No Man’s Sky – 20 Minuten Gameplay im Video

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 4 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Es gibt Spiele, von denen hab ich noch nie etwas gehört. Es gibt Spiele, denen ich richtig entgegen fiebere. Und es gibt No Man’s Sky. Ich habe mal davon gehört und fand das Konzept recht cool, hab mich aber nie weiter mit beschäftigt. Jetzt wurde mir ein Video in meinen RSS-Feed gespült und jetzt gehört es zur zweiten Kategorie. Einziger Dämpfer für mich? Eine Xbox-Version ist nicht angekündigt, im Gegensatz zu einer Version der PS4. Wie dem auch sei, das Ganze sieht fantastisch aus und das will ich euch nicht vorenthalten.

No Mans Sky

Kurz umrissen ist No Man’s Sky ein Sandbox-Game, welches ein gesamtes Universum abbildet. Am ehesten könnte man es wohl mit Starbound vergleichen, allerdings geht es noch sehr viel weiter. Das komplette Universum liegt auf einem Server – was das Spiel leider auch ans Internet bindet – auf dem alle zeitgleich spielen. Aber keine Angst, egal wie viele dort spielen, es wird nicht überrannt sein. Das gesamte Universum ist so unfassbar riesig, dass es nicht einmal unwahrscheinlich wäre, dass man nie einen echten Spieler zu Gesicht bekommt. Die Entwickler selbst sagen, dass sie davon ausgehen, dass 99,9% des gesamten Universums nie entdeckt werden.

Das ist schade, aber auch extrem großartig. Niemand hat die gleiche Spielerfahrung wie man selbst, jeder hat seinen eigenen Planeten, wenn er will. Oder mehrere. Denn es kommt ja eh nie jemand vorbei. Man kann die Tiere und Monster, welche man auf den Planeten findet selbst benennen und das sehen dann auch andere Spieler, falls diese jemals auf demselben Planeten landen. Gut möglich also, dass irgendwann mal ein vogelartiges Wesen vor euch rum läuft, welches dann die Rasse kaiserkiwi hat 😉

Einen besseren Eindruck vom Spiel bekommt man allerdings, wenn man sich folgendes Video anschaut. Wer einfach nur mal einen Überblick über die immense Größe haben möchte, der kann im Video mal im Video auf Minute 20 und Sekunde 35 springen. Ich behaupte mal, eine größere Spielwelt hat es noch nie gegeben. Wie so oft, ist es hilfreich, wenn man dem englischen mächtig ist, wenn man sich das Video anschaut. Aber auch ohne Englischkenntnisse kriegt man einen netten Eindruck vom Spiel.

via JPGAMES

2 Kommentare

  1. Ja, No Man’s Sky könnte in der Tat fett werden, richtig fett. Auf so etwas warte ich eigentlich schon seit Frontier Elite 2, also seit knapp 23 Jahren ^^
    Ist mir vielleicht auf den ersten Blick etwas zu bunt, aber da das Universum so riesig groß ist, besteht ja auch durchaus die Möglichkeit, dass es farblich dezentere Orte zu entdecken gibt.

    • Davon gehe ich aus. Es wurde ja angesprochen, dass es alle möglichen Arten von Planeten gibt. Hier war es eben ein bunter Eisplanet :D Es wird sicherlich auch graue Wüsten geben. Ich meine mal eine Zahl von 18 Trillionen (womöglich sind es Billionen, da gerne ein Übersetzungsfehler an der Stelle gemacht wird) gehört zu haben, welche die Planeten betrifft. Keiner soll sein wie der andere. Also ist die Wahrscheinlichkeit wahrlich recht groß. Einen solchen zu finden, allerdings vielleicht weniger :D