Nintendo Fusion – Baut Nintendo an einer High End Konsole?

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 6 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Wii U ist nicht sonderlich erfolgreich. Woran das liegt, kann man streiten. Ich meine nach wie vor, dass einfach nur bisher die Spiele fehlen, die im Laufe des Jahres kommen sollen. Ohne Spiele brauche ich keine Konsole. Wie dem auch sei, sie wird kaum verkauft und hat auch nicht die beste Hardware, obwohl ich sie mag. Nun scheint es so, als würde Nintendo mal was anderes probieren – eine High End-Konsole.

nintendo-logo

Ich mochte die Wii damals nicht. Das Konzept mit den Fernbedienungen erscheint mir fremd und das hat sich bis heute nicht groß geändert, wenngleich ich es heute auf der Wii U ab und an nutze, wenn ich ältere Spiele spiele. Die Wii U interessierte mich schon mehr, insbesondere durch das Remake von Zelda The Wind Waker in HD. Sieht klasse aus und macht riesig Spaß. Doch hier merkt man tatsächlich bereits die Grenzen der Konsole. Bei manchen Effekten geht die Framerate erheblich in die Knie, was schon traurig ist.

Klar, hier und da kann man sicher noch optimieren, aber wenn man bedenkt, dass die Hardware sogar geringfügig schwächer ist, als die der Xbox 360 oder PS3, dann weiß man, was man kauft. Auch wenn Nintendo nie die Firma war, die Grafikknaller verkaufte, so wäre es doch zu begrüßen, dass ich für 300€ eine Konsole kaufe, welche auch alles flüssig kann, was es hierfür gibt.

Nun sind Gerüchte aufgetaucht, dass Nintendo angeblich schon am Nachfolger für die Wii U arbeitet. Dem Nintendo Fusion. Hier handelt es sich um zwei Geräte. Einer Konsole (Nintendo Fusion Terminal) und einem Handheld (Nintendo Fusion DS), also direkten Nachfolgern der beiden jetzigen Geräte. Angeblich sollen beide Plattformen sollen auch 3DS- und Wii-U-Spiele abspielen. Wobei ich denke, dass sich das hier auf die jeweiligen Vorgänger bezieht. Wünschenswert wäre eine Abwärtskompatibilität des Nintendo Fusion Terminal bis zur Wii.

High End sind hier die technischen Daten, denn diese sollen sich durchaus sehen lassen können. Wie fest diese in Stein gemeißelt sind, steht aber ebenso in den Sternen, wie der Wahrheitsgehalt des Gerüchts oder das Design der Konsolen.

Technische Daten des Nintendo Fusion DS

  • CPU: ARMv8-A Cortex-A53 GPU: Custom Adreno 420-based AMD GPU
  • COM MEMORY: 3 GB LPDDR3 (2 GB Games, 1 GB OS)
  • 2×5,1″ kapazitive Touchscreens mit einer Auflösung von 960 x 640
  • Slide Out Design with Custom Swivel Tilt Hinge
  • Oberes Display mit  Gorilla Glass, kommt mit magnetischem Cover
  • Low End Vibration for Gameplay and App Alerts
  • 2 Motorized Circle Pads for Haptic Feedback
  • Thumbprint Security Scanner with Pulse Sensing Feedback
  • 2×1 Megapixel Stereoptic Cameras
  • Multi-Array Microphone
  • A, B, X, Y, D-Pad, L, R, 1, 2 Buttons
  • 3 Axis Tuning Fork Gyroscope, 3 Axis Accelerometer, Magnetometer
  • NFC Reader
  • 3G Chip with GPS Location
  • Bluetooth v4.0 BLE Command Node used to Interface with Bluetooth Devices such as Cell Phones, Tablets
  • 16 GB interner Speicher (Möglicherweise noch 32 GB)
  • Nintendo 3DS Card Slot
  • Erweiterbar auf 128GB (SDHC)
  • Mini USB I/O
  • 3300 mAh Li-Ion Akku

Technische Daten des Nintendo Fusion Terminal

  • GPGPU: Custom Radeon HD RX 200 GPU CODENAME LADY (2816 shaders @ 960 MHz, 4.60 TFLOP/s, Fillrates: 60.6 Gpixel/s, 170 Gtexel/s)
  • CPU: IBM 64-Bit Custom POWER 8-Based IBM 8-Core Processor CODENAME JUMPMAN (2.2 GHz, Shared 6 MB L4 cache)
  • Co-CPU: IBM PowerPC 750-based 1.24 GHz Tri-Core Co-Processor CODENAME HAMMER
  • MEMORY: 4 Gigabytes of Unified DDR4 SDRAM CODENAMED KONG, 2 GB DDR3 RAM @ 1600 MHz (12.8 GB/s) On Die CODENAMED BARREL
  • 802.11 b/g/n Wireless
  • Bluetooth v4.0 BLE
  • 2x USB 3.0
  • 1x Coaxial Cable Input
  • 1x CableCARD Slot
  • 4x Custom Stream-Interface Nodes up to 4 Wii U GamePads
  • Versions with Disk Drive play Wii U Optical Disk (4 Layers Maximum), FUSION Holographic Versatile Disc (HVD) and Nintendo 3DS Card Slot
  • 1x HDMI 2.0 1080p/4K Port
  • Dolby TrueHD 5.1 or 7.1 Surround Sound
  • Inductive Charging Surface for up to 4 FUSION DS or IC-Wii Remote Plus Controllers
  • Zwei Versionen: Version mit HVD-Einschub mit 60 GB Speicher und eine ohne Einschub mit 300 GB Speicher

Technische Daten, die sich durchaus sehen lassen können. Ich hab sie einfach mal aus der Quelle (nintendonews.com) kopiert und nur teilweise etwas lesbarer gemacht bzw. übersetzt. Das meiste sollte verständlich sein, gerade für die, die sich dafür interessieren.

Die Hardware kann sich also durchaus sehen lassen. Jetzt ist natürlich nach wie vor die Frage, ob das nur ein Gerücht ist oder ob da etwas an die Außenwelt gesickert ist, was eigentlich noch nicht veröffentlicht werden soll. Wenn sich das Gerücht bewahrheitet, dürfte es auf jeden Fall noch schwieriger für die Wii U werden, sich zu verkaufen. Denn wer kauft etwas, was etwas über ein Jahr alt ist, wovon es im nächsten Jahr einen Nachfolger geben könnte?

Was meint ihr? Alles nur heiße Luft, die sich ein enttäuschter Fan ausgedacht hat? Ein geschickter Schachzug von Nintendo, die Informationen nach außen getragen haben, damit man sie nicht ständig für tot erklärt? Oder hat hier wirklich nur ein Mitarbeiter was ausgeplaudert, um sich etwas das Gehalt aufzubessern?

2 Kommentare

  1. Meiner Meinung nach ist das Hauptproblem bei Nintendo nicht die Konsole, sondern die Auswahl an Spielen. Sie brauchen einfach viel mehr wirklich gute (neue, innovative) Exklusiv-Titel, die einen überzeugen sich eine WiiU (oder einen Nachfolger) zu kaufen.

    • Ganz meine Meinung. Es fehlen einfach die Titel, die mir sagen, dass ich die Konsole brauche. Für mich reichte da Zelda The Wind Waker HD. Bei einigen anderen, ist es mehr was fehlt. Ein neueses Super Smash Bros. Ein neues Donkey Kong, Mario, Kirby, Pokémon, Pikmin. Was auch immer die ganzen Fans an Nintendo mögen. Diese Spiele fehlen einfach. Sollen eben aber auch alle dieses Jahr noch kommen. Meiner Meinung nach, allerdings viel zu spät. Einige dieser Spiele hätten bereits letztes Jahr kommen müssen.