Chronologische Timeline von Twitter bald passé?

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 4 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Ich öffnete gerade Facebook. Der oberste Beitrag ist von meinem Kumpel Lars. Vom 1. September um 07:35 Uhr morgens. Dass heute der 2. September ist und diese Zeit auch heute schon rum ist, fällt auf. Öffne ich Google+ ist der erste Beitrag von Andreas – vom 31.08. um 23:04 Uhr. *seufz* Dann öffne ich halt Twitter. Siehe da, der erste Beitrag oben in der Liste ist von vor 34 Sekunden. Der Zweite von vor 56 Sekunden und der Dritte von vor 2 Minuten. Noch… Denn auch das könnte sich bald ändern.

Twitter

Ich lese fast täglich davon, dass die Leute sich über die vollkommen willkürliche Timeline bei Facebook aufregen. Meist technisch versiertere Nutzer oder eben Twitter-Nutzer. Ich werde ab und an auf Dinge angesprochen, die auf meiner Timeline auftauchen sollten, Facebook aber nicht für wichtig erachtet. Mein Bruder oder meine Mutter zum Beispiel, von denen sehe ich nie was im Stream. Bei Google+ habe ich mich lange verabschiedet, irgendwas aktuelles zu sehen und nutze es seitdem nur noch als Linkablage. Was wäre wenn Twitter jetzt das gleiche macht?

Richtig, es wäre irgendwie dann doch dezent Mist. Twitter ist ein Realtime-Dienst. Ich rufe es auf und erwarte den neuesten Beitrag aus meiner Timeline. Nicht den Beitrag von gestern von Paul, den ich gar nicht kenne. Dass ich das mit Retweets schon heute habe ist mir bekannt, doch selbst dann hat einer meiner Follower ihn in genau dem Moment angestoßen, in dem er in meiner Timeline steht. Chronologisch, ohne Ausnahme. Doch damit will Twitter aufräumen.

Derzeit laufen Experimente, die über das Twitter-Experiment mit den zufälligen Favoriten in der Timeline hinaus geht. Es sollen nicht nur potentiell interessante Tweets angezeigt werden, sondern auch Tweets die vor Stunden gepostet wurden, aber erfolgreich waren, sollen in eurer Timeline auftauchen. Tweets, welche eventuell gerade kommentiert wurden und damit einen neuen Peak erreichen, tauchen auf. Egal ob ihr der Person folgt oder nicht. Erinnert an eine kurze Version von Facebook, bei dem private Diskussionen von Leuten, die ich noch nie gesehen habe, plötzlich in meiner Timeline sind.

Ein Segen für neue Nutzer, ein Graus für Bestehende

Ich gebe zu, so bescheuert sind diese ganzen Algorithmen gar nicht. Sie haben schon ihren Sinn und sie haben auch ihre Daseinsberechtigung, doch das Problem ist doch, dass es vorher eben anders war. Nutzer die sich heute bei Facebook anmelden, denen fällt dieser komplett gefilterte und teils brutal sinnlose Feed gar nicht auf, sie kennen es nur so. Ich hab mich aber zu einer Zeit bei Facebook angemeldet, als noch jeder Post, jeder Like, jedes Foto, jeder Link, (jede verdammte Glücksnuss!) in meiner Timeline angezeigt wurden. Chronologisch.

Als neuer Nutzer damals? Es war schrecklich. Ehrlich. Ich fand es absolut unübersichtlich. Zudem war es auch langweilig, denn ich war in meiner Blase. Ich lernte nichts Neues kennen und hatte nur meine Freunde. Damals hätte ich mir das heutige Facebook gewünscht, heute finde ich es schei… Naja, sagen wir am Rande des benutzbaren. Google+ ist über dieses Ziel hinaus und ist für mich leider komplett unbenutzbar geworden.

Keine der beiden Seiten hat einen Spagat geschafft, bei keiner der beiden Seiten kann ich mir die ungefilterte chronologische Liste anzeigen lassen, zumindest nicht im Hauptstream. Google+ zeigt zumindest einen bereinigten Stream an, wenn ich einen Kreis direkt aufrufe und rufe ich eine Liste in Facebook direkt auf, sehe ich dort (gefühlt) alles ungefiltert und chronologisch. Aber das ist ja auch nicht der Sinn.

Als neuer Nutzer finde ich es schön, etwas an die Hand genommen zu werden. Wenn mir etwas gezeigt wird, was außerhalb meiner Reichweite ist, wovon ich nichts weiß. Viele Twitter-Nutzer hauen schnell wieder ab, weil eben »nichts los« ist. Das kann ich verstehen. Schaue ich mir meine ersten Tweets an, war Twitter für mich auch nichts, die ersten Monate. Erst als echte Menschen ins Spiel kamen, schossen meine monatlichen Tweets von 10-20 auf 200-300. Aber das war ein langer Weg.

Wenn Twitter es richtig macht…

Twitter Willkommen Stream

Keiner weiß, wie das Feature fertig aussehen wird, aber Twitter kann es durchaus richtig machen. Gehen wir davon aus, ein neuer Nutzer wird an die Hand genommen. Er kriegt (wie jetzt auch schon) ein paar Twitterer vorgeschlagen, denen er folgen kann (siehe Bild oben). Diesen folgt er und zwischendurch kommen von anderen Twitterern immer mal wieder vermeintlich interessante Tweets in die Timeline. Das halte ich für vollkommen ok – bis zu einem gewissen Rahmen. Ab einer bestimmten Stelle, sollte Twitter damit aufhören.

Wenn Twitter es richtig macht, dann geht das nur bis zu einem bestimmten Level so. Habe ich sagen wir unter 100 Followings, wird meine Timeline ergänzt, bin ich allerdings darüber lässt Twitter das sein, weil ich eh schon kaum hinterher komme. Ich folge auf Twitter jetzt 157 Leuten. Es ist mir zeitlich an normalen Tagen nicht möglich alle Tweets zu lesen, ich versuche aber zumindest auf dem Laufenden zu bleiben. Wirft Twitter jetzt Tweets durcheinander und packt neue dazu, die ich nicht angefordert habe, ist Twitter für mich hinüber.

Ich habe einige meiner Followings bereits in sofern beschnitten, dass ich Retweets, welche sie tätigen, nicht mehr sehe. Denn sonst würde ich vermutlich fast gar nichts mehr aus meiner Timeline sehen. Diese Funktion ist für die algorithmisch eingefügten Tweets allerdings offenbar nicht vorgesehen, sodass meine Timeline dann so spannend wäre wie die werbeversuchte Facebook-Landschaft oder der Google+Stream der mir bei 7 von 10 Beiträgen Leute zeigt, die ich nicht kenne.

Fazit?

Ich kann schlecht ein Fazit auf die Funktion geben, ich kenne sie nicht. Es ist eher ein Fazit auf meine Gedanken. Also meiner Meinung nach: Immer her damit Twitter. Die Funktion ist hervorragend für neue Nutzer. Es gehen soviel potentiell gute Twitterer dadurch verloren, dass sie mit dem Netzwerk nicht anzufangen wissen. Aber bitte bitte passt auf. Macht nicht den Fehler von Facebook, den Google+ noch schlimmer wiederholt hat. Lasst mich mit dem ganzen Kram in Ruhe, wenn ich ihn nicht mehr brauche. Dann begrüße ich die Änderung. Wenn ich damit allerdings auch mit meiner Following-Zahl belästigt werde, dann werde ich Twitter wohl weit weniger nutzen. Und ihr?

via t3n Quelle Techcrunch

3 Kommentare

  1. Ich fänds bei Twitter auch blöd, das passt einfach nicht.

    Das G+-Problem kann ich persönlich nicht nachvollziehen, aber ich denke, dass liegt dann vermutlich auch am persönlichen Nutzungsverhalten. Mein Stream ist zeitlich sortiert, bis auf die leider immer noch nicht ausblendbaren +1 der anderen.

    Wenn jemand aber nur selten kommt und/oder zusätzlich nur wenigen folgt, versucht vermutlich der Algorithmus eben die vermeintlich wichtigen Beiträge anzuzeigen und auch vermehrt die ‚angesagten‘ Beiträge.
    Ich sehe das zumindest immer so bei anderen, die da wirklich selten bis nie sind und wundere mich dann auch immer über die Darstellung.

    Bei Facebook sehe ich so gar keine Logik, leider und es ist die meiste Zeit auch ziemlich anstrengend dort durch die NoTimeline zu rutschen. Da helfen mir aber so ein wenig die Listen hin und wieder.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • Für den Power-Nutzer passt es tatsächlich nicht, da stimme ich zu.

      Diese +1 von denen du sprichst, habe ich zum Beispiel nicht in meiner Timeline. Nur Beiträge von vor Ewigkeiten und diese nervigen angesagten Beiträge, obwohl ich das vor Monaten mal deaktiviert habe.

      Das kann natürlich sein. Allerdings ist das »selten« dann seitens Google etwas sehr heftig. Selbst wenn ich es einmal die Stunde aufrufe, sind da noch Beiträge von vor Ewigkeiten :\ Wird ja auch gerne mal als Yesterday-Bug bezeichnen, wie ich auf Google+ mehrfach lesen durfte.

      Die Logik von Facebook kann ich dir erklären: So viel Werbung wie möglich so unauffällig wie möglich einzubringen. Das ist das einzige. In Listen funktioniert der Stream zum Glück noch. Hoffe ja, dass es bei Twitter ähnlich sein wird, wenn sie es einführen, dafür sind Listen schließlich da. ^^

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
      • Gut ich bin weder Facebook noch (wirklicher) Twitter-Nutzer (meist nur für Gewinnspiele)
        nutze daher nur G+.
        Und ja dessen Algo. verstehe ich auch nicht..
        Beiträge die ich weder geplusst noch sonst irgendeiner Beachtung geschenkt habe, bleiben den ganzen Tag lang recht weit oben. Meist Bilder die ich eigentlich ignorieren sollte, werden mit vorliebe in voller Breite im Stream immer wieder oben gehalten.
        Dazu ständig Beiträge von vor Stunden ohne aktuellerer Antworten.
        Wenn man dann über Übersicht->Übersicht geht und den Stream theoretisch neu läd, taucht auf einmal das blaue neue Post Zeichen auf.
        Klick.
        Und schon hat man die alten Beiträge wieder oben…
        Meist hilft da bei mir nur ein Strg+F5 um endlich mal die neuesten Beiträge oben zu haben.
        (rede also vom Browser. in der App habe ich auch ständig google yesterday… bzw macht es eine aktualisieren oftmals sogar schlimmer)

        Mein Stream besteht dabei aus nicht mal 100 Personen, von denen ich eigentlich ALLES lesen möchte..
        klappt aber auch nicht =_=
        die einzige Möglichkeit ALLE Beiträge Chronologisch zu sehen
        ist (wie oben beschrieben) einen Kreis zu schaffen, der eigentlich alle Personen aus meinen Kreisen meines Hauptstreams zusammen zu stellen und diesen aufzurufen….

        Ich glaube bei Facebook reicht es aus nur auf „alle“ Beiträge zu gehen und nicht auf
        „Highlights“ zu klicken..
        schön wäre es ja wenn Big G (und falls zwitter es einbaut)
        einem die Wahl lässt ob Content/Context Bezogene Algos einzusetzen ODER
        Chronologisch ALLES anzuzeigen.

        Doch das ist wahrscheinlich nur Wunschdenken…
        Und ein Wechsel zu FB ist bei mir nicht drin… zumal
        meiner Meinung nach ist FB eher für Kontakt zu Familie und Freunden (hab ich beide im sehr überschaubaren Umfang) und G+ für Diskussionen unter Gleichgesinnten.

        Twitter verstehe ich bis heute nicht ;)

        Auf diesen Kommentar antworten
        0

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.