Xbox Series X erklärt: Was ist Smart Delivery?

Hinter dem Begriff Smart Delivery verstecken sich direkt zwei relativ große aber unscheinbare Dinge für die Xbox Series X, welche ich in diesem Beitrag näher beleuchten möchte. Frei übersetzt heiß Smart Delivery nichts anderes als Intelligente Zustellung und damit sind Spiele-Downloads auf die Konsole gemeint. Klingt erstmal langweilig, hat aber für uns alle durchaus Vorteile.

Xbox Series X

Die generelle Funktion existiert in einem geringen Ausmaß bereits für die Xbox One und wurde damals vorgestellt, als die Xbox One X erschienen ist. Man braucht für 4K-Gaming natürlich auch höher auflösende Texturen, diese werden auf der normalen Xbox One aber nicht benötigt. Smart Delivery erlaubt Entwicklern nun zu bestimmen, was der Spieler auf seine Konsole herunterlädt und was er nicht benötigt. Das spart unter Anderem Speicherplatz, erlaubt aber eben auch schnellere Downloads.

Diese Funktion wird mit der Series X nochmal aufgebohrt, betrifft aber eben auch weiterhin die Xbox One Familie, denn nur durch diese wird die Funktion überhaupt so wichtig. Denn Microsoft hat für seine eigenen 15 Entwicklerstudios entschieden, dass alle Spiele der nächsten zwei Jahre sowohl auf der Xbox One, als auch auf der Xbox Series X erscheinen werden. Das stellt Entwickler natürlich vor eine gewisse Herausforderung, da beide Systeme unterschiedlicher kaum sein könnten.

Was Smart Delivery nun aber eben kann ist, dass komplett unterschiedliche Daten für ein und dasselbe Spiel geladen werden, je nachdem auf welchem Gerät man spielt. So können zum Beispiel auch komplette Funktionen auf älteren Konsolen einfach nicht ausgeliefert werden, wenn diese dort gar nicht laufen würden. Dadurch können diese für die neue Konsolengeneration entwickelt werden, ohne sich durch die alte Architektur einschränken lassen zu müssen. Umgekehrt funktioniert das auch, wenn die Xbox Series X z.B. deutlich detailliertere Modelle darstellen kann, müssen die weniger detaillierten Modelle der Xbox One gar nicht erst heruntergeladen werden.

Kostenlose Upgrades für bestehende Spiele

Das öffnet für Entwickler neue Möglichkeiten. Wer sich z.B. an das erste Jahr der Xbox One und PlayStation 4 erinnert, erinnert sich vor allem an einen Begriff: Remastered. Spiele, die gerade erst für die letzte Generation rausgekommen sind, erschienen nochmal für die aktuelle Generation. Natürlich mit dem faden Beigeschmack, dass man diese erneut kaufen musste.

Hier haben erste Entwickler bereits angekündigt, dass sie statt einer Remastered-Version einfach kostenlose Updates nachliefern werden. Cyberpunk 2077 z.B. wird im September für die Xbox One erscheinen, wenn die Xbox Series X dann aber (vermutlich im November) erscheint, muss man das Spiel nicht nochmal kaufen, um die verbesserte Version zu bekommen. Durch Smart Delivery bekommt man diese einfach, wenn man das Spiel auf der neuen Xbox installiert.

Sicherlich wird nicht jeder Entwickler da mitmachen, da es natürlich schnelles Geld ist, ein Spiel einfach zwei mal rauszubringen, aber die Möglichkeit ist da. Und durch die komplette Abwärtskompatibilität zur Xbox One gäbe es zudem noch die Möglichkeit in dem Fall einfach die nicht verbesserte Version weiter zu spielen. Denkbar wäre auch, dass man das Spiel nur einmal kauft, aber dann ebene nochmal 10-20€ als DLC für die verbesserte Grafik zahlt. Hier kann man sich einiges denken.

Inhalte nur dann, wenn man sie braucht

Ein weiterer Nutzen der Funktion ist übrigens bereits heute möglich und wird künftig noch erweitert. So kann man als Entwickler zum Beispiel bestimmte Sprachversionen oder Funktionen anders bündeln. So könnte man zum Beispiel die auf der Konsole eingestellte Sprache als Standard nehmen und nur diese herunterladen, bis der Gamer selbst eine andere Sprache wählt. Gerade bei komplett synchronisierten Spielen, kann das schon einige hundert Megabyte ausmachen.

Aber auch Funktionen wie ein Multiplayer könnte separat angeboten werden. Oder der Singleplayer. Hier wäre GTA V ein gutes Beispiel. Man möchte nichts mit dem Online-Modus zu tun haben? Dann lade diesen nicht runter. Oder ich bin mit dem Singleplayer-Modus durch und möchte nur noch online spielen. Dann brauche ich die Daten von dem anderen Modus nicht mehr. Gerade wenn man bedenkt, dass SSDs noch immer teurer sind als Festplatten, kann das unter Anderem Geld sparen.

Schreibe einen Kommentar

Dein Name und deine E-Mail-Adresse sind optional. Möchtest du anonym kommentieren, lass die beiden Felder einfach frei.