Windows 10 Mobile: Ach Microsoft.

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Windows 10 Mobile. Ich habe es in den Himmel gelobt, ich habe es enthusiastisch genutzt, ich habe sogar schon angefangen, meine Apps darauf zu portieren beziehungsweise neue Apps dafür zu entwickeln. Andererseits, und das überwiegt seit Build 10512 (für Insider freigegeben am 12. August 2015), habe ich es auch stark kritisiert, „schlechtgeredet“ und verflucht.

Gleichzeitig habe ich erneut das Bedürfnis, einige Sachen klarzustellen, da es bereits Leute gab, die mich für mein Meckern wahrscheinlich am liebsten gesteinigt hätten. Auch wenn es hier und auf Twitter so wirkt – ich bin nicht jemand, der sich den ganzen Tag über Software aufregt, erst recht nicht, wenn sie noch „frisch“ ist. Zumindest normalerweise. Ich bin mehr oder weniger Entwickler innerhalb der Windows-Welt und dementsprechend auch gleichzeitig Poweruser. Mein erstes Windows Phone, welches ich 2012 gekauft habe, lief mit Windows Phone 7 und ich war buchstäblich vom ersten Moment an begeistert. Windows Phones waren für mich die Smartphones schlechthin, denn Lags, Abstürze und Fehler im System kannte ich einfach nicht.

Dies ist ein Meinungsbeitrag. Die Meinung des Autors spiegelt nicht notwendigerweise die (komplette) Meinung vom restlichen kaiserkiwi-Team wider.

…doch dann kam Windows 10 Mobile

Und selbst, wenn sie ab und an mal vorgekommen wären – damit kann ich leben, Software wird von Menschen entwickelt und Menschen machen einfach Fehler, das bleibt nicht aus. Zudem wird Software auch immer komplexer. Doch was Microsoft mit Windows 10 Mobile veranstaltet, ist einfach nicht mehr schön. Performance? Schlechter als unter 8.1, aber dennoch angenehm. Abstürze? Aber hallo. Fehler im System? Siehe Abstürze. Und die Liste ist lang, sehr lang, zu lang.

Einfach mal ausschlafen

Fangen wir bei einer App an, das eigentlich idiotensicher sein sollte: „Alarm & Uhr“. Wie es der Name schon sagt, handelt es sich dabei unter anderem um eine Wecker-App. An sich ist diese auch wirklich toll, vor allem die Tatsache, dass Windows Phones nach 5 Jahren endlich von Haus aus eine Stoppuhr mitbringen, ist schön. Und die Wecker-Funktion wurde im Vergleich zu Windows Phone 8.1 deutlich erweitert. Jetzt müsste sie nur noch funktionieren… jap, da geht’s bereits los. Sämtliche Wecker werden entweder gar nicht mehr aktiviert oder erst, nachdem ich das Smartphone aus dem Standby hole, sobald ich bei einer einzigen festgelegten Zeit den Switch von An auf Aus stelle – oder umgekehrt. Auch wenn ich dies direkt im Anschluss wieder rückgängig mache: der Bug wurde getriggert. Und um ihn zu beheben, muss ich alle Wecker löschen und neu anlegen, eine andere Möglichkeit scheint es nicht zu geben. Immerhin ist jedoch „nur“ die App und nicht die Schnittstelle betroffen, sodass zumindest alternative Wecker-Apps halbwegs fehlerfrei funktionieren – doch auch hier klingelt das Handy 2 bis 5 Minuten zu spät, wenn es sich im Standby befindet.

Ein Info-Center ohne Infos

Der Benachrichtigungs-Bug.

Der Benachrichtigungs-Bug.

Auch das Info-Center funktioniert bei mir nicht einwandfrei. Sehr oft kommt es vor, dass ich Benachrichtigungen, die ich gerade erhalten habe, nicht öffnen kann. Es passiert einfach nichts, wenn ich sie antippe. Besonders häufig erwischt es WhatsApp und die Mail-App – ob sich das irgendwie mit dem Bug in Zusammenhang bringen lässt, weiß ich nicht, wirklich vorstellen kann ich es mir jedoch nicht. Was ebenfalls nicht immer so funktioniert, wie es funktionieren sollte, ist das Benachrichtigungsicon im Tray (aka Statusleiste). Konkret handelt es sich dabei um folgendes Szenario: Das Info-Center ist leer – ich erhalte eine Benachrichtigung und tippe sie sofort an – das Icon bleibt, aber das Info-Center ist wieder leer. Mir wird also angezeigt, dass ich mindestens eine verpasste Benachrichtigung habe, dabei stimmt das nicht.

Das Problem mit der Tastatur im Info-Center.

Das Problem mit der Tastatur im Info-Center.

Einmal kam es sogar vor, dass ich zwar Benachrichtigungen erhielt, diese aber gar nicht im Info-Center angezeigt wurden. Gleichzeitig war der „Alle löschen“-Button dauerhaft eingeblendet, obwohl nichts zum Löschen da war. Nach einem Neustart war das Problem jedoch behoben und kam, wie gesagt, danach nie wieder vor. Ein weiterer Bug, der bisher nur einmal auftrat, ist die fehlerhaft dargestellte Tastatur im Info-Center. Ich weiß nicht, wie genau es dazu kam, aber das sollte definitiv nicht so sein.

Die Live Tiles, die plötzlich gar nicht mehr so live sind

Kommen wir zum nächsten und wahrscheinlich größten Problem: Alle, ich würde sagen 2-3 Tage, bleiben die Live Tiles einfach stehen oder werden nicht mehr mit neuen Informationen versorgt. Das bedeutet, die Nachrichten-Kachel zeigt tagelang dieselbe Headline, die Wetter-Kachel (nicht zu verwechseln mit dem Wetter-Kachelmann!) zeigt tagelang dieselbe Wettervorhersage für die nächsten 3 Tage an, auch wenn zwei davon in der Vergangenheit liegen, die Groove-Kachel aktualisiert beim Musikhören die Song-Informationen sowie das Bild der/des Interpreten nicht mehr und die Nachrichten-Kachel zeigt mir immer noch die SMS an, die ich vor drei Tagen bereits gelöscht habe. Interessanterweise scheinen Silverlight-Apps (WhatsApp, Telegram, …) jedoch nicht davon betroffen zu sein. Ein Neustart des Handys schafft Abhilfe, kann und darf jedoch nicht die einzige Lösung sein. Inzwischen vermute ich jedoch, dass das Problem irgendwie mit Groove in Verbindung steht, denn jetzt, wo ich mein Handy nicht mehr zum Musikhören nutze, funktioniert auch alles.

U can’t touch this

Das nächste Problem betrifft scheinbar nur zwei Apps: Microsoft Edge und die Fotos-App „Microsoft Fotos“. Auf beide werde ich auch noch genauer eingehen, aber vorweg möchte ich dieses Problem festhalten. Ich weiß nicht, woran genau es liegt, aber beide Apps haben hin und wieder enorme Probleme mit der Touch-Eingabe – Edge erkennt die Eingabe dann etwa 3cm zu hoch, was insbesondere auf Websites mit vielen Links, bspw. Bing, eine Tortur ist; die Fotos-App denkt offenbar, sie befände sich im Querformat und demnach sind die Achsen vertauscht – vertikales Scrollen wird als horizontales erfasst und umgekehrt. Hierfür existiert allerdings eine recht einfache Lösung: man muss das Handy einfach einmal drehen, schon funktioniert die App wieder. Das Problem in Edge hingegen lässt sich nur durch einen Neustart des Smartphones beseitigen.

Living on the Edge

Ein Beispiel dafür, wie "jung" Edge noch ist.

Ein Beispiel dafür, wie „jung“ Edge noch ist.

Selbstverständlich findet man unter Windows 10 Mobile auch den neuen Browser von Microsoft, „Edge“. Häufig wird behauptet, Edge sei der Nachfolger des Internet Explorers, doch das stimmt nicht – Edge ist ein völlig anderer Browser, der wirklich aus dem Nichts erschaffen wurde und das hat man bereits beim Release von Windows 10 gemerkt: Abstürze, hoher Ressourcenverbrauch, Darstellungsfehler, elementare Funktionen fehlten und so weiter. Inzwischen, nach dem großen November-Update (1511) und 3-4 kumulativen Updates, kann ich ihn jedoch täglich ohne größere Probleme nutzen. Klar läuft es hier und dort noch nicht immer rund, aber für meine Verhältnisse reicht Edge vollkommen aus. Unter Windows 10 Mobile hingegen sieht das völlig anders aus… Edge ist langsam und nicht ganz fehlerfrei, um es einmal vorsichtig auszudrücken, und stellt bestimmte Websites nach wie vor nicht richtig dar. Dass es zudem nirgends einen „Weiter“-Button gibt, sagt auch noch mal einiges aus. Hinzu kommt die Inkonsistenz beim Kopieren und Einfügen von Text. Während man systemweit nach dem Markieren von Text einen Button zum Kopieren angezeigt bekommt, muss man unter Edge durch langes Tippen ein Kontextmenü öffnen und erhält erst dort die Möglichkeit, die Auswahl zu kopieren. Gleiches gilt für das Einfügen von Text: während man es gewohnt ist, auf der Tastatur ein Clipboard-Icon zu sehen und den Text einzufügen, indem man dieses antippt, muss man in Edge die gewünschte Textbox lange antippen und im Kontextmenu „Einfügen“ auswählen. Wieso? Das weiß nur Microsoft.

Ich habe heute leider kein Foto für dich

Eine der schlimmsten Apps, die Windows 10 Mobile standardmäßig zu bieten hat, dürfte die Fotos-App sein – das fängt bereits beim Start an. Öffnet man sie, durchforstet sie das Handy sowie die SD-Karte nach neuen Fotos und zeigt neue, sofern es welche geben sollte, nach 5-20 Sekunden an. Richtig, im Gegensatz zu iOS, Android oder auch Windows Phone 8.1 werden neue Fotos erst hinzugefügt, nachdem man die App gestartet hat, und das kann dauern. Weiter geht’s beim Betrachten von Fotos. Im Großen und Ganzen funktioniert hier alles, wie es soll, das muss man an dieser Stelle anmerken, dennoch kommt es regelmäßig zu Problemen beim Heranzoomen. Egal ob ich es mit einem Doppeltippen oder mit Pinch-to-Zoom versuche, es passiert einfach nichts. Auch das Editieren von Fotos geht etwa bei jedem 10. Versuch schief. Entweder stürzt die App ab, die Änderungen werden einfach nicht übernommen, oder, was auch schon vorkam, die App hängt sich auf – und zwar nur die App. Das System läuft normal weiter, aber diese eine App lässt sich nicht mehr benutzen. Doch schließen lässt sie sich auch nicht. Zwar verschwindet sie aus der Übersicht, dennoch läuft sie einfach im Hintergrund weiter. Im gleichen Atemzug möchte ich auch auf die Probleme mit der Kamera-App eingehen, die offenbar hauptsächlich das Microsoft Lumia 950 XL betreffen (das 950 wohl nicht). Dort kommt es wohl beinahe regelmäßig bei dem Versuch, ein Foto zu schießen, zu Abstürzen. Ich hatte auf meinem Lumia 640 ein ähnliches Problem: Wenn ich ein Foto aufgenommen habe und direkt danach die Fotos-App öffnete, etwa um das Bild mit einer App zu teilen, startete mein Handy sofort neu.

Kostenlose Office-Apps? Ja, aber nur gegen Bezahlung

Eine weitere Neuerung von Windows 10 Mobile sind die neuen universellen Office-Apps, welche wirklich hervorragend sind, das muss man einfach so sagen. Mit dem alten Office-Hub, der eigentlich seit Windows Phone 7 ein Teil des mobilen Betriebssystems ist, haben sie wirklich nichts mehr zu tun. Word, Excel und PowerPoint können gratis aus dem Windows Store heruntergeladen und auf Smartphones kostenlos verwendet werden – soweit die Theorie. Praktisch sieht das dann jedoch etwas anders aus. Mindestens einmal im Monat verweigern die Office-Apps nämlich größtenteils ihren Dienst und wollen, dass ich für ein Office 365-Abonnement bezahle (welches ich bis 2018 besitze, das nur nebenbei), obwohl – und das steht sogar in der Store-Beschreibung – die vollständige Nutzung definitiv gratis ist, solange es sich nicht um Continuum handelt. Gut, einmal die drei Apps neu installiert und sie funktionieren wieder, auf Dauer nervt es dann aber doch irgendwann.

He, Groove, hier spielt die Musik!

Über Groove habe ich ja bereits weiter oben ein paar Worte verloren, als es um die stehengebliebenen Live Tiles ging. An sich – und das muss man auch hier einfach vorwegnehmen – handelt es sich dabei um eine großartige App. Sie ist schnell, unterstützt viele verschiedene Formate, darunter auch „exotische“ Lossless-Formate wie FLAC und sogar Apple Lossless (wobei das eher auf das gesamte System zutrifft) und sieht wirklich unfassbar gut aus. Die Xbox Music-App unter Windows Phone 8.1 lässt sie damit einfach nur lächerlich erscheinen – gut, das ist auch nicht allzu schwer, aber das ist ein anderes Thema. Doch auch Groove funktioniert nicht einwandfrei. Zu häufig kommt es vor, dass die Wiedergabe einfach abbricht oder, was sogar ziemlich häufig vorkommt, dass plötzlich keine Musik mehr wiedergegeben werden kann. Der Nutzer sieht nur noch den Windows-typischen „Progress indicator“, also die 5 Punkte, die sich über den Bildschirm bewegen und einen Ladevorgang indizieren. Nach etwa 30 Sekunden stürzt Groove dann entweder ab oder navigiert zurück zur Titelauswahl. Ein Neustart der App bewirkt nichts, nur ein Neustart des Handys hilft. Wie bei allen anderen Problemen auch… Das Problem tritt übrigens erst auf, seitdem Groove die pausenlose Wiedergabe unterstützt. Wenn man einmal bewusst darauf achtet, fällt auch auf, dass der derzeit wiedergegebene Titel im „Musik-Tray“ von Windows Phone/Mobile immer wieder aktiviert wird, heißt, er wird aus- und wieder eingeblendet. Ich kann mir als Entwickler in etwa vorstellen, was genau da passiert und was den Bug hervorruft. Sollte ich Recht haben, hieße das jedoch, dass der Fehler nicht in Groove, sondern im System liegt. Doch auch das würde mich nicht verwundern.

Weitere, nervige Bugs

Damit habe ich im Großen und Ganzen alle Probleme angesprochen, die ich unter Windows 10 Mobile hatte. Dennoch gibt es noch kleinere Bugs, die zwar nerven, aber nicht die Funktionalität beeinträchtigen, zum Beispiel:

Das Bild erklärt sich eigentlich von selbst.

Das Bild erklärt sich eigentlich von selbst.

  • Öffnet man aus der App-Liste heraus eine App und schließt sie wieder, ist das schwarze Overlay (sofern man ein Hintergrundbild verwendet) nicht mehr vorhanden.
  • Bei häufiger Benutzung der App-Liste wird irgendwann das Suchfeld automatisch fokussiert und die Tastatur öffnet sich von allein. Da man das normalerweise erst realisiert, wenn es zu spät ist, führt dies zu ungewollten Eingaben.
  • Teilweise ist der Text auf dem Sperrbildschirm verschwunden, nachdem man das Handy aus dem Standby reaktiviert hat. Nach einigen Sekunden taucht dieser jedoch wieder auf. (Der Bug besteht mindestens[!] seit Build 10149 vom 25.06.2015)
  • A propos Sperrbildschirm – es gibt keine Zeilenbegrenzung mehr für den Text, den Apps unterhalb der Uhrzeit einblenden können. Dadurch sind Apps in der Lage, so viel Text anzuzeigen, dass diese verdrängt wird.
  • Nach dem Update von Windows Phone 8.1 erhielt ich bei jedem Neustart die Benachrichtigung „Updates wurden installiert“, obwohl das definitiv nicht stimmte.
  • Einige Apps haben in der App-Liste kein Icon, beispielsweise Groove und Word.
  • Nachdem man eine andere Akzentfarbe ausgewählt hat, nutzt die Einstellungen-App sowohl die alte als auch die neue. Nach einem Neustart der App wird jedoch nur noch die neue verwendet.

Fazit und einige weiterführende Gedanken

Windows 10 Mobile ist aus meiner Sicht einfach noch nicht fertig. Zwar hat sich das System inzwischen wirklich weiterentwickelt, doch die Probleme, die noch vorhanden sind, sind so gravierend, dass ich mich als Entwickler davor hüten würde, es als final zu bezeichnen. Gut, jetzt stellt sich wiederum die Frage, ob Microsoft das denn macht und die Antwort, zu der ich komme, lautet: Ja und nein. Schrödinger lässt grüßen. Zwar wurde der Rollout für ältere Lumias und andere Windows Phones noch nicht gestartet und Microsoft spricht teilweise immer noch von der „Insider Preview“, doch die neuen Lumias (550, 950, 950 XL) werden mit eben dieser Preview[?] verkauft – und zwar nicht an Betatester, sondern an ganz normale Smartphone-Nutzer – für schlappe 600 bzw. 700 Euro. Marketingtechnisch wäre es natürlich schlecht, hier von Betasoftware zu reden, aber Microsoft und Marketing sind bekanntlich zwei Faktoren wie Tag und Nacht.

Und ja, okay, Microsoft verfolgt seit Windows 10 das sogenannte „Windows as a service“-Prinzip, welches besagt, dass Windows als Betriebssystem nie wirklich fertig sein, sondern sich ständig in Entwicklung befinden wird. Das finde ich auch gut, dennoch darf es nicht zum „Windows as a public beta“-Prinzip abgewandelt werden und genau das ist zumindest bei Windows 10 Mobile der Fall. Das ist schade, denn an sich mag ich das Betriebssystem, sehr sogar. Wären die Bugs nicht vorhanden, würde ich es ohne zu zögern nutzen, doch mit seinem jetzigen Zustand schreckt Microsoft mich eher ab – und nicht nur mich. Auch andere ehemals „loyale“ Windows Phone-Nutzer kehren Microsoft momentan den Rücken. Nun ist es so, dass Windows Phone im Grunde fast nur noch aufgrund der Community existieren kann, wie es bei vielen Nischensystemen (Hallo BlackBerry, Hallo Jolla, hallo Moz… ach nein, da war ja was) der Fall ist. Wenn nun aber eben diese treuen Nutzer vergrault werden, was wird dann aus Windows Phone und Windows 10 Mobile? Genau das frage ich mich seit geraumer Zeit, doch eine Antwort habe ich bisher noch nicht gefunden.

Wie sieht’s bei euch aus? Nutzt ihr bereits Windows 10 Mobile und kennt die besagten Probleme? Oder läuft bei euch sogar alles wunderbar? Lasst es mich ruhig in den Kommentaren wissen, denn die Meinungen scheinen hier wirklich sehr stark zu variieren.

9 Kommentare

  1. Wow. Das ist echt eine sehr lange Liste an Bugs, die du da aufgezählt ist. Auf meinem Lumia 930 hab ich zwar den Overlay-Bug, aber der stört mich jetzt nicht soo sehr. Alle anderen Bugs, ob nun bezogen auf die Live Tiles, Groove oder Edge hab ich nicht. Gut, den Textfeld-Fehler, den du in Edge gefunden hast, hatte ich bisher zweimal. Aber auch da hat es gereicht, kurz die App-Leiste zu öffnen und wieder zu schließen, um den Fehler zu beheben.

    Und auch sonst habe ich eigentlich keine Probleme mit W10M. Okay, einen Bug hätte ich da noch: Mir ist es vorgestern passiert, dass das Nutzen des physischen Kamerabuttons das gesamte Gerät heruntergefahren hat. Und als Nebeneffekt war der Akku (ursprünglich 53%) nach nur 20 Fotos *komplett* entladen — ohne Blitz und mit aktivierter Ortung.

    Eigentlich sind die genannten Bugs ja echt Kleinigkeiten, die sich mit wenigen Zeilen Code aus der Welt schaffen lassen würden. Entweder können die Entwickler die Bugs dort nicht reproduzieren oder der Druck aus der Führungsebene ist so groß, dass man erstmal versucht, irgendetwas zu haben, anstatt sich auf die kleinen Bugs zu fokussieren. Dass sich Microsoft damit keinen Gefallen bei den Nutzern (wie etwa bei dir) macht, sollte eigentlich klar sein.

    Trotzdem hoffe ich immer noch, dass Microsoft das System Windows nach und nach mal von seinen Fehlern reduziert und auch optisch noch nachlegt. Das kürzlich veröffentliche Konzept zeigt doch sehr deutlich das Potenzial von Windows 10 Mobile. Konsistenz und Kommunikation sind wahrscheinlich die Dinge, die der Konzern Microsoft noch sehr intensiv lernen muss.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • Ich denke,es ist die heutige geschäftswelt: Autos werden auf den markt geworfen,und kunden müssen dann die fehler finden. Eine rückrufaktion ist weitaus billiger als kostbare zeit ind die entwicklug zu stecken! Wir sind alle,überall zu beta tester geworden. Beim supermarkt zahlt man selbst, billete löst man selbst… Und mikrosoft ist ja arg in bedrängnis. Also: Lieber huschhusch, was neues, grobes,auf dem markt bringen und im gespräch bleiben. Der kunde wirds schon testen. Gratis

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
  2. Meine Erfahrungen sind gänzlich andere! Wie Julian nutze ich Windows 10 Mobile auf meinem NOKIA Lumia 930 (Build 10.0.10586.36). Das Gerät läuft von der ersten Minute an stabil; besser als ich es (bei einer Preview) je erwartet hätte.
    Es funktioniert alles (Alarm, Office-Apps, Live-Tiles) wie es soll und besser als je unter Windows Phone 8.1.
    Die genannten Bugs sind bei mir nie aufgetreten.
    Lediglich über eingehende SMS werde ich (sehr!) verzögert oder gar nicht informiert. Diese erscheinen oftmals auch gar nicht im Info-Center. Das kann ich aber gut verschmerzen. (Und ja, HERE Maps war die erste Zeit nicht verfügbar.)

    Von Xbox Music/ Groove habe ich mich bereits vor einiger Zeit verabschiedet (obwohl ich eine Xbox-Music-Pass habe). Vielleicht sollte ich das nach deinem Beitrag nochmal überdenken. ;-)

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • Nachtrag:
      Nach dem Update auf Build 10586.63 haben auch bei mir einige Apps in der App-Liste kein Icon (Groove, Wetter, Nachrichten). Jetzt nicht weiter schlimm, aber schon ‚unschön‘.

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
  3. Vielen Dank, für diesen Blog. Mir selbst reicht es nach 4 Windows-Telefonen und einem Surface-2-RT erstmal und werde mir wieder einen Androiden oder i-OS anschaffen. Seit 7.8 bin ich dabei und meine Begeisterung für das System an sich, hat mich so lange durchhalten lassen aber 6 Jahre sind genug!! Jahr für Jahr immer die gleiche Laier, es werde besser und bei den Apps würde der Umfang mehr…
    Der Schlußpunkt für mich persönlich ist z.B. auch der fehlende Finger-Sensor. Jahrelang schaut man ein wenig neidvoll auf Apple und die Androiden und was macht MS? Haut Hello dem geneigten Kunden an den Kopf, mit dem man sich regelmäßig lächerlich macht. (ein Kollege schlägt sich mit einem 950er herum und macht sich regelmäßig zum Affen; „Dein Handy mag dich nicht“, ist noch einer der harmlosen Sprüche…)
    Was MS da veranstaltet, ist schlicht eine Katastrophe und ich frage mich, wo der Konzern in ein paar Jahren sein wird.
    Der Anfang, tausende Menschen aus dem Produktionsbereich zu entlassen, ist ja schon gemacht….

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  4. Selbst Build 10586.218 hat immer noch seine Macken. Groove-Musik und Wetter weiterhin ohne Icon, am 830 ist ab und zu für 1 Sekunde der Bildschirm schwarz ohne ersichtlichen Grund. Da lief WP8.1 um Welten besser.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  5. Ich benutze seit einigen Monaten ein Lumia 950, aber ohne Insider. Also habe ich das W10M 10586.318 wie „Standard Kunden“ auch.
    Da ich Groove nicht nutze, kann ich dazu nichts sagen. Alle übrigen Probleme, die du angesprochen hast, habe ich aber ebenfalls. Zudem hat mein Lumia 950 seit knapp einem Monat die Angewohnheit, aus heiterem Himmel neu zu starten. Egal ob im Standby, beim Ausführen von Kamera, Spielen, WhatsApp oder Karten. Das Handy friert ein, ich kann es nicht mehr bedienen und dann startet es neu. Sehr ärgerlich wenn das mehrmals täglich passiert.
    Ich bin ein grosser Fan von Windows und auch Windows Mobile, aber all diese Sachen lassen mich wirklich über einen Wechsel zu Android nachdenken, was sehr schade ist.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • Bei mir (ich nutze immer noch das Lumia 640) haben sich viele der hier angesprochenen Probleme inzwischen tatsächlich erledigt. Okay, Windows 10 Mobile ist leider nach wie vor nicht alltagstauglich, da es zu viele Bugs beinhaltet, aber insgesamt ist es doch deutlich besser geworden. Ich habe schon darüber nachgedacht, einen neuen Artikel zu veröffentlichen, in dem ich diesen hier einmal aus jetziger Sicht bewerte und vielleicht mache ich das auch. Zumindest von meiner Seite aus wäre ein „Update“ zu diesem Thema wohl angemessen.

      Und so nebenbei – das 950 bzw. das 950 XL scheint aus irgendwelchen Gründen tatsächlich von sehr vielen Problemen betroffen zu sein, das habe ich damals bei Marco gemerkt, aber eben auch bei großen Bloggern wie Zac Bowden und Mehedi Hassan. Keine Ahnung, was genau da schiefläuft…

      Edit: Ich bin zwischendurch selbst schon mal auf Android umgestiegen, weil Windows 10 Mobile unzumutbar war. TL;DR: nein. Einfach nein. :D

      Auf diesen Kommentar antworten
      0

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.