Games dieser Dekade – Tür 11: Moonlighter

Moonlighter ist ein Spiel, durch welches ich durch bloßen Zufall gestoßen bin. Ich hab im Vorfeld absolut nichts davon mitbekommen, bis es irgendwann mal in einem Nebensatz in einem Video erwähnt wurde und für wenige Sekunden Gameplay zu sehen war. Der Artstyle hat mich sofort abgeholt und dieses Konzept klang einfach verdammt interessant. Dass es dann spontan mein Game of the Year für 2018 wurde, kam dann allerdings unerwartet.

Artwork von Moonlighter

Da ich von einigen Lesern gehört habe, dass sie sich gerne während des Lesens eines Beitrages über ein Spiel dessen Soundtrack anhören, gibt es den Link zum Moonlighter-Soundtrack auf Spotify dieses Mal direkt am Anfang. 😁 Gehört in 2018 zu einem der am häufigst gehörten Alben meinerseits und auch heute höre ich ihn ganz gerne mal zwischendurch. Nun aber zum Spiel, denn um das soll es hier gehen.

Worum geht es bei Moonlighter?

Als Protagonist von Moonlighter führt man ein Doppelleben. Am Tage übernimmt man den Laden, welcher seit Generationen in der Familie liegt und dem Spiel seinen Namen gibt. Am Abend holt man die Ware für den Laden. Nicht so wie man jetzt annehmen möchte. Man geht nicht in ein Lager und holt die Sachen raus. Man geht auch nicht auf Shopping Tour. Man geht durch ein Dimensionsportal und kloppt Monster. Diese lassen dann wertvolle Gegenstände fallen und diese verkauft man am nächsten Tag.

Ein super simpler Gameplay-Loop, der am Tage extrem entspannend ist und am Abend durchaus auch mal herausfordernd. Tagsüber eine super vereinfachte Wirtschaftssimulation und abends ein Dungeon Crawler als Rogue Lite. Ein ganz cooles Konzept, welches bisher noch nicht groß ausgeschöpft wurde.

Ich habe das Spiel übrigens so gesuchtet, dass ich es noch vor dem ersten Update durchgespielt habe. Und damit meine ich nicht einmal das erste Feature-Update. Sondern das, was andere Anbieter als Day-One Patch anbieten würden. Die ersten Bugfixes habe ich nie mitbekommen. Zum Glück blieb ich von groben Fehlern verschont, wobei mir das Achievement für den ersten Boss fehlt, ich das für das Beenden des Spiels aber habe. 😅

Seitdem gab es eine ganze Menge neue Features, welche ich mir unbedingt noch anschauen möchte. Bisher steht soweit ich weiß noch ein Update aus, welches auf der Xbox noch erscheinen muss, aber dann schau ich es mir nochmal an. Ich würde aber vermuten, dass passiert nicht mehr in diesem Jahrzehnt.

Einfach aufgrund des Konzepts, der Musik, der kleinen niedlichen Geschichte und weil mich das Spiel für ein paar Tage so extrem in seinen Bann gezogen hat, gehört es für mich recht weit oben auf die Liste der besten Spiele dieser Dekade. Aufgrund der Einfachheit von Moonlighter hatte ich noch überlegt, ob ich es mit rauf nehme, aber ich denke es passt ganz gut in die Liste.

Ein Kommentar

  1. Dankeschön, für die kleine Hintergrundstory von Moonlighter und das du gleich zum Anfang, den Soundtrack verlinkt hast. 😃❤️💚 So konnte ich gleich bei Spotify rein und mit der Musik loslegen, die wirklich wunderschön anzuhören ist.

    Moonlighter, kommt mir irgendwie bekannt vor, habt ihr das nicht auch auf Twitch gestreamt?

    Oh, ich sehe gerade, die Funktion, Kommentar bearbeiten, ist wieder da. 😃

    Das ist ja suuuper, so kann ich, falls ich Fehler im Text habe, sie wieder berichtigen. Dankeschön!😊👍

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Dein Name und deine E-Mail-Adresse sind optional. Möchtest du anonym kommentieren, lass die beiden Felder einfach frei.