Twitch für eine knappe Milliarde verkauft

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 7 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Vor geraumer Zeit berichtete ich ja bereits darüber, dass die Streaming-Plattform Twitch verkauft werden soll. Google wollte mal eben eine Milliarde Dollar hinschmettern, um sich die Plattform einzuverleiben und (vermutlich) in YouTube zu integrieren. Dass das alles andere als gut wäre, liegt in meinen Augen auf der Hand. Monopolstellung und so. Nun wurde Twitch tatsächlich verkauft, der Käufer überrascht dann allerdings doch etwas.

Twitch

Weitere heiße Anwärter waren ja letztendlich Microsoft, Vimeo oder Sony. Für alle drei wäre es vollkommen verständlich gewesen, hätten sie die Plattform übernommen, aber zumindest bei Microsoft oder Sony hätte dies nachteilig für die jeweilige Spielekonsole des Konkurrenten haben können, wobei Microsoft ja immer sehr offen mit sowas umgeht. Auf jeden Fall kam nun jemand auf den Schirm, den ich so gar nicht vermutet hätte: Amazon.

Genau. Der damals als Buchhandel gestartete Online-Versandhändler, welcher mittlerweile auch Video On Demand anbietet, hat sich mal eben Twitch für 970 Millionen Dollar (734.345.013 Euro) einverleibt. Allerdings ist es bei genauerem Hinsehen gar nicht so verwunderlich. Die pro Monat rund 60 Millionen meist jungen Nutzer von Twitch stellen eine lukrative Zielgruppe für Werbetreibende dar. Angesichts der Tatsache, dass Amazon kürzlich bekannt gab Google in Sachen Werbung Konkurrenz machen zu wollen, ist das definitiv ein kluger Schachzug.

So könnte Amazon bei jedem Twitch-Stream problemlos das jeweils gespielte Spiel zum Kauf anbieten. Oder aber auch Gaming-Hardware, falls Amazon der Meinung wäre, mein Rechner wäre dafür zu schwach. Auch Unterhaltungselektronik, welche dazu passt, wäre denkbar. Amazon hat von den meisten von uns ein durchaus gutes Profil und kann so gezielt Werbung ausliefern, die weit relevanter sein dürfte als die Werbung, welche mir Google zeigt. Ich zum Beispiel habe seit 2011 fast 300 Bestellungen über Amazon getätigt, das sollte für ein klares Bild von mir reichen.

Denkbar wäre auch, dass Twitch irgendwann in Amazon Prime eingebunden wird und man so Werbefreiheit genießt. Was genau Amazon vorhat, werden wir erst in einigen Monaten sehen, aber spannend wird es auf jeden Fall. Die Möglichkeiten sind hier durchaus groß.
Was denkt ihr von der Übernahme?

via mobiFlip

2 Kommentare

  1. Ach guck an, da bin ich jetzt aber auch überrascht. Hast es auch schön spannend geschrieben, so, dass ich nicht gleich sehen konnte wer nun Twitch übernommen (gekauft) hat. :D Also ich sehe das auch, als klugen Schachzug von Amazon an.

  2. Ich finde das SUPER! Ich sag ja immer, wenn einer der großen Konzerne die Weltherrschaft übernehmen sollte, dann doch bitte Amazon und nich Apple oder Google. :D