Netflix für Spiele – Und dann war der Xbox Game Pass plötzlich gut

Vor etwas weniger als einem Jahr hat Microsoft den Xbox Game Pass angekündigt. Ein Konzept, welches in der Theorie natürlich immer super klingt, in der Praxis oft aber daran scheitert, dass Publisher ihre Spiele gerne verkaufen würden. Kennen wir soweit von Netflix & Co und auch Spotify hatte das Problem zu Beginn, bzw. hat es bei einigen Künstlern nach wie vor. Microsoft hat allerdings (wie Netflix) ein Ass im Ärmen: Die eigenen Spiele. So sind bereits jetzt viele First Party Titel im Game Pass enthalten und das wird künftig noch besser.

Xbox One Game Pass

Dem Klischee, dass die Xbox keine eigenen Spiele hat, wollen wir an der Stelle mal keine Beachtung schenken. Wir alle wissen, dass das Unsinn ist und zeitgleich (relativ zur Konkurrenz gesehen) ein bisschen Wahrheit drin steckt. Dennoch hat Microsoft aus den eigenen Studios (zumindest denen, die noch nicht geschlossen wurden), einige Spiele zu bieten, welche durchaus erwähnenswert sind. Gears of War 4, ReCore und Halo 5 sind davon nur die bekannteren Spiele und diese gibt es auch bereits im Xbox Game Pass. Wer sich die komplette Liste der derzeit 158 Spiele im Game Pass mal anschauen möchte, kann dies auf der offiziellen Seite vom Xbox Game Pass tun.

Neue Spiele direkt im Abo

Moving forward, we plan to release all new Xbox One exclusive games from Microsoft Studios into Xbox Game Pass on the same date as their global release.

Microsoft hat nämlich angekündigt, dass künftig alle Xbox One Spiele von den Microsoft Studios direkt im Game Pass verfügbar sein werden, in dem Moment, in dem sie auf den Markt kommen. Das ist groß, das ist sogar verdammt groß. Denn darunter fallen auch große Titel wie Sea of Thieves, Crackdown 3 oder auch State of Decay 2, von welchem ich da ja den ersten Teil sehr gerne spielte (Zum Gamecheck von State of Decay). Aber auch unangekündigte Spiele werden direkt zum Release-Termin dort erscheinen.

Für 10€ im Monat für den Xbox Game Pass, ist das ein ziemlich enormer Gegenwert. Denn nehmen wir allein diese drei Titel, dann hat man damit den Jahrespreis bereits wieder raus. Für mich wird der Xbox Game Pass damit schlagartig extrem interessant, denn auch wenn mich nicht die schiere Menge an Spielen interessiert, möchte ich doch mindestens zwei der drei Spiele auf jeden Fall spielen und Crackdown 3 wollte ich mir zumindest ansehen. Das wird dadurch problemlos möglich.

Glaskugel: Andere Publisher werden nicht folgen

Ich behaupte jetzt einfach mal, dass andere Publisher bei dem Spaß nicht mitmachen. EA hat mit EA Access sein eigenes Portal, bei dem sie eigene Spiele vermieten und andere Publisher sind logischerweise auf Verkaufszahlen aus. Das muss nicht bedeuten, dass der Xbox One Game Pass dadurch irgendwann verschwinden wird, aber Spiele wie The Witcher 3 oder Destiny 2 wird man dort vermutlich eine ganze Weile nicht finden.

Das ist in meinen Augen aber auch gar nicht so dramatisch wenn man bedenkt, dass Phil Spencer (Godfather of Xbox) angekündigt hat, dass Microsoft endlich wieder neue Studios aufbauen (und kaufen) wird, um neue First Party Titel zu entwickeln. Dadurch wird der Xbox Game Pass von ganz alleine wachsen. Das muss er aber auch, denn mit dem aktuellen Angebot könnte sich das Konzept nicht halten. Wenn aber ab jetzt alle Xbox One exklusiven First Party Titel direkt zum Veröffentlichungsdatum auch im Game Pass zu finden sind, dann kann man sicher sein, dass die Abo-Zahlen steigen werden.

Ich bin an Bord!

Mindestens einen neuen Abonnenten haben sie damit auf jeden Fall gewonnen. Spätestens zum Release von Sea of Thieves (Was ab morgen übrigens einen Closed Beta Zeitraum hat – Vorbesteller dürfen mitmachen), werde ich mir ein Abo holen. Für mich ist das gespartes Geld, da es mit 70€ ein Vollpreis-Titel ist.

Kurz zur Info: Der Xbox Game Pass ist kein Streaming-Dienst wie PlayStation Now. Man lädt sich die Spiele auf die Konsole runter und kann sie lokal spielen. Da wird nichts auf den Servern berechnet und man braucht keine absurd schnelle Internetverbindung, um den Xbox Game Pass nutzen zu können. Beendet ihr das Abo, bleiben die Spiele auf eurer Xbox One, können aber nicht mehr gestartet werden, bis ihr das Spiel kauft oder das Abo verlängert.

via Major Nelson

2 Kommentare

  1. Das klingt so als wäre es zu schön um wahr zu sein. Damit rentiert sich der Xbox One Gaming Pass ja bereits nach zwei Spielen. WIe finanziert Microsoft das? Sollte der Gaming Pass Fahrt aufnehmen bin ich auf jeden Fall dabei. Mir fehlen die Drittanbieter aber wenn es jetzt mit dieser Ankündigung so richtig los geht bin ich wohl spätestens bei Crackdown 3 dabei.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • Ich bin auch noch ein bisschen baff. Die Frage ist halt, ob die Spiele nur zum Release-Zeitraum drin sind und irgendwann raus fallen oder ob sie für immer drin bleiben. Da Halo 5 und Co bereits eine Weile da drin sind, würde es mich nicht wundern, wenn sie wirklich drin bleiben. Aber ich hab keine Ahnung, wie sich das finanziert. Vermutlich werden sie irgendwann den Preis für den Game Pass anheben müssen.

      Auf diesen Kommentar antworten
      0

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.