Stardew Valley 1.1 offiziell erschienen

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 3 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Im Frühling diesen Jahres sorgte ein Spiel dafür, dass viele Gamer den Farmer in sich entdeckten. Auch ich habe das Spiel ewig gespielt und geliebt. Seitdem gab es einige kleinere Updates, welche in erster Linie Fehler im Spiel oder der Logik (Weihnachtssterne waren essbar, sind im echten Leben aber giftig) behoben. Jetzt, pünktlich zum Herbst, kommt das erste große Update und bringt viele neue Features mit. Darunter neue Farmtypen und neue Heiratskandidaten.

Stardew Valley new farm type Riverlands

Auf der Riverlands-Farm hat man viel Wasser, um zu fischen…

Außerdem gibt es einige neue Gebäude und Feldfrüchte. Das Update kann seit gestern offiziell über Steam heruntergeladen werden (Auf GOG wurde es bereits hochgeladen und wartet noch auf Freischaltung). Viele Monate hat der Entwickler in das Update gesteckt und war auch wie bei der gesamten Entwicklung des Games alleine damit beschäftigt. Das wird nach eigenen Angaben des Entwicklers auch so bleiben. Lediglich bei der Portierung für die Konsolen (Auf welche ich sehnsüchtig warte) und für den Multiplayer hat er sich Hilfe gesucht. Wenn der Zeitplan eingehalten werden kann, wird das Multiplayer-Update und die Konsolenversion im Dezember erscheinen.

Massig neue Inhalte und mehr Individualisierbarkeit

50 Änderungen und 30 Bugfixes umfasst die offizielle Changelog. Mitunter am meisten erwartet sind hier die beiden neuen Heiratskandidaten Emily und Shane. Wie immer ist es natürlich egal, ob ihr mit einem weiblichen oder männlichen Charakter spielt, homosexuelle Beziehungen sind ebenso möglich wie heterosexuelle Beziehungen. Nach wie vor lobenswert. Für diejenigen, welche die neuen Partner möchten, aber den bisherigen Charakter weiterspielen wollen, gibt es jetzt auch Scheidungen. Weniger erfreulich, aber schon logisch. Die Ehepartner stehen jetzt auch nicht mehr sinnlos rum, sondern bewegen sich auf der Farm.

Und wo wir gerade von der Farm reden, es gibt wie erwähnt neue Farmen im generellen. Insgesamt kommt man auf fünf verschiedene Möglichkeiten, inklusive der bereits bekannten Farm. Ansonsten gibt es noch die Riverlands, welche ihr oben im Bild bereits seht. Dazu kommt die Forest Farm, welche euch nachwachsende Baumstümpfe und besonderes Gras bietet, welches immer Mixed Seeds dropped. Dazu kommt die Hill-top Farm, welche größere Felder erschwert, da sie über mehrere Ebenen geht. Dafür gibt es besondere Bergbaumöglichkeiten. Zu guter Letzt kommt die Wilderness Farm dazu, welche euch deutlich mehr Farmfläche bietet, dafür spawen nachts allerdings Monster.

Neue Gebäude, neue Quests

Auch neue Gebäude gibt es natürlich. Neben einem Gebäude, welches keine Funktion hat (Shed), gibt es auch eine Mühle. Das Shed ist ein großer User-Wunsch, damit man das Haus nicht mit allem voll stellen muss, was man so bekommt. Hier hat man die Möglichkeit, zum Beispiel sämtliche Statuen oder ähnliches abzustellen, welche man im Laufe des Spiels bekommt. Das Haus kann übrigens nochmal größer werden, da man jetzt einen Keller dazukaufen kann. Die Mühle sorgt dafür, dass man Weizen zu Mehl machen kann, aber auch dafür um Rüben zu Zucker zu verarbeiten. Zwei Dinge, die sich oft gewünscht wurden. Gebäude können jetzt übrigens auch nachträglich nochmal verschoben werden. Die neue große Quest startet nachdem man die Community Center/JojaMart Questreihe durch hat. Sie involviert den Magier und bringt viele neue Orte ins Spiel.

Die oben verlinkte englische Changelog ist lang und es würde den Rahmen sprengen, hier wirklich alles aufzuzählen. Es lohnt sich auf jeden Fall mal reinzuschauen. Das Update hat es in sich und auch, wenn ich eigentlich auf die Konsolen-Version warten möchte, um meine zweite Runde zu spielen, juckt es mir natürlich in den Fingern. Aber ich habe noch genügend Spiele offen, welche bis zum Release von der Skyrim Special Edition zu Ende gespielt werden müssen. Ab da hab ich dann nämlich erstmal keine Zeit mehr 😉

2 Kommentare

  1. Comeback von alten Spielen oder Clonen von älteren Spielen. Einfache Spiele waren halt prima, brauchten keine Effekte, ganz anders als heute.

    • Stimmt! Heute erwartet sind vor allem die Effekte, geile Grafik und Online-Modus.