Der Große Umzug – Alles im Eimer und wieder raus geholt

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 3 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Oh man. Wie kann ein Urlaub richtig schön bescheiden anfangen? Genau, indem alle Websites die man so hostet auf einmal down sind. Besonders schön ist es, wenn man teilweise selbst schuld dran war. Wie einige sicherlich mitbekommen haben und wie ich auf den sozialen Kanälen auch kommuniziert war, war der Server gestern mal eben spontan zerschossen. Ich konnte den Großteil jetzt retten, da ich erst am Mittwoch Backups machte, aber ein gewisser Teil ist verloren, einiges derzeit noch Fehlerhaft.

kaiserkiwi Grün

Letztendlich ist der Grund für das Debakel, dass ich seit kurzem einen vServer habe. Die Leute beim alten Hoster hatten einfach nicht das geringste Interesse daran, dass ich zufrieden bin und haben mich permanent für dumm verkauft. Wenn es Fehler am Server gab, haben sie diese behoben und dann geantwortet, dass ich wohl nicht ganz dicht bin, denn alles läuft wie geschmiert. Nicht ganz wörtlich, aber so ungefähr war es. Beleidigungen wurden immer politisch korrekt ausgedrückt. Wie dem auch sei, auf jeden Fall hat mich das angekotzt und da es kein Webspace-Paket bei anderen Anbietern gab, welches meinen Anforderungen entspricht, blieb mir nichts anderes übrig.

Ich holte mir also einen vServer bei netcup. An sich bin ich sehr zufrieden, nur war auf einmal das Problem da, dass ich keinen Support mehr vom Anbieter erwarten kann, da ich für einen vServer schließlich allein verantwortlich bin. Dazu war deren Wiki leider fehlerhaft, wodurch es zu Problemen kam. Standardmäßig sind die Server dort sehr klein partitioniert. Man hat egal wie viel Platz man hat erstmal nur 20 GiB an Speicherplatz zur Verfügung. Also wollte ich repartitionieren. In der Anleitung fehlte aber einer Zeile und das führte unweigerlich zu irreparablen Schäden am vServer.

Nach einigen Rettungsversuchen von mir und auch einigen anderen die schon ein paar Jahren mit Servern rumhantieren, musste ich nun aufgeben. Die Daten waren nicht zu retten und ich bin echt heilfroh, dass ich die letzten Tage zu viel zu tun hatte und somit nicht gebloggt habe. So kam der letzte Beitrag am 15.12. und davon hatte ich eben noch das Backup. Den Server habe ich dann heute morgen neu aufgesetzt. Nach nun ca 5 Stunden läuft wieder alles und ich mache erstmal eine Pause.

Es wird definitiv noch einige Fehler hier geben. Ich habe früher in Bildern gerne mal Umlaute und Sonderzeichen verwendet, in dem Glauben WordPress sei klug genug diese automatisch zu filtern und diese sind im Backup leider durcheinander geraten. Somit werden einige Bilder gerade schlichtweg fehlen. Auch möchte ich nicht ausschließen, dass hier und da noch eine Fehlermeldung ausgegeben wird, wobei ich da bisher nichts feststellen konnte. Wenn ihr da was findet, könnt ihr mir das gerne in den Kommentaren hier unten stehen lassen.

Auf jeden Fall danke ich allen, die mir halfen und auch denen, die hinter mir standen und mir Mut machten, dass ich die Projekte nicht aufgebe, denn das stand gestern zur Debatte. Ich hatte überlegt alles hinzuschmeißen, weil einfach viel Freizeit dafür drauf geht und diese Arbeit gestern durch den Server-Crash einfach mit Füßen getreten wurde. Aber ich mache weiter, keine Sorge. Danke an alle.

So, ich mach mir jetzt erstmal einen schönen Nachmittag auf dem Weihnachtsmarkt mit der Familie und werde mich dann heute Abend oder morgen weiter dran setzen. Ich wünsche euch auf jeden Fall schon mal besinnliche Tage, sollte ich zu keinem weiteren Beitrag hier mehr kommen :)

6 Kommentare

  1. Ich bin so froh, dass dein Blog, dein Kunstwerk wieder online ist. Du deinen Blog retten konntest, weitermachst und nicht alles hingeschmissen hast.

    Ich wollte mich auch ganz lieb, für die wunderschönen Stunden auf dem Weihnachtsmarkt bedanken, ihr habt mich so richtig – glücklich mit gemacht. <3

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  2. Ich bin auf jeden Fall heilfroh, dass du „dein Baby“ nach diesem Unfall nicht einfach hinschmeißt und es hier weitegehen wird. Danke und erstmal schöne und erholsame Urlaubs- sowie Feiertage! :)

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  3. Genau deswegen habe ich mich bislang immer gegen einen V-Server entschieden… weil ich nicht tief genug in der Materie drin bin, um das Ding aus dem Effeff zu handeln, und keinen Nerv habe, mir womöglich alles zu zerschießen und dann einen Haufen Zeit aufwenden zu müssen, um es wieder ans Laufen zu bringen. ;)

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • Ich sag immer es gibt einen großen Vorteil und einen großen Nachteil am vServer.
      Vorteil: Wenn es Probleme gibt, kann ich sie schnell selbst beheben.
      Nachteil: Wenn es Probleme gibt muss ich sie schnell selbst beheben ^^

      Die Vorteile überwiegen für mich definitiv und ich hab kein Problem damit mir das anzulernen, sowas geht bei mir recht schnell, da ich das technische Verständnis zum Glück in die Wiege gelegt bekommen habe ^^

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
  4. Etwas spät, aber freut auch mich, dass alles wieder läuft! Habe über die Festtage gar nicht mehr reingeschaut.
    Und nu sag mal: Dein Blog sieht so unglaublich gut aus! Machst du Webdesign und coding alles selbst!? Und wer hat dir den süßen Kiwi gebastelt? :D

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • Hallo und Frohes neues Jahr.
      Danke für das Kompliment zum Design. Ja, ich mache das alles selbst. Ich bin eigentlich Webentwickler und betreibe den Blog hier nur als Hobby nebenbei. Den Kiwi hat mir eine Freundin erstellt, als ich den Namen damals gewechselt habe.

      Auf diesen Kommentar antworten
      0

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.