Vorschau zur Instagram-Werbung – Meine Meinung

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 8 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Da ich wieder mehr bloggen will, fang ich einfach mal mit einem Meinungsbeitrag an, welcher sich auf die künftige Werbung von Instagram bezieht. Es gibt hierzu ja schon ein paar Wochen lang Äußerungen seitens Facebook (welche Instagram vor einiger Zeit kauften) und nun gibt es konkrete Beispiele, wie das Ganze aussehen wird.

Instagram Werbung

Über diesem Absatz sieht man zwei konkrete Beispiele dieser Werbungen und ich muss sagen, es wirkt angenehmer als erwartet – wenn es denn so kommt. Das typische Instagram-Format, mit schönen Bildern. So stellt man sich Werbung vor, welche bei Instagram ist. Allerdings frage ich mich, ob das so sinnvoll ist, denn die Hervorhebung ist doch arg marginal.

Es gibt an sich nur eine einzige Sache, welche sich visuell unterscheidet und das ist im Endeffekt das »Sponsored« oben rechts. Aus eigener Benutzung weiß ich, dass es mir zum Beispiel nicht auffallen würde. Ich scrolle durch Instagram und wenn mir ein Bild gefällt, achte ich erst dann aktiv darauf, von wem dieses ist – nachdem ich es geliked habe.

Hier kommt für mich die Frage auf: Wie funktioniert die Verlinkung? Dazu habe ich auf die Schnelle nichts gefunden. Muss ich auf den Namen drücken? Auf den Sponsored-Schriftzug? Oder reicht es schon aus, wenn ich das Bild like oder ein einfaches drauf tippen? Letztes würde ich als kritisch ansehen, denn bekanntlich hat Instagram die schöne Funktion ein Bild zu liken, indem man zwei mal schnell drauf tippt. Sollte sich hier nun also die Werbung öffnen, wäre das sehr unerfreulich.

Generell begrüße ich Werbung. Ich kenne beide Seiten und halte daher nichts von AdBlockern oder dieser Kostenlosmentalität, welche scheinbar vor Allem in Deutschland herrscht. Dienste müssen sich refinanzieren und nachdem Instagram mal eben schlappe 1 Milliarden Dollar gekostet hat, muss sich Facebook natürlich auch überlegen wie sie das machen. Und nachdem die Werbung auf Facebook ja nun wirklich brutal nervt (teilweise), finde ich die Idee bei Instagram echt schön.

Allerdings habe ich ein wenig Bedenken, wie es umgesetzt wird. Und wie es die Werbetreibenden einsetzen. Facebook sagt selbst, dass die Werbung auf mich zugeschnitten sein soll, aber ich denke wir wissen alle wie gut das bei Facebook selbst funktioniert. Ich hab keine Lust auf überschminkte Frauen, welche ihre Brüste ins Bild halten und fragen ob ich Lust auf einen Flirt habe, wie es bei Facebook als Single vollkommener Standard ist. Ich habe keine Lust auf Fußballwerbung und Sportschuhe, nur weil ein paar meiner Freunde eben dies mögen.

Ich gehe generell positiv an die Sache ran, habe aber Bedenken, dass es genauso verkommen könnte, wie die meisten anderen Werbeideen, bei denen man auf einem Techblog dann mal diese eher unschönen Silikonmonster von Redcoon zu finden sind, welche sich sicherlich auch in meinem Instagram-Stream finden würden – schließlich bin ich Technikfreak und dadurch bin ich ja laut Werbeindustrie per se fett, hässlich, einsam und stehe auf überschminkte Plastik-Barbies.

Was meint ihr? Wird Facebook es schaffen, dass sich die Instagram-Werbung gut in den bestehenden Stream einfügt? Wird es so inflationär passieren, dass man mehr Werbung sieht, als eigentliche Beiträge von den Gefolgten? Ich bin gespannt und hoffe, dass Facebook aus Fehlern gelernt hat.

via mobiFlip Quelle Instagram

4 Kommentare

  1. Die einzige Sorge, die ich habe ist, dass Instagram diese Möglichkeit zu viel ausnutzt. Im Moment teile ich deine Meinung und gehe weiter, dass mich die Werbung auf Instagram sogar eher interessiert und ich mich freue, wenn ich neue schöne Fotos, in Form von Werbung, in meiner Timeline sehe. Ich bin gespannt…

    • Sehe ich genauso. Bin auf jeden Fall gespannt und wenn Facebook wirklich darauf achtet, dass die Bilder schön sind, freue ich mich drauf, wenn Werbung nicht mehr billig sein darf, sondern sich die Werbetreibenden wirklich mal etwas Mühe geben müssen.

      Interessant ist die Geschichte auf jeden Fall und vielleicht bringt es die Werbelandschaft sogar mal etwas ins Rollen.

      • :-) Übrigens wäre ich dafür, dass man auf die Seite des Werbers kommt, wenn man auf „Sponsored“ klickt + wie auf den Bsp-Fotos, ist da ein Pfeil zu sehen, was ja vielleicht genau das aufzeigen möchte.
        Auf der anderen Seite, freuen sich die Werber bestimmt schon generell über Likes. dadurch kriegen sie ja mit, dass das Bild wenigstens wahrgenommen wurde und für gut befunden wurde. Man klickt ja nicht nur aus Spaß doppelt oder auf dem Herz drauf.

        • Oh. Den Pfeil habe ich gar nicht als solchen wahrgenommen. Für mich war es ei Stern, der symbolisieren soll, dass es etwas Besonderes ist. Aber ja, das könnte sein.