Chaos um das kostenlose Windows 10

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 6 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Ich kann es nicht mehr lesen. Wie wir alle wissen, wird Windows 10 für alle kostenlos sein, die Windows 7 oder Windows 8 legal auf dem Rechner haben. Des weiteren wird das Insiderprogramm auch nach Release von Windows 10 fortgeführt. Und dennoch gibt es derzeit wieder einmal zig Blogs und Newsseiten, die durchdrehen, weil Microsoft seine Formulierung etwas genauer angepasst hat. Ich möchte an der Stelle mal etwas klarer ausdrücken – als diese ganzen Sensationsblogs, die einfach nur auf Klicks aus sind – wie es nun um Windows 10 bestellt ist.

Windows 10 Screenshot

Entschuldigt bitte die harsche Einleitung, aber ich bin langsam wirklich müde von Leuten, die sich keine Minute damit beschäftigen Beiträge zu lesen, die alles komplett unklar dastehen lassen, obwohl Microsoft es sehr deutlich ausdrückt. Insbesondere da es viele Blog sind, denen die Leser blind vertrauen. Ich werde da sicherlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein, aber ich will wenigstens, dass meine Leser nicht verwirrt sind.

Also kurz vorweg. Wir wissen mittlerweile, dass Windows 10 am 29. Juli offiziell zur Verfügung stehen wird. Ebenso wissen wir, dass jeder der eine aktuelle legale Kopie von Windows 7 oder Windows 8 hat, Windows 10 kostenlos bekommen wird – als Upgrade. So weit so einfach. Dennoch waren einige Fragen bisher ungeklärt. Bzw. längst geklärt aber von vielen Blogs und Newsseiten einfach unzureichend aufgegriffen, so werde ich zum Beispiel per Twitter und Messenger noch immer täglich von Leuten gefragt, wie es nun mit der so genannten Clean Install aussieht oder was mit dem Insider-Programm passiert. Die ganzen Blogs haben vor allem eines geschafft: Verwirrung stiften.

Microsoft ist daran sicherlich nicht ganz unbeteiligt, da ein unbedarfter Nutzer solche Aussagen schnell falsch verstehen kann, man sollte aber davon ausgehen können, dass Technik-Blogger ein bisschen mehr Zeit, als 300 Millisekunden investieren, um über etwas nachzudenken. Wie dem auch sei, hier mal ein paar Fragen, welche ich fast täglich derzeit lese. Ich versuche diese so einfach wie möglich zu beantworten. Sollte etwas unklar sein, schreibt mir hier in den Kommentaren, dann passe ich das entsprechend an. Sollten weitere Fragen gestellt werden, füge ich diese bei Bedarf hier hinzu.

Frage 1: Wer bekommt das kostenlose Upgrade auf Windows 10?

Diese Antwort habe ich oben ja schon beantwortet, jeder der eine aktuelle Version von Windows 7 oder 8 hat. Was heißt aktuell? Windows 7-Nutzer brauchen das Service Pack 1, welches es kostenlos per Windows Update gibt. Jeder der automatische Updates aktiviert hat, sollte dieses Update schon seit sehr langer Zeit eingespielt haben. Für Windows 8 Nutzer ist es ein bisschen umständlicher, da Microsoft einen anderen Weg beschritt. Windows 8-Nutzer müssen das kostenlose Update auf Windows 8.1 installiert haben. Dieses bekommt man, wenn man in den Windows Store geht. Dort wird dieses angeboten und man kann es herunterladen. Aufgrund dieses Weges, kann es durchaus sein, dass einige von euch noch mit dem alten Windows 8 unterwegs sind, welches nicht das kostenlose Upgrade auf Windows 10 bekommt. Stellt also sicher, dass ihr bis zum 29. Juli Windows 8.1 installiert habt. (Windows 8.1 Update 1 bekommt man übrigens danach wieder normal per Windows Update)

Ausgeschlossen von diesem Angebot sind übrigens Windows 7 Enterprise (Unternehmensversion) und Windows 8 Enterprise (Unternehmensversion) sowie Windows RT, welches sich zum Beispiel auf dem Surface oder Surface 2 (beide ohne Pro) befindet. Zu Windows RT will uns Microsoft in naher Zukunft noch etwas sagen.

Frage 2: Was ist mit Windows XP und Vista?

Nutzer dieser alten Betriebssysteme bekommen das kostenlose Upgrade nicht. Hier müsst ihr entweder vorher auf Windows 7 oder 8 upgraden oder aber ihr kauft euch ab dem 29. Juli eine Windows 10 Lizenz. Mehr gibt es an dieser Stelle dazu nicht zu sagen.

Frage 3: Ich bin Windows Insider, bekomme ich Windows 10 gratis?

Windows Insider

Ja, aber auf eine andere Art. Wer jetzt einen Preview-Build von Windows 10 installiert hat, der bekommt am 29. Juli das Upgrade auf die fertige Version von Windows 10. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass ihr euch mit eurem Microsoft-Account in Windows 10 einloggt, welcher als Windows Insider angemeldet ist. Dann wird diese Version auf den Account und die entsprechende Hardware festgesetzt und kann weiter genutzt werden. Allerdings als Preview-Version. Ihr seid also dazu verpflichtet, mit dieser Version weiterhin die Preview-Builds zu testen und zu nutzen. Das bedeutet, ihr bekommt früher neue Funktionen, aber auch fehlerhaftere Windows-Versionen. Ein Wechsel auf den »Slow-Ring« sollte hier aber Abhilfe schaffen. Ich rate allerdings allen davon ab, die nicht sehr viel Ahnung von Rechnern, Datenrettung und Backuperstellung haben.

Zu beachten ist auch: Jeder einzelne Build hat ein Ablaufdatum. Allerdings wird es längst einen neuen Build geben, wenn der aktuelle abgelaufen ist. Es ist also nicht so – wie in einigen Blogs derzeit steht – dass diese Art der Aktivierung irgendwann abläuft, nur jeder einzelne Build läuft irgendwann ab, sodass ihr gezwungen seid, auf einen aktuelleren zu wechseln. Das sollte für ein Preview-Programm allerdings verkraftbar sein.

Frage 4: Setzt Windows 10 einen Microsoft-Account voraus?

Nein. Wenn ihr Windows 10 nicht als Windows Insider in einem Preview-Build nutzt, dann wird kein Microsoft-Account vorausgesetzt. Allerdings werden einige Funktionen von Windows 10 nur dann zur Verfügung stehen, wenn ihr auch einen Microsoft-Account mit eurer Installation nutzt. Dazu steht der Windows Store, aus dem ihr künftig Apps und normale Windows-Anwendungen beziehen könnt, aber auch die Synchronisation eurer Einstellungen, eures Startmenüs, eures Designs und Co. Windows 7 Nutzer werden dies kaum vermissen, da dieses sehr nützliche Feature ihnen eh nicht zur Verfügung steht, Windows 8 Nutzer kennen das aber vielleicht und haben es sicherlich lieben gelernt.

Frage 5: Kann ich eine saubere Installation (Clean Install) durchführen?

Eine der häufigsten Fragen ist, ob man vor oder nach dem Upgrade den Rechner platt machen kann. Wer von Windows 7 auf Windows 8 geupgradet hat, wird sich vielleicht erinnern können, dass es damals zwei Möglichkeiten beim Upgrade gab. Einmal das ganz normale Upgrade, welches Windows 8 über Windows 7 drüber installiert und alle Daten behält, sodass ihr sofort weiter arbeiten könnt (Habe ich an 6 verschiedenen Rechnern, 6 mal erfolgreich gemacht) oder aber eine saubere Installation, bei der ihr alle Daten auf der C-Partition verliert. Diese Möglichkeit soll es auch mit Windows 10 geben, wodurch auch beim Upgrade eine saubere Installation direkt möglich wird.

Sollte Microsoft sich aus irgendeinem Grund einmal um entscheiden und diese Funktion nicht mehr anbieten, hat Windows bereits seit Version 8 eine Funktion das System zurückzusetzen. Diese Funktion wird auch in Windows 10 enthalten sein. Hierbei kann man einfach in die Einstellungen gehen, wählt dann »Update und Sicherheit« und dort in der Seitenleiste den Punkt »Wiederherstellung« aus. Dort gibt es dann den Punkt »Diesen PC zurücksetzen«. Hier kann man dann zwei Möglichkeiten auswählen: Einmal ein Reset, der zwar Windows zurücksetzt, aber alle Dateien beibehält, die man behalten möchte. Oder man setzt komplett alles zurück. Das ist dann so, als würde man Windows 10 formatieren, bzw. das ist genau das, nur dass man eben keine CD/DVD dafür benötigt. Das Ganze sieht dann so aus.

Windows 10 zuruecksetzen - Einstellunge

Klickt man dann auch »Los geht’s«, dann bekommt man folgenden Auswahlbildschirm, von dem ich oben bereits schrieb:

Windows 10 zuruecksetzen - Auswahl

Frage 6: Ich habe keine Reservierungsmöglichkeit bekommen, kriege ich dennoch das Upgrade auf Windows 10?

2015-06-01_103250

Egal ob das Icon bei euch auftaucht oder nicht, habt ihr eine legale aktuelle Version von Windows 7 oder 8 (Siehe Frage 1), bekommt ihr das Update dennoch. Das Icon ist nur ein Update, welches vor geraumer Zeit eingespielt wurde – oder auch nicht. Vielleicht erinnert ihr euch an Beiträge von Chip oder anderen hochqualitativen Technik-Seiten (Sarkasmus möglich), dass Microsoft uns einen Trojaner unterjubeln will. Das Ganze war ein Vorbereitungsupdate für Windows 10, welches genau dieses Icon und die Reservierungsmöglichkeit ab einem gewissen Zeitpunkt einblendet. Damals wurde viel Verwirrung gestiftet, die heute leider nicht weniger bekommen ist. Vielleicht habt ihr das Update auf Empfehlung dieser Seiten damals dann entfernt und blockiert. Dann werdet ihr dieses Icon nicht bekommen, es sei denn ihr entsperrt das Update.

Frage 7: Was macht diese Reservierungsmöglichkeit von Windows 10 dann?

Die Frage ist berechtigt. Wozu muss man ein Produkt reservieren, was eh kostenlos und unbegrenzt (Mengentechnisch, denn das Upgrade ist nur die ersten 365 Tage gratis) ist? Das ist vielleicht etwas verwirrend, wird aber tatsächlich in diesem Programm bereits beantwortet. Wenn ihr Windows 10 reserviert, fängt euer Rechner/Laptop/Tablet ab diesem Tag an, Daten von Windows 10 bereits herunterzuladen. Alles was fertig ist, wird also bereits auf eurem System abgelegt (Etwa 3-4 GB), damit ihr am 29. Juli direkt loslegen könnt. Der Hintergrund des ganzen ist, dass Microsoft davon ausgeht, dass Windows 10 einen großen Anklang finden wird. Dadurch möchte man die Server entlasten und den Nutzern die Möglichkeit geben am 29. Juli direkt Windows 10 installieren zu können, ohne auf einen Download-Balken zu starren.

Frage 8: Wird es eine ISO-Datei zur Installation geben?

Microsoft stellt bereits jetzt ISO-Dateien für uns Tester zur Verfügung, wenn ein Build den Slow-Ring erreicht. Also den Update-Ring, in dem die sicheren Updates verteilt werden, welche deutlich weniger Fehler aufweisen, als die schnelleren Updates. Es wird also auch für den finalen Release von Windows 10 eine ISO geben. Vermutlich wird diese allerdings nicht ab dem ersten Tag zur Verfügung stehen, sondern erst einige Tage später.

Frage 9: Was passiert, wenn meine Festplatte kaputt geht, auf der Windows 10 installiert ist, muss ich dann Windows 10 neu kaufen?

Nein. Windows 10 ist zwar auf die Hardware aktiviert, allerdings nicht auf das komplette Bundle. Wie auch heute schon bei OEM-Version von Windows 8, die auf Notebooks vorinstalliert sind, wird Windows 10 sich an das Mainboard koppeln. Ihr könnt also alle Komponenten eures PCs austauschen, solange das Mainboard bestehen bleibt. Allerdings kann es durchaus passieren, dass Windows nach einer erneuten Aktivierung fragt, wenn man zu viele Hardware-Teile austauscht. Ein einfacher Festplattenwechsel führt schon unter Windows 8 nicht mehr zur Neuaktivierung.

Laut Microsoft soll es dann übrigens nicht notwendig sein, einen Registrierungsschlüssel für Windows 10 einzugeben, wenn man eine neue Festplatte einbaut und Windows 10 von einer ISO oder CD neu installiert. Microsoft gleicht eure Hardware online ab und schaut, ob diese eine aktivierte Windows 10 Lizenz hat. Daraufhin soll Windows 10 automatisch aktiviert werden. Wie gut das in der Praxis funktioniert, muss man sehen. Aber das ist der Plan.

Frage 10: Sollte ich direkt am 29. Juli upgraden?

1gl3xv[1]

Die Frage ist durchaus berechtigt. Bei allen großen Software-Releases gibt es Probleme. Egal ob Microsoft, Google, Apple oder sonst wer. Wenn ein großes Update für eine große Menge an Nutzern bereitgestellt wird, bleibt es nicht aus, dass es einige Leute gibt, die damit Probleme haben. Man darf nicht vergessen, dass über 1,5 Milliarde Menschen Windows nutzen, man kann davon ausgehen, dass ein paar Millionen direkt am ersten Tag das Upgrade auf Windows 10 machen und bei einigen wird zwangsläufig etwas schief gehen. Denn Windows läuft nicht nur auf maßgeschneiderten Maschinen, sondern auch auf selbst gebauten. Es gibt unzählige Varianten von Hard- und Softwarekombinationen, die man im Vorfeld unter keinen Umständen alle testen kann.

Wenn ihr wirklich Ahnung von dem habt, was ihr tut, wenn ihr Windows wirklich gut kennt und mit Datenrettung, Sicherungskopien, der Registry und Co arbeiten könnt, dann sehe ich kein Problem mit dem Upgrade. Vorausgesetzt, ihr nutzt die Platzhalter-Dateien von OneDrive nicht bzw. habt enorm viele Dateien in OneDrive. Dazu schrieb ich bereits etwas, wobei sich meine Meinung für das sofortige Update für mich selbst seitdem geändert hat. Denn ich nutze seit einigen Wochen Zuhause Windows 10 auf dem Rechner. Ich persönlich kann es denen, die Ahnung haben empfehlen. Wer etwas weniger Ahnung hat, sollte noch ein bisschen warten.

Trotz Reservierung müsst ihr nicht am ersten Tag upgraden, sondern könnt das immer wieder verschieben. Wartet ein paar Tage ab und schaut, wie die Probleme sind, wie viele es sind und ob sie euch betreffen könnten. Microsoft testet Windows 10 zwar mit Insidern wie mir auf deutlich mehr Hardware als alle anderen Versionen, aber es kann und wird dennoch bei einigen etwas schief gehen. Es ist sicherer 1-2 Wochen zu warten, wenn der Rechner wirklich wichtig für die Arbeit ist und/oder ihr wenig Ahnung vom System habt.

Das kostenlose Upgrade läuft nicht weg. Zumindest nicht schnell. Vom 29. Juli 2015 an werdet ihr 365 Tage bis zum 29. Juli 2016 Zeit haben, kostenlos zu upgraden. Wenn ihr euch mit irgendwas unsicher seid, wartet lieber ein paar Tage oder Wochen, bevor euch irgendwas missfällt.

Frage 11: Was passiert nach dem kostenlosen Jahr?

Eine Zusatzfrage, aufgrund der Kommentare auf Google+. Es wird immer wieder von dem kostenlosen Jahr geredet, aber was bedeutet das eigentlich? Kostet es nach einem Jahr dann plötzlich etwas? Ich kann euch beruhigen: Nein. Kurz zur Erklärung: Als Microsoft Windows 10 vorstellte, präsentierten sie gleichzeitig die Tatsache, dass Windows 10 kostenlos sein wird. Blöd war hier die Formulierung, denn frei übersetzt stand dort »Windows 10 ist für ein Jahr kostenlos«. Wer fies ist, kann dies natürlich so auslegen, dass man ein Jahr angefüttert wird und danach auf einmal eine Meldung kommt, dass man zahlen muss. Dem ist nicht so.

Diese Aussage bedeutet folgendes. Ab dem 29. Juli 2015 habt ihr genau ein Jahr Zeit, kostenlos auf Windows 10 umzusteigen. Wenn ihr das tut, ist diese Lizenz kostenlos für euch. Auch nach einem Jahr. Sie verfällt nicht (bitte beachtet die Aussagen zu Frage 9), auch nicht nach einem Jahr, nicht nach zwei Jahren und auch nicht nach 5 Jahren. Wer nach dem 29. Juli 2016 upgraden möchte – also ein Jahr nach Release von Windows 10 – der wird voraussichtlich zur Kasse gebeten. Der Preis hierfür steht noch nicht fest, man redet derzeit aber von 100€ (Home) bis 200€ (Pro) für eine normale Lizenz. Echte Aussagen dazu gibt es nicht und diese interessieren eigentlich heute auch noch gar nicht, da man ja schließlich ein Jahr kostenlos upgraden kann.

Frage 12: Warum ist Windows 10 kostenlos? Schadet sich Microsoft damit nicht?

Die Antwort auf diese Fragen ist etwas länger, daher habe ich ihnen einen gesonderten Beitrag gewidmet. Zum Beitrag

Frage 13: Ich habe die Windows 7/Windows 8 Vollversion im Laden gekauft. Kann ich Windows 10 damit auf jedem Rechner nutzen?

Generell ja. Wer eine Lizenz von Windows 7 oder Windows 8 hat, die er jetzt schon Hardwareunabhängig nutzen kann, wird diese Lizenz auch mit Windows 10 an jedem Rechner nutzen können. Wie üblich gilt das hier allerdings auch nur an einem Rechner zeitgleich. Dennoch, wer sich ein Windows zu seinem PC oder Notebook dazu gekauft hat, kann diese Lizenz auf Windows 10 upgraden und wird Windows 10 damit auch auf künftigen Rechnern problemlos nutzen können.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Wie gesagt, wenn noch Fragen offen sind oder ich irgendwas unklar beantwortet habe, könnt ihr mir in den Kommentaren hier schreiben und ich werde so schnell wie möglich drauf eingehen. Viel Spaß mit Windows 10!

11 Kommentare

  1. Sehr schön und verständlich geschrieben. Da dürfte dann beim upgraden auf Windows 10, nichts mehr schief gehen.

  2. Auch von mir ein Danke. Jetzt fühle ich mich gut informiert.
    Anhand dieser Geschichte sieht man aber auch, dass zuviel Transparenz seitens des Herstellers schädlich sein kann, insbesondere wenn sich Details aus zuvor veröffentlichten Meldungen ändern. Einmal aufgenommene Infos bleiben halt kleben, und viele Blogs erledigen den Rest um Verwirrung zu stiften.

  3. Super geschrieben, das sollte vielen helfen zu verstehen was Phase ist ;-)

  4. Zitat :
    „Ebenso wissen wir, dass jeder der eine aktuelle legale Kopie von Windows 7 oder Windows 8 hat, Windows 10 kostenlos bekommen wird – als Upgrade. “

    Das ist Unsinn , ob legal oder nicht , Microsoft macht da keinen Unterschied . Siehe : deskmodder.de (falls noch nicht gelöscht)

    • Stimmt. Das Upgrade bekommt jeder. Aber eine lizensierte Version von Windows 10 bekommen nur die mit einem legalen Windows 8 oder Windows 7.

      • Also wenn du ein Win 7 komplett ohne Aktivierung betreibst, also im Rahmen der 30 Tage Testphase, sollte kein Upgrade zu Windows 10 erscheinen (auch nach slmgr /rearm).

  5. Wer will schon Windows 10? Also ich warte erst einmal bis die ganzen Kinderkrankheiten weg sind. Am Anfang ist ein neues Windows ja immer eher Mist.

    • Immerhin haben es 100 Millionen Menschen installiert und viele warten sehnsüchtig auf die Update-Meldung, also zu deiner Frage: Sehr sehr viele Menschen ;)

      Zum Rest des Kommentars kann ich nur sagen: Jede neue Software hat Kinderkrankheiten. Das ist kein Geheimnis. Gerade Windows läuft auf einer schier unendlichen Zahl von unterschiedlichen Systemkonfigurationen in Sachen Hardware, Software und Einstellungen. Das kann man auf dem Microsoft-Campus gar nicht alles vorher bedenken und testen. Das Insider-Programm hilft hierbei, aber man kann davon ausgehen, dass Insider meist High End Rechner haben, mit denen sie Windows 10 testen und das trifft eben nicht auf jeden zu.

      Ich stimme auf jeden Fall zu, dass jeder der Windows 10 jetzt noch nicht hat, am besten bis November wartet, wenn das große Update raus kommt. Man liest von vielen Verbesserungen in Sachen Stabilität und Geschwindigkeit. Die Kinderkrankheiten sollten dann raus sein. Will man ganz sicher gehen, wartet man noch 2 Wochen nach dem großen Update.

      Widersprechen muss ich dir allerdings bei dem Punkt, dass jedes neue Windows anfangs immer Mist ist. Bei mir läuft es auf allen Rechner fehlerfrei. Wie du hier aber auch im Blog nachlesen kannst, bei unserem Autor Nic, herrscht das totale Chaos. Jede Münze hat zwei Seiten.

  6. Ich habe mir Windows 10 schon geholt und bin voll zufrieden. Es ist anfangs etwas ungewohnt, aber ich finde es bisher besser als 7 und 8. Ist sicher Geschmackssache…