Per Mail mit WordPress bloggen

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 9 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Frequenz an Beiträgen in diesem Blog hat die letzten Wochen enorm abgenommen. Die Gründe hierfür sind vielfältig, einer davon ist allerdings, dass ich schlichtweg nicht überall Zugriff auf meinen Blog habe. Ich behalf mich mit Google Drive, um zu schreiben. Veröffentlichen konnte ich dann aber auch erst wieder, wenn ich Zugriff auf meinen Blog hatte. Es musste also anders gehen.

Ich hatte mich also umgesehen, was es für Möglichkeiten gibt. WordPress bietet zum Beispiel eine hauseigene Funktion, um per Mail zu bloggen. Wer sich die mal angesehen hat weiß, dass sie sich die auch hätten sparen können. Massig Plugins gibt es dafür, die die Funktion aufbohren. Wollte ich mir später anschauen. Dann fiel mir auf, dass ein bereits installiertes Plugin, diese Funktion mitbringt.

Viele werden das Jetpack kennen und die meisten werden es alleine wegen der Statistik installiert haben. Dadurch brauchen die meisten von euch wohl nicht mal etwas installieren, lediglich aktivieren und das ist so einfach, dass ich das hier nicht mal erklären brauche. Und weil es auf der Post by Mail-Seite beschrieben wird.

Die Bedienung ist denkbar einfach. Man aktiviert es und schickt künftig einfach Mails an die zufallsgenerierte E-Mail-Adresse. Dabei ist eine leichte Form zu beachten. Wer ohne Kategorien und Tags arbeitet, hat es einfach. Lediglich Betreff ausfüllen, Beitrag schreiben und gut ist. Nachdem es gesendet wurde, wird es kurz darauf auch veröffentlicht.

Wer Kategorien, Tags und weitere Einstellungen gerne vornimmt, wird allerdings auch bedient. Mit derzeit 17 Shortcodes kann man quasi alles einstellen. Kategorie, Tags, Auszug, Verzögerung, Status (z.B. Entwurf), More-Tag, mehrere Seiten und so weiter. Alles denkbar einfach.

Was cool ist? Im Screenshot oben seht ihr, ich habe bei der Kategorie Webdesign angegeben. Diese habe ich nicht. Hier heißt sie Webdesign/Webentwicklung. Ich hätte auch einfach nur Web nehmen können. Post by Mail nimmt sich dann die erste Kategorie, die darauf zutrifft. So würde auch z.B. die Angabe von Unt direkt auf die Kategorie Unterhaltung treffen. Praktisch. Achtung! Bei Tags funktioniert das nicht! Diese werden einfach erzeugt, wenn es sie nicht gibt.

Nebenbei, diese Mail schreibe ich gerade auch in Google Mail. Was mich zum nächsten Punkt führt. Die Formatierung. Es ist egal, ob euer Mail-Client HTML oder Plain-Text sendet. Ich formatiere diese Mail als HTML-Text und WordPress wird das so umwandeln, wie es das eben braucht. Bei Plain-Text, muss ich dann halt Formatierungen wie z.B. strong manuell per HTML-Tags vornehmen.

Eingefügte Bilder werden direkt in euren Blog geladen, behalten allerdings leider nicht den Bildnamen bei. Zumindest nicht über Google Mail, wie es bei anderen Clients aussieht, kann ich derzeit nicht sagen. Auf jeden Fall reicht es, wenn ihr das Bild einfach bei Google Mail an die Stelle setzt, wo es im Beitrag sein soll.

Wer sich das Ganze noch genauer anschauen will, kann dies auf Englisch auf der oben verlinkten Seite anschauen. Ist vielleicht für einige, die das etwas verstärkter nutzen wollen sinnvoll. Für mich ist diese Möglichkeit auf jeden Fall super. Zugriff auf Mails habe ich immer, wenn ich Internet habe, somit kann ich problemlos wieder mehr bloggen.

2 Kommentare

  1. Hab ich in der pre-Smartphone-Zeit mal gemacht und da die WP interne Funktion Grütze war (ist), ein Moblogging-Plugin genutzt. Das hatte ich seinerzeit so modifiziert, dass es entsprechende Tags setzte.
    Aber jetzt habe ich keinen Bedarf mehr dafür.

  2. Blog per Mail nutze ich gerne. Quick and Dirty von egal wo ohne diese üble WordPress App nutzen zu müssen. Die dann nicht sendet, klemmt, abstürzt. Das Bild verliert. Oder das Netz einfach wieder irgendwo weg ist. Mit Mail ist das einfacher. Ich habe viele Outdoorbedingungen, da ist man froh um die einfache Handhabung.
    Ich nutze es auch für Leute die sowas wie bloggen nicht können. Mail schicken können sie allerdings:-)