Wie man mit Beta-Feedback umgeht – Project Octopath Traveler

Als Spieleentwickler hat man es nicht leicht. Sobald man sein Produkt für die Öffentlichkeit verfügbar macht, ist man dem ungefilterten Feedback von Massen ausgesetzt. Jeder der schon mal etwas der Öffentlichkeit präsentiert hat weiß, dass das selten geordnet, konstruktiv oder in irgendeiner Form hilfreich ist. Zumindest wenn man das Gesamtbild betrachtet. Zufriedene Menschen konsumieren meist still, unzufriedene Menschen nicht und hier gilt es zuzuhören. Selbst beim unfreundlichsten Kommentar kann man noch etwas nützliches heraushören, viele Firmen schaffen das aber nicht.

Acquire Corp. aus Japan ist hier ganz offensichtlich anders. Diese sind nämlich für die Entwicklung von Project Octopath Traveler für die Nintendo Switch verantwortlich und haben seit geraumer Zeit eine Demo im Nintendo eShop. Auch wenn diese recht gut ankam, gab es Unmengen an Feedback. 45.500 Kommentare gab es und das Entwicklerstudio hat sich durch gekämpft und häufig genannte Punkte, mögen sie noch so banal sein, raus gepickt. In folgendem Video zeigen sie die Verbesserungen, welche sie bereits jetzt eingebaut haben. Natürlich sollen bis zum Release im Laufe des Jahres noch einiges dazu kommen. (Update: Deutsche Version des Videos eingefügt)

Bei Project Octopath Traveler handelt es sich um ein klassischen JRPG, welches mit seinem einzigartigen Grafikstil zu bestechen weiß. Trotz Pixelgrafik hat man moderne Grafikeffekte mit klassischem Gameplay vereint. Wie man am Projekttitel erkennen kann, gibt es acht Arten das Spiel zu spielen, was sich in acht komplett unterschiedlichen Charakteren widerspiegelt, welche man allesamt spielen kann. Von der Beschreibung auf der Produktseite von Octopath Traveler klingt es ein klein wenig wie ein Open World JRPG im Pixellook. Ich persönlich finde das Projekt extrem interessant und werde es mir zu Release auf jeden Fall anschauen. Dass das Entwicklerteam so positiv auf Nutzerfeedback reagiert, stimmt mich zumindest zuversichtlich.

via reddit

Keine Kommentare

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.