Games dieser Dekade – Tür 10: Hollow Knight

Hollow Knight gehört in die Kategorie: Wunderschön aber brutal schwer. Als Metroidvania muss man sich nicht nur mit starken Gegnern rumprügeln, sondern sich auch im Idealfall noch die gesamte Karte merken. Natürlich gibt es eine Karte, welche man immer einsehen kann, wobei selbst diese einen einzigartigen Twist hat, aber wer schon mal ein Metroidvania gespielt hat weiß, dass diese kein gutes Gedächtnis ersetzt.

Hollow Knight

Hollow Knight gehört neben Celeste zu den Spielen, welche immer wieder als gutes Beispiel genommen werden. Nicht nur für Metroidvanias, sondern für alle Spiele. Der Artstyle, die Musik, das Sounddesign. Alles ist so unglaublich liebevoll und detailliert, dass man kurz vergessen könnte, wie brutal schwer das Spiel eigentlich ist. Das ist auch der Grund, warum ich das Spiel bisher nur als Zuschauer genossen habe, aber dabei sehr.

Um kurz mit einer schlechten Erklärung anzureißen, was ein Metroidvania ist: Man hat eine große Karte, auf der man in der Theorie überall hin kann. Dazu fehlen einem allerdings die Fähigkeiten. Also grast man die Strecken ab, die bisher begehbar sind und findet diese. Natürlich liegen sie nicht immer einfach rum, man muss sie sich meist erkämpfen. Dadurch tun sich neue Wege auf und das ist an sich auch schon der gesamte Gameplay-Loop. Klingt super simpel, diese Spiele haben aber die Eigenart bockschwer zu sein und Hollow Knight nimmt sich da selbst nicht aus.

Das Spiel ist durch Zufall wunderschön. Es ist liebevoll handgemalt und selbst die Animationen sind zum größten Teil Frame für Frame gezeichnet und dann erst digitalisiert. Das sieht man auch, wenn man sich ein bisschen mit den Animationen beschäftigt. Dafür habe ich hier auch direkt zwei Videos:

Viel mehr kann ich zu dem Spiel auch gar nicht sagen. Ich habe es wie gesagt nicht selbst gespielt, stand meiner Frau aber teilweise beratend zur Seite. Ich weiß, ich werde es mir irgendwann nochmal antun, aber erstmal muss ich die anderen offenen Spiele beenden, bevor ich noch ein weiteres anfange.

Hollow Knight ist mit der PlayStation 4, Nintendo Switch, Microsoft Windows, Xbox One, macOS und Linux auf allen gängigen Plattformen verfügbar und von mir auf jeden Fall eine Empfehlung. Und natürlich gibt es den wunderschönen Soundtrack hierzu wieder auf Spotify.

Ein Kommentar

  1. Habe erst mal deinen Beitrag durchgelesen und mir dann die beiden Videos von dem Spiel angesehen, um mir ein besseres Bild vom Spiel machen zu können. Es ist schon beachtlich, in was für einer großen Welt die kleine Spielfigur spielt und die riesigen Endgegner besiegen muss.

    Es ist auch leicht zu erkennen, wie schwer das Spiel zu spielen ist, man muss einfach unheimlich flink sein und auch die Fähigkeiten besitzen, die Gegner zu besiegen. Wenn man die aber erst mal alle einsammeln muss und nicht genug Fähigkeiten hat, wird es sehr schwer voranzukommen.

    Mit dem Spiel hätte ich auch so meine Schwierigkeiten, nicht nur, weil es so brutal schwer zu spielen ist, sondern auch, weil ich kein gutes Orientierungsvermögen besitze, würde mich ständig verlaufen, trotz Karte. 😁

    Ansonsten ist das Spiel wirklich niedlich gezeichnet und designt. 👍

    Habe mir auch den Soundtrack von Hollow Knight auf Spotify angehört, klingt sehr schön entspannend.❤️💚

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Dein Name und deine E-Mail-Adresse sind optional. Möchtest du anonym kommentieren, lass die beiden Felder einfach frei.