hübsch gestalten… Microsoft entschied sich dagegen.

Vielleicht erinnert ihr euch noch an da Windows 10 Mobile Konzept von November. Das heutige ist vom selben Designer und wurde nochmal ein Stückchen weiter gedacht. In dem neuen Konzept kommentiert der Designer einige seiner Entscheidungen und stellt anderes von Microsoft infrage, zurecht wenn ihr mich fragt. Aber arbeiten wir das neue Konzept von Robson Jobs mal von oben bis unten durch.

Oben geht er auf den Homescreen ein, welcher kleinere Detailverbesserungen erhält. Als erstes gibt es die Voraussetzung, dass alle Apps transparent sein müssen. Ein Wunsch, den viele User haben. Ich bleibe bei meiner Meinung: Microsoft sollte es dem User überlassen, das pro App zu entscheiden. Desweiteren ist die große Kachel zu sehen, die sich viele wünschen. Ich seit dem Lumia 950 noch mehr, denn durch meine Skalierungseinstellungen habe ich jetzt 4 Spalten und hier würde die große Kachel mehr als nur Sinn ergeben. Auch spricht der Designer von interaktiven Kacheln, lässt hier allerdings ein Konzept vermissen.

Windows 10 Mobile Konzept - Appliste

Kleinere Änderungen am Design, können eine große Wirkung haben.

Weiter geht es mit der App-Liste. Hier stellt Jobs zurecht die Suchleiste oben infrage. Sie ist einfach optisch nicht ansprechend und ist unnötig. Der Such-Button von früher hat auch gereicht und so gibt es hier wieder das alte Design zurück, nur etwas aktualisiert. Mehr Abstände, mehr Design. Zurück auf dem Homescreen hat Robson Jobs auch an den Ordnern was zu meckern. Microsoft hat viel Lob für die Umsetzung bekommen, aber auch hier ist Luft nach oben, wie Robson findet und ich stimme seiner Idee zu, diese hässliche Trennlinie zu entfernen und andere Kacheln transparent zu machen, während der Ordner offen ist.

Ein Gedanke den ich in letzter Zeit schon öfter hatte und auch bei iOS gut fand und weiterhin finde, sind Widgets im Info-Center. Die Kacheln sind super auch interaktive Kacheln wären toll, aber Widgets im Info-Center wären manchmal einfach mächtiger und gerade am PC würde ich mir das sehr oft wünschen. Als Beispiel gibt man hier ein Spotify-Widget, welches in meinen Augen allerdings zu groß ausfällt. Die Fortschrittsbalken, welche man allerdings darunter sieht, finde ich klasse. Ich verstehe an der Stelle nicht, warum das bei Microsoft bisher nicht umgesetzt wurde, Android zum Beispiel kann das seit Jahren.

Allgemein ist das größte Redesign von ihm im Info-Center zu finden und das ist ihm definitiv gelungen, ganz im Gegensatz zu Microsoft. Auch für Low-End Geräte hat Jobs was parat, was definitiv ebenso viel besser aussieht, als das was Microsoft uns anbietet. Weiterhin macht sich der Designer Gedanken darum, wie etwas zu funktionieren hat. Ein Schritt, den viele Designer außer Acht lassen. Widgets lassen sich natürlich global oder gezielt per App de-/aktivieren.

Einen Kritikpunkt, den ich nicht teile: Der Tast-Switcher. Hier kritisiert man, dass man auf größeren Geräten nun 4 Apps zeitgleich sieht. Ich liebe diese Funktion und würde sie nicht mehr missen wollen. Ich stimme zu, dass ein Button um alle Apps zu schließen dabei sein sollte, aber das Layout finde ich ok so. Aber hier könnte man dem Nutzer vielleicht die Möglichkeit geben, zu wählen. Darin ist Microsoft in den letzten Monaten ja zum Glück sehr stark geworden.

Windows 10 Mobile Konzept - Windows Store

Der Windows Store dürfte mitunter die unansehnlichste App im ganzen System sein.

Wie schon im November, nimmt sich Jobs auch den Store vor. Zurecht, denn es gibt wohl kaum eine App, die weniger Ansprechend auf Windows 10 Mobile ist und das obwohl kleinere Änderungen hier einen so großen Unterschied machen könnten. Statt schwarz, gibt es ein dunkles grau, das Hamburger Menü wird deutlich aufgewertet, andere Menüs verbessert. Ebenso erhält die Ansichtsseite einer einzelnen App ein Redesign und sieht wirklich gut aus. Ganz im Gegensatz zum Original, was einfach nur lieblos aussieht. Nicht hässlich, aber bestenfalls zweckdienlich. Ebenso optimiert man das Icon-Grid und verhindert so, dass der Store kaputt aussieht, wie es derzeit der Fall ist.

Des weiteren kriegen einige Unterseiten in den Einstellungen ein neues Design. Auch wenn ich der Meinung bin, dass der Zurück-Button nichts oben in der Titelleiste zu suchen hat, sieht der Rest des Designs der jeweiligen Unterseiten durchaus gut aus. Es sieht wie ein Ort aus, an dem man auch wirklich Einstellungen vornehmen möchte und nicht mehr wie etwas, was man schnell schließt, weil man Angst hat was kaputt zu machen. Auch einem großen Kritikpunkt, den ich öfter anbringe, nimmt man sich an: Dem Teilen-Dialog. Der ist einfach unnötig langsam und groß. Im gleichen Video, mit dem er die Funktion zeigt, sieht man noch zwei nette Funktionen, welche ich mir schon lange fehlt. Eine Wunschliste für den Windows Store und die Möglichkeit jemandem Store-Inhalte zu schenken.

Da das schwarze Interface einigen gefällt, und das grau beim letzten Konzept wohl nicht wenige abgeschreckt hat, hat der Designer eine einfache Lösung parat. Statt Hell und Dunkel (Was einfach nur schwarz und weiß bedeutet), bekommt man noch eine dritte Option auf Dunkelgrau. Sieht in meinen Augen deutlich angenehmer aus. Ansonsten widmet sich Jobs noch ein bisschen Spotify, welches unter Windows Mobile eher zweckdienlich als hübsch ist und kommentiert eine offizielle YouTube-App, welche er sich (wie fast jeder) wünscht mit einem kleinen Entwurf. Zu guter Letzt gibt es noch ein kleines Redesign von Edge und ein Kommentar, wie Windows 10 Mobile auf verschiedenen Displaygrößen skalieren sollte.

Meine Meinung? Microsoft sollte sich den Jungen schnappen. Er hat was drauf, er hat Spaß daran für Windows zu designen und bevor eine andere Firma auf die Idee kommt, sollte Microsoft ihm einen Job anbieten und ihn ins Design-Team von Windows 10 Mobile holen (Falls es so etwas überhaupt gibt). Die Ansätze sind von gut bis großartig und dabei stets realistisch, was man von vielen Konzepten da draußen nicht behaupten kann. Ich kann nur hoffen, dass Microsoft ihn einstellt oder zumindest die Konzepte sehr genau anschaut, damit Windows 10 Mobile mit dem Redstone-Update im kommenden Sommer endlich auch so aussieht, wie es sich anfühlt. Modern und frisch.

Zum Windows 10 Mobile Konzept

Ein Kommentar

  1. „Meine Meinung? Microsoft sollte sich den Jungen schnappen. Er hat was drauf, er hat Spaß daran für Windows zu designen und bevor eine andere Firma auf die Idee kommt, sollte Microsoft ihm einen Job anbieten und ihn ins Design-Team von Windows 10 Mobile holen (Falls es so etwas überhaupt gibt).“

    Unterschreibe ich sofort. Hatte mit W10M zwar noch nicht viel am Hut, aber von Screenshots her ist da viel Luft nach oben und die Konzepte gehen eindeutig in die richtige Richtung, auch wenn mich dieser „blur“-Effekt zu sehr an iOS erinnert (aber ließe sich ja abschalten).

    Auf diesen Kommentar antworten
    0

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.