Updown.io jetzt mit fairem Preismodell

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 8 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Hab ich schon mal über updown.io berichtet? Nein? Oh, tut mir leid. Wollte ich aber schon immer machen. updown.io ist ein Dienst der überprüft ob eure Seiten erreichbar sind. Davon gibt es viele, davon gibt es auch viele kostenlose, aber in meinen Augen ist updown.io der beste. Er ist schnell, einfach und sehr zuverlässig. Und jetzt ist es halt nicht mehr kostenlos.

updown.io - Preis

Das Preismodell empfinde ich als sehr angenehm und unglaublich fair. Man kauft Credits – kennt man ja von vielen Seiten – und ein Credit steht für einen Verfügbarkeitscheck. Habt ihr 10.000 Credits, könnt ihr 10.000 Checks machen. Macht ihr die Checks für eine Seite jede Minute, kommt ihr mit 10.000 Credits gut 7 Tage über die Runden. Allerdings ist es nicht so, wie bei vielen Seiten, dass man 10.000 Credits für 10€ oder mehr kauft – man kauft 200.000 Credits für 5€. Zusätzlich hat jeder neue Nutzer 100.000 Credits frei, um den Dienst zu testen.

Mit den 100.000 freien Credits kann man den Dienst für gut 2 Monate mit einer Seite testen, wenn er einem zusagt, kauft man für ein paar Euro halt nochmal ein paar hunderttausend Credits. Was cool ist? updown.io zeigt euch an, wie lange diese Credits für euch reichen. Ich habe jetzt zum Beispiel diesen Blog auf 1 Minute gestellt und wishu.de auf 10 Minuten. Dadurch kommen also 1,1 Checks pro Minute zustande, was mich bei meinen ~300.000 Credits mal eben über ein halbes Jahr bringt.
Wer Betatester war (also sich vor dieser Umstellung angemeldet hat) bekommt übrigens 200.000 Credits geschenkt.

Kurz zu updown.io selbst

Um den Dienst auch kurz vorzustellen, noch kurz was zu updown.io. Der Dienst überprüft wie gesagt die Verfügbarkeit eurer Websites. Eine Registrierung ist nicht nötig, sondern man loggt sich entweder mit seinem Google-Account oder mit seinem Github-Account ein. Jeder Webentwickler sollte zumindest einen von beiden haben, also sehe ich hier keinen Nachholbedarf. Dann geht es auch schon los.

Man hat ein Eingabefeld, in das man die Domain für die zu überprüfende Seite einträgt, ein Auswahlfeld des Überprüfungsintervalls in 5 Schritten von 30 Sekunden zu 10 Minuten und einen Save-Button. Das war es auch schon. Domain eintragen, Intervall wählen, speichern. Ab da wird geprüft. Ihr sehr einen Balken, der euch die Verfügbarkeit der letzten 24 Stunden anzeigt und wenn ihr auf de Domain selbst klickt eine Statistik des letzten Monats.

So sieht es übrigens aus, wenn Seiten down sind. Hatte ich eben erst:

updown.io - Alles down

In dem Moment wo updown.io entdeckt, dass eine Website down ist, bekommt man eine Mail, welche darüber informiert:

http://kaiserkiwi.de is now down since 2013-11-13 10:15:42 +0100 with status Timeout

Sobald die Website wieder erreichbar ist, bekommt man ebenso eine Mail mit der Dauer der Downtime:

http://kaiserkiwi.de is now up since 2013-11-13 10:33:15 +0100 after 18 minutes of downtime with status Connection refused

Es ist also alles sehr einfach gehalten und genau so mag ich es. Das Design ist ansprechend und sehr einfach zu bedienen. Das Preismodell halte ich für extrem fair und dank updown.io hab ich bei Contabo mal einen kostenlosen Serverumzug bekommen, da ich genau nachweisen konnte, wann es Downtimes gab. Kann ich also auch in diesem Sinne empfehlen. Hier mal noch ein Screenshot der Monatsstatistik (Die kann man übrigens auch öffentlich machen):

updown.io - Monatsstatistik

Mich würde mal interessieren, was ihr so für Monitoring-Tools für eure Seiten nutzt – also sofern ihr Websites habt. Oder interessieren euch solche Dinge wie Downtime und Co vielleicht gar nicht?

4 Kommentare

  1. Ich nutze wemonit.de und monitor.us. In letzter Zeit laufen beide gut – zwischendrin hatte ich aber viele Falschmeldungen von wemonit.

    Die Android-Apps von beiden sind leider grottig! Wie ist das bei updown.io?

    • So wie es bisher aussieht, gibt es dafür keine Apps. Dank der E-Mail-Benachrichtigungen und der sehr leichten Website ist updown.io aber auch gut ohne Apps zu nutzen. Selbst mobil lädt die Seite blitzschnell.

  2. Danke. Ich habe mal auf deren Website nach gesehen. Die haben eine recht vernünftige API, damit kann ich mir meine App selber schreiben.

    Derzeit schreibe ich eh eine für wemonit, weil deren existierende grottenschlecht ist. Sollte sehr einfach sein, diese dann an die updown.io-API anzupassen – auch wenn die angebotenen Services bei beiden nicht übereinstimmen.

    • Oh, das ist natürlich Klasse. Wenn du die App fertig hast, würde ich mich freuen, wenn du dich hier nochmal melden würdest. Würde mir das gerne mal ansehen :)