PunyPNG – dramatische Bildkomprimierung

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 11 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Es wird oft genug gesagt. Die Ladezeit einer Website ist wichtig. Es ist gar nicht allzu lange her, dass Google angedeutet hat, dass schneller ladende Websites auch höher gerankt werden. Wodurch eine kompakte Website noch sinnvoller wird. Doch meist kann man nicht mehr allzu viel machen, wenn der Code schon komprimiert wurde und alles unnötige entfernt wurde. Denn die Bilder sind meist der Punkt, an dem alles scheitert. Doch PunyPNG verspricht eine „dramatische“ Kompriemierung der Bilder.

Gestern bin ich in meiner Linksammlung auf einen Link gestoßen, welchen ich schon komplett vergessen hatte. Es geht um einen Bildkomprimierer im Internet namens PunyPNG. Ich habe ihn also gleich mal mit dem Wishu-Blog getestet und 4 Grafiken in PunyPNG reingeworfen. Das Ergebnis war auf jeden Fall interessant. Insgesamt habe ich 12,6 KB gespart. Was in Anbetracht der Tatsache, dass viele auch mit dem Handy surfen, ziemlich viel ist.

Auch die Bilder, welche ich hier im Beitrag verwende habe ich mit PunyPNG komprimiert und dadurch knapp 17KB gespart. Ich finde, dass das eine ziemliche Menge ist, und wenn man eine Website mit vielen Grafiken hat, sollte man sich auf jeden Fall mal überlegen diese durch PunyPNG zu jagen. Denn es gibt keinen Qualitätsverlust, zumindest keinen merkbaren.

Ich habe mir alle komprimierten Bilder gezoomt angesehen und mit dem Original verglichen und konnte keinen Unterschied feststellen. Da PunyPNG mit PNG, JPG, GIF und animierten GIF umgehen kann, kann es natürlich sein, dass es bei irgendeinem davon zu Verlusten kommen kann.

Ich finde diesen Service auf jeden Fall super und werde ihn wohl in Zukunft öfter verwenden. Ihr auch? Oder kennt ihr vielleicht einen besseren Service?

3 Kommentare

  1. GIF-Dateien sind aber auch nicht die Ultimative Lösung. Versuch mal alle Grafiken hier in Gifs zu fassen. Einige davon werden wesentlich größer sein als die PNG-Lösungen.
    Und natürlich gibt es diese Einstellungen bei einigen Bildbearbeitungsprogrammen, aber hat man diese immer?
    Zum Beispiel fällt mir nur Photoshop ein, bei welchem man die Dateien nachträglich noch für das Web komprimieren kann. Und das kann sich nun wirklich nicht jeder leisten. Zudem hat man diese vielleicht auch nicht überall zur Verfügung, Internet hat man meist überall.

    Aber ansonsten hast du Recht. Es geht auch mit einigen Programmen.

    Gruß
    Wishu

  2. Mit der Firebug-Extension von Google (PageSpeed) kann man die Grafiken auch verkleinern und sofort abspeichern. So lassen sich (gegenüber Photoshops "Normaler" Abspeichermethode) einige Kb sparen, manchmal sogar noch etwas nach "Für Web speichern…".