6 Jahre Wishu-Blog – Irgendwann ist auch mal Schluss

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 4 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

6 Jahre ist es her – 2.191 Tage. Am 01. April 2008 startete ich meinen Blog. Diesen Blog. Der Grund war damals, dass ich über meinen Umzug schreiben wollte. Die erste komplett eigene Wohnung. Nicht bei jemandem, sondern bei mir. In Berlin lebte ich damals schon seit 2 Jahren. Für mich war das ein großer Schritt.

Wishu-Blog am 01.04.2014
Der Beitrag ist recht lang geworden – über 1.500 Wörter – wer also eine kurze Zusammenfassung in einem Absatz braucht, der kann direkt zum tl;dr gehen. Den anderen wünsche ich viel Spaß beim lesen :)

Davor lebte ich bei meiner damaligen Partnerin und ihrer Mutter Zuhause. Die Flucht aus meiner Heimatstadt Falkensee trieb mich dazu. Keine Zeit eine eigene Wohnung zu suchen. Mit 16 und ohne Arbeit auch nicht leicht. Der letzte Schultag war auch mein Umzugstag. Danach kam ich noch 2 Mal nach Falkensee, für die mündlichen Prüfungen und kehrte der Stadt dann den Rücken, mit neuen Plänen für meine Zukunft.

Funfact: Als ich mit der Schule fertig war, habe ich ausgeschlossen beruflich jemals etwas mit Computern zu machen, da ich privat schon so viel Zeit mit Computern verbrachte. Dass ich heute Webentwickler bin, zeigt wie viel Zukunftspläne aus der Schulzeit eigentlich wert sind. Ich wollte damals Friseur werden. Wie ich damals auf die Idee kam, kann ich heute nicht mehr nachvollziehen.

Seitdem ich 2006 umgezogen bin hat sich viel getan. Durch einen Zufall stieß ich damals auf das Thema Webdesign. Meine erste Website lies ich in einem Forum für Anfänger bewerten und wurde brutal auseinander genommen – zurecht, die Seite war Schrott. Aus Trotz brachte ich mir dann erweiterte Techniken und Designgrundlagen bei.

Im Februar 2008 hatte ich mein erstes Praktikum in dem Bereich. Dazwischen habe ich nichts gemacht, außer mir selbst alles beigebracht, was ich brauchte. Mit Erfolg. 2 Monate später wurde ich übernommen. Ohne feste Ausbildung und ohne Studium kam ich in den Berufszweig rein, den ich machen wollte und auch heute noch mache. In den folgenden 3 Jahren ging ich durch insgesamt 4 Firmen, die allesamt keinen Schwerpunkt auf Webdesign und Webentwicklung haben, sondern lediglich eine Person dafür suchten. Keine Zukunftsperspektive.

Um dann letztes Jahr im August endlich in einer Design-Agentur anfangen zu können. Das erste Mal arbeite ich mit Menschen zusammen, die wissen was ich tue. Die wissen, was ich können muss oder mir anlernen sollte. Das erste Mal rede ich auf Arbeit über meine Arbeit und meine Kollegen wissen, was ich da überhaupt sage. Das erste Mal arbeite ich in einem fantastischen Team zusammen und hab wieder Spaß an meiner Arbeit, die mir durch den Arbeitgeber davor komplett genommen wurde. Das erste Mal, bin ich rundum zufrieden in meinem Job.

Der Blog lief nebenher weiter. Eher schleppend. Die anfängliche Euphorie war verflogen und taucht nun immer mal wieder schubweise auf. Alle Co-Autoren, die ich je hatte, verschwanden mit der Zeit. Der Grund, den ich jedes Mal aufs Neue hörte war mitunter, dass es sich falsch anfühlt unter meinem Namen zu bloggen. Sie hatten alle ein eigenes Profil, im Header stand aber immer Wishu.

Ich kann das verstehen. Sehr gut sogar. Dennoch war es immer ein Rückschlag. Ich arbeite zwar gerne allein und mache das, was ich persönlich am sinnvollsten finde, aber das betrifft nicht jeden Bereich. Dieser Blog war spätestens nach meinem Umzug nicht mehr nur für mich alleine gedacht. Seit fast 6 Jahren, will ich eigentlich mit anderen zusammen bloggen. Nichts was ich groß kommuniziert habe, nur immer mal in Nebensätzen erwähnt.

Es macht mir Spaß allein zu bloggen, aber mehr Spaß macht es zusammen. Das sah ich damals bei einem Testprojekt, wo ich mit zwei Freunden zusammen bloggte. Es machte Spaß zu sehen, wie sich alles auch ohne mich bewegt. Ich werde weiter bloggen, auch wenn ich oft überlegt habe, aufzuhören. Aber dazu ist der Impuls zu schreiben oft zu groß.

Sieht man ja hier schon, es geht um den Blog-Geburtstag und ich brabbel mir hier mit mittlerweile 605 Wörtern einen ab. Keine Ahnung, ob das hier jemand liest, keine Ahnung, ob jemand die Menge an Text sieht und direkt wieder den Browsertab schließt. Solange ich aber schreiben kann, stört mich das nicht. Ich blogge schon länger nicht mehr für Besucherzahlen, sondern für mich. Wenn es dann noch jemand liest, kommentiert und/oder teilt, freue ich mich zusätzlich. Über jeden einzelnen.

In den letzten 6 Jahren hab ich mich sehr verändert. Von dem kleinen unbeschwerten Spinner, der nach Berlin gezogen ist, bin ich zu einem nicht unbekannten Menschen im Internet geworden. Ich bin erwachsener und reifer geworden. Vor allem aber nachdenklicher, kritischer und ruhiger. Auch wenn man letzteres eher im persönlichen Gespräch mit mir feststellen wird.

Das letzte Jahr

Ui, eine Zwischenüberschrift… Hat sich vorher nicht ergeben, sorry. Also. Was ist im letzten Jahr passiert? Ich schrieb genau 100 Beiträge. Netter Zufall. 102 sind im Backend für diese Zeit angegeben, dazu gehört dieser, der gerade geschrieben wird und der Testbericht vom Lumia 1520, den ich endlich mal bebildern muss und raushauen muss. Sorry Ben! >_<

Alle 3-4 Tage ein Beitrag. Nicht das Ziel, was ich eigentlich mal hatte. Aber es ist ok. Ich bin kein Newsblogger. Ich bin kein Redakteur. Ich schreibe über das, worüber ich schreiben möchte und das ist auch ok. Ich hab nicht mehr die extrem hohen Besucherzahlen, wie noch 2012, als ich im Schnitt ~1.000 Besucher pro Tag hatte, aber eben auch täglich mehrere Beiträge raus warf.

Derzeit bin ich bei ~330 Besuchern die jeden Tag hier aufschlagen. Tendenz sinkend, denn aus irgendeinem Grund straft Google mich seit einer Woche extrem ab. Das erste Mal seit 3 Jahren kam ich wieder auf unter 200. Wie gesagt, ich blogge für mich und die Zahlen sind nicht das wichtigste für mich. Aber es ist manchmal frustrierend.

Seit 2013 hat sich hier im Blog viel verändert. Das Design wurde komplett überarbeitet und die Themen neu festgelegt. Der Header ist komplett verschwunden und nun eine einfache Navigationsleiste. Warum? Ganz einfach, es geht hier nicht um meinen Header, sondern um den Inhalt. Die Besucher hier wollen in erster Linie lesen und wenn man erst ewig zum Inhalt scrollen muss, frustriert das. Ich mag Header nicht sonderlich.

Ebenso sind Bilder hier wichtiger geworden. Ein Beitrag ohne Bilder ist – wie dieser hier – ziemlich langweilig. Ich mag es persönlich nicht sonderlich diese zu lesen. Wüsste aber hier auch nicht, wie ich den Beitrag bebildern soll.

Ich habe die Technik hinter dem Blog optimiert. Die Ladezeiten konnte ich um 367% verringern, die Arbeit für mich erleichtern. Wenn ich jetzt noch gute Themen finden würde, könnte das hier sogar was werden. Neben dem bloggen entwickle ich derzeit allerdings auch wieder sehr viel, das nimmt Zeit in Anspruch.

Die Zukunft des Wishu-Blog

Der Wishu-Blog wird keine Zukunft haben. Ich blogge weiter, aber nicht mehr unter diesem Label. Der Name Wishu wird abgelegt. Der Wishu-Blog wird umbenannt. Der neue Name steht noch nicht 100%ig fest. Fest steht nur, dass Kaiser drin vorkommen wird – Mein Nachname. Ein Name, der wirklich mir gehört. Ein Name auf den ich stolz bin. Ein Name für den ich gekämpft habe. Es ist der Mädchenname meiner Mutter, den ich nur durch sehr viel Stress und Herzblut annehmen durfte, um den Namen meines Vaters – Der Grund meiner Flucht aus der Heimat – nicht mehr tragen zu müssen.

Klingt alles dramatischer als es ist. Der Wishu-Blog kommt nicht weg. Er wird umbenannt. Er wird neu designed. Er bekommt eine neue Domain. So können sich die beiden Idioten, die mir damals wishu-blog.de und wishublog.de geklaut haben und sich immer noch einen drauf wedeln, einfach mal getrost ins Knie kuscheln.

Der Name Wishu wird ebenso verschwinden. Alle Projekte, die diesen Namen noch tragen, werden umbenannt. Ich möchte diesen Namen nicht mehr. Der Name wurde zu oft beschmutzt und ich verbinde ihn zu sehr mit der Vergangenheit. Ich heiße Marco Kaiser und so werde ich mich in Zukunft auch nennen. Nicht diesen Blog, aber mich. Kaiser ist zum Glück offen genug, um es im Namen zu verwenden ohne dass es zu sehr auf mich bezogen ist.

Die Umstellung wird eine Weile dauern. Ich muss viele Vorbereitungen treffen und vieles umbauen. Es ist nicht ganz so trivial, wie es klingt. Ich habe einige Projekte die auf den Namen laufen und sehr viele Online-Profile, die ich anpassen muss. Zudem müssen neue Domains registriert werden. Insgesamt schon alleine 4 für einen Namen, damit diese Volldeppen von damals mir nicht wieder die Domains streitig machen.

Wie dem auch sei. Lange Rede kurzer Sinn. Die größte Veränderung für dieses Jahr wird die Umbenennung sein und ein neues Design. Nicht sehr viel anders, aber ich baue noch immer auf Twenty Eleven (Standardtheme damals 2011 von WordPress), auch wenn man es kaum noch sieht. Das wird sich ändern. Ob ich beim blau bleibe, weiß ich hingegen noch nicht.

tl;dr

Zu viel Text? Hier die kurze Zusammenfassung. Das Jahr war ertragreich. Neuer Job, neue Freunde, neues Leben. Das alte will und werde ich hinter mir lassen, weswegen der Wishu-Blog und der Name Wishu weg kommen. Ich trete künftig unter meinem richtigen Namen auf, meine Projekte und mein Blog unter einem noch nicht zu 100% festgelegten Namen. Aber ich blogge weiter, das steht fest.

Schlusswort

An der Stelle möchte ich mich noch kurz bei euch bedanken. Ich weiß, dass hier einige, tatsächlich seit dem ersten Tag mitlesen und das bedeutet mir viel. Ich weiß, dass einige hier 1-2 Jahre mitlesen und auch das bedeutet mir sehr viel. Ohne euch hätte ich schon längst aufgehört bzw. komplett privat geschrieben. Im vergangenen Jahr hatte ich viele interessante Diskussionen unter einigen Beiträgen und allgemein ist die Zahl der Kommentare in den letzten Monaten sehr gestiegen. Es gibt nicht, was einen Blogger mehr motiviert, als Kommentare – Dafür danke.

27 Kommentare

    • Danke :)
      Ich weiß. Genau dasselbe machte ich damals 2006, als ich den Namen quasi angenommen habe. Jetzt 8 Jahre später, ist es Zeit wieder ich zu werden und vor der Flucht zu fliehen bzw. sich dieser zu stellen.

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
  1. Ich hoffe einfach mal nicht auf einen April-Scherz und wünsche viel Erfolg beim umstrukturieren! Lese deine Beiträge gern und freue mich auch immer wieder auf Diskussionen, wenn du in den Kommentaren auf mf mal loslegst :)

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • Aprilscherze sind bei mir generell schlecht, deswegen lasse ich das. Also nein, es ist keiner. Ich hab damals mit dem Blogstart nur ein ungünstiges Datum gewählt :D

      Oh, das liest man gerne :) Ich geb mir Mühe, dass es auch künftig noch einiges zu lesen gibt :D

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
  2. Ich nehme mir jeden Monat vor, mehr privates zu bloggen und schaffe es doch nicht. Dein Schnitt ist schon ganz gut und Qualität zählt sowieso vor Quantität ;-)

    Viel Spaß weiterhin

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  3. Kaiserschmarrn kam mir auch als Erstes in den Sinn :D Vielleicht einfach mit dem ein oder anderen „r“ zusätzlich ^^ Wünsch Dir auch alles Gute für den Neuanfang, hoffe aber irgendwie auch ein bisschen darauf, dass sich außer dem Namen nicht viel ändert :)

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • Ich war nie ein großer Freund von den Namen mit zusätzlichen Buchstaben. Der Verwechslungsgefahr ist einfach zu groß. Zudem muss man immer überlegen, wie viele Buchstaben es denn nun waren, da tu ich mich auch gerne mal schwer :D

      Danke auf jeden Fall. Ich hab nicht vor, allzu viel außer das Label zu ändern. Vielleicht etwas professioneller, aber das werden wir dann sehen :D

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
  4. Mein lieber Sohn,
    ich habe wieder jede Zeile von dir genossen, teilweise wurde ich ein bisschen wehmütig zwischendurch, dann habe ich wieder lächelnd weitergelesen. Es macht mich auch sehr glücklich, dass du mit Stolz meinen Nachnamen trägst und sogar etwas darüber geschrieben hast.
    Ich bin jetzt gespannt auf dein neues Design und wie dein Blog in Zukunft heißen wird.

    Ich bin auch sehr stolz auf dich, wie du bisher deinen Weg gemeistert hast.

    Habe dich sehr lieb <3
    Deine Mum

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  5. Puh, immerhin machst du den Blog nicht ganz dicht – wo ich erst seit Kurzem hier recht gerne mitlese und kommentiere, so oft ich kann.
    Ich kenne die Hintergründe nicht, sie gehen mich auch nichts an, aber ich wünsche dir viel Erfolg bei der Umstrukturierung!

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  6. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich zunächst geschockt war als ich den Titel las. Aber nun finde ich das ganze sehr gut. Veränderung ist etwas gutes. Das muss(te) ich auch lernen.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  7. Dann wünsch ich dir auch mal viel Glück und Erfolg beim umstellen! Bin gespannt wie es hier weiter geht und wie es aussehen wird wenn es fertig ist.

    PS: Auch ich würde Kaiserschmarrn befürworten! :D

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  8. Ich mochte zwar den Namen Wishu, kann deine Begründung ihn abzulegen aber verstehen. Alles auf Anfang. Ein befreiendes Gefühl. Und am Ende werden dich die Leute unter deinem Namen und nicht unter deinem Nick kennen. Auch eine gute Sache. ;-)

    Viel Erfolg bei deinen Zukunftsplänen!

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  9. Hm also doch kein Aprilscherz, extra abgewartet :D
    Bin gespannt unter welcher Domain (kaiserschnitt noch frei? *g*) Du demnächst bloggst und über welche Themen (Katzen, Technik und Games?).

    Gruß,
    Andreas

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • Jetzt musste ich schmunzeln :D Nein nicht Kaiserschnitt ^^
      Die Themen werden weitestgehend dieselben bleiben. Technik und Games auf jeden Fall in erster Linie. An sich kannst du dich an der Navigation weiterhin orientieren, welche Themen hier zu finden sein werden. ;)

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
  10. Ich war zuerst ein wenig geschockt von der Überschrift, dann habe ich deine Worte gelesen und konnte es nachvollziehen. Ich selbst habe auch schon 2 solche Schnitte gemacht. Irgendwann sind sie einfach fällig.

    Ich habe dich schon länger in meinem Feed und auf Twitter und das wird auch so bleiben.

    Ich wünsche dir alles Gute, Glück, Erfolg und Energie für den nächsten Schritt.

    Massimo

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
  11. Hab auch alles gelesen und bin sogar von den geschriebenen Worten bewegt worden. Deine Worte gehen mir sogar oft durch den Kopf, da ich mich selbst am Rande eines Umbruches befinde. Auch ich will einiges ändern.

    Von daher kann ich dich vollkommen nachvollziehen. Hab es aufgrund meines vollen Kopfes aber leider erst jetzt geschafft einen Kommentar dazulassen.

    Ich mag dich jedenfalls für deine Entscheidung bestärken und dir viel Glück und Erfolg für deine Vorhaben wünschen. :)

    In diesem Sinne! ❤

    #TeamKaiser

    Auf diesen Kommentar antworten
    0

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.