Lumia 930 Test – So schlägt es sich im Alltag

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Ein Kiwi auf der permanenten Suche nach dem perfekten Smartphone. Android hat es leider nach 5 Jahren nicht geschafft mich zu überzeugen. Gelandet bin ich bei Windows Phone und nach den sehr guten Eindrücken des Lumia 920 und Lumia 720 kam zwischendurch auch das überdimensionale Lumia 1520 in meine Finger. Alles großartige Geräte, alle allerdings mit kleineren Schwächen. Jetzt teste ich seit etwas mehr als einem Monat das Nokia Lumia 930. Ob dieses Gerät das perfekte Smartphone für mich ist, erfahrt ihr im Test.

Lumia 930 Test -  Beitragsbild

Als das Nokia Lumia Icon vorgestellt wurde dachte ich mir direkt »DAS IST ES!«. Das Design, die Ausstattung und Windows Phone – Seit einiger Zeit mein bevorzugtes System – was will ich mehr? Die Kamera sollte die gleiche wie von Lumia 1520 sein, das Display mit 1080p auf seinen 5″ mit vernünftiger Auflösung und dazu dieser Metallrahmen drum herum. Blöd nur: das Lumia Icon war ausschließlich für die USA gedacht. Doch dann wurde das Lumia 930 vorgestellt, fast baugleich mit dem Icon und zusätzlich in weiteren Farben.

Nach der ersten Enttäuschung, dass kein blau, gelb und rot mehr dabei sind und man nur dieses grün und orange als farbige Alternativen zu schwarz und weiß hat, wollte ich es dennoch haben. Das Weiße Lumia 930 sollte es sein. Bis zur Lumia WG, als ich das Lumia 630 live erleben konnte, ab da habe ich mich in das grün verliebt und so ist es bis jetzt geblieben. Das grüne Lumia 930, welches hier auf dem Tisch liegt, begeistert mich in Sachen Design nach wie vor jeden Tag aufs Neue. Doch kann das Telefon halten, was es äußerlich verspricht?

Erster Eindruck

Lumia 930 Test -  Lumia auf Kiwi

Es ist ja jetzt schon eine Weile her, dass ich das Gerät bekam, also ist der Punkt eh schon vorbei. Aber den ersten Eindruck habe ich ja an sich eh schon nach dem Lumia Summerglow zusammen gefasst. Einen Test eine Woche nach Erhalt kann jeder raushauen. In meiner Timeline auf Twitter regte sich kürzlich jemand darüber auf, dass die meisten Tests nach so kurzer Zeit erscheinen. Dieser hier hat nun 1 Monat und 2 Wochen echte Erfahrung mit dem Gerät und nicht nur dahingenudeltes »Ich muss schnell alles fertig haben«. Dementsprechend ist er auch etwas nüchterner, da die erste Euphorie verflogen ist.

Da war das Gerät dann eben bei mir Zuhause. Fühlt sich gut an, sieht gut aus, ist gut. Anzumerken ist: Ebenso wie damals beim 920 war das erste Gerät was ich bekam defekt. Das Display hatte einen sehr starken Verlauf von oben nach unten und die Knöpfe waren recht weit draußen. Zudem wurde das Gerät gelegentlich unnatürlich heiß. Ich war enttäuscht, doch das neue Gerät versprach Besserung.

Die Knöpfe sitzen, wie sie sollen, das Gerät wird bei Belastung zwar noch warm, doch nicht mehr heiß, hier ist alles im Bereich des Normalen. Und das Display ist in meinen Augen ein komplett anderes Panel. Allerdings ist auch hier ein ganz leichter Verlauf zu erkennen, allerdings ausschließlich im dunkeln. Meine Vorurteile zu AMOLED wurden hiermit allerdings erneut bestätigt und damit kommen wir zum nächsten Punkt.

Das Display

Lumia 930 Test -  Lumia 930 durch Kamera

Schon im Vorfeld, war die verwendete Displaytechnologie für mich ein absoluter Kritikpunkt. Ich mag AMOLED nicht. Ich mochte es bei meinem Galaxy Nexus nicht, beim Lumia 920 nicht – wobei das ein extrem gutes Panel war – und auch bei den aktuellen Samsung-Geräten ist es immer noch in meinen Augen schlecht. Zudem hat das Lumia 1520 das beste Display, welches ich je gesehen habe, ich hätte mir gewünscht, dass das Panel auch in dem Gerät verwendet wird.

Durch die (ausschließlich beim Lumia 930 eingesetzte) Displaytechnologie verliert man auch den beliebten Glance-Screen, welcher Benachrichtigungen anzeigt, ohne dass das Display aktiviert werden muss. Dafür ist das schwarz satter. Dass das Display bei direktem Sonnenlicht schlecht lesbar ist, braucht man allerdings nicht befürchten, entgegen der meisten AMOLED-Panels, ist dieses sehr hell und quasi perfekt ablesbar. Der Displayfehler mit dem sehr leichten Verlauf bleibt aber. Ich hab versucht das Phänomen in einem Foto einzufangen, aber das war mir leider bisher nicht möglich. Vielleicht bin ich auch einfach zu empfindlich.

Die Verarbeitung

Lumia 930 Test -  gruen und orange

Auf den ersten Blick gibt es hier überhaupt nichts zu beanstanden. Der Metallrahmen ist sehr hochwertig. Auch die Knöpfe sitzen gut, wobei man hier sagen muss: Am iPhone sitzen sie besser. Allerdings ist das nichts, was mich im Alltag gestört hätte. Der Kamerabutton sitzt etwas lockerer, dadurch dass er zwei Stufen hat. Leichter Druck fokussiert, normaler Druck löst aus.

Es gibt keine scharfen Kanten. Alles ist sehr schön abgerundet und auch der Port für den Micro-USB-Anschluss schließt bündig mit dem Gerät hab. Das habe ich beim Sony Xperia SP schon anders gesehen, bei welchem ich mir erstmal ein bisschen den Finger aufgeschnitten habe.

Auch der Nano-SIM-Slot sitzt gut. Hier hat das Lumia 930 eine kleine Besonderheit. Im Gegensatz zur gängigen Methode steckt man hier keinen SIM-Slot-Nupsi (Ehrlich, wie heißen die Dinger?) in ein kleines Loch, damit der Slot aufspringt, man muss ihn aufhebeln. Klingt zuerst etwas instabil, sitzt aber bombenfest. Nachteil? Ohne Fingernagel braucht man dennoch ein Hilfsmittel.

Das erste (defekte) Gerät war 2 Wochen bei mir, bevor ich das Austausch-Gerät bekam. Hierbei fiel nach ungefähr 1½ Wochen auf, dass die untere linke Ecke – also da wo als Rechtshänder der kleine Finger auf der Rückseite aufliegt – locker ist. Nicht so, dass man jetzt Angst hat, es fällt raus, aber wenn man drauf drückt, macht es ein ganz leises Geräusch. Störte mich bei dem defekten nur etwas, war aber durchaus auffällig. Ziemlich genau nach 1½ Wochen hatte ich das gleiche Problem beim zweiten Lumia 930. Vorher saß bei beiden Geräten alles bombenfest. Wie dem auch sei, wenn man von diesem kleinen Punkt absieht (der mir auffällt, aber im Alltag nicht wirklich stört, ist das Lumia 930 ein in meinen Augen perfekt verarbeitetes Gerät.

Die Software

Lumia 930 Test -  Settings

Das Nokia Lumia 930 ist nach dem 630/635 das zweite Gerät, welches direkt mit Windows Phone 8.1 ausgeliefert wird und das erste, welches ich so bekomme. Da ich die Entwicklervorschau allerdings bereits auf dem Lumia 1520 installierte, kenne ich das System soweit schon. Einige Erweiterungen seitens Nokia (Lumia Cyan) kommen allerdings dennoch dazu. Zum Beispiel die Möglichkeit das Display sehr fein zu kalibrieren. Auch die Helligkeit lässt sich exakter regeln, so kann man die 3 Stufen (Dunkel, Mittel, Hell) nochmal gesondert einstellen und so das Display im dunklen Zustand auf fast aus stellen. Aber auch die automatische Helligkeit lässt sich mit einem Regler nochmal anpassen.

Windows 8.1 hat sich im Gegensatz zu Windows Phone 8.0 deutlich verbessert. Es ist nicht so, als hätte mir vorher etwas gefehlt, allerdings möchte ich die neuen Sachen nicht mehr missen. Das Action-Center, welches an den Benachrichtigungsbereich von Android erinnert, ist sehr gut umgesetzt und gefällt mir definitiv. Ebenso die Quick-Settings, welche beim Lumia 930 allerdings auf 4 begrenzt sind (Beim 1520 waren es 5). Die dritte Icon-Spalte und die Kachelhintergründe bringen zudem frischen Wind auf den Homescreen.

Viele Schrauben wurden gedreht, hinzugefügt und einige gelockert. Alles in Allem bietet Windows Phone 8.1 für Android- oder iOS-Umsteiger ein deutlich besseres Erlebnis, als Windows Phone 8.0. Wer von Windows Phone 7 kommt, wird Welten zwischen den Systemen erleben, wer von Windows Phone 8 kommt, logische Verbesserungen spüren. Allerdings haben die neuen Funktionen auch ihren Preis. Die enorme Ausdauer in Bezug auf den Akku, ist nicht mehr so ausdauernd, wie man es kennt.

Bei den Apps hat sich bei Windows Phone schon längst einiges getan. Machen wir uns nichts vor, Windows Phone ist bei den meisten Entwicklern nicht die erste Wahl. Zwar ist zum Beispiel die Facebook-App mittlerweile sehr nah an den Android-Versionen und auch sonst holt es ziemlich auf, doch die Qualität ist hier teils sichtbar geringer. Die offizielle Twitter-App ist und bleibt Mist und ich hab die Hoffnung nach Besserung langsam aufgegeben. Inoffizielle Apps sind hier oftmals definitiv besser. Klingt jetzt alles dramatisch, fällt aber eher im direkten Vergleich mit iOS oder Android auf.

Die Kamera

Lumia 930 Test -  Kamera

Die Kamera ist gut, das ist kaum zu widerlegen, allerdings nicht so gut, wie die vom 1520. Auch wenn es offenbar das gleiche Kameramodul ist, merke ich leichte Unterschiede. Manchmal etwas stärkere. Dafür startet die Kamera schneller, sie fokussiert schneller. Ich mache also definitiv schneller Fotos damit. Ab und an muss man manuell an den Einstellungen rumfummeln, bis man gute Ergebnisse bekommt – insbesondere bei schwierigen Lichtbedingungen. Hier hat das Lumia 930 die gleichen starken Einstellungen, wie das Lumia 1020 und das 1520. Der Automatik-Modus ist allerdings definitiv nicht so gut kalibriert, wie der vom Lumia 920 oder 1520. Eine Galerie findet ihr am Ende des Beitrages.

Gute Fotos kriege ich damit definitiv trotzdem hin. Es macht weiterhin Spaß damit zu fotografieren. Aber auch zu filmen. Ich bin generell ein Mensch, der wenig filmt. Aber wenn man dann mal was filmt macht das schon was her. Insbesondere wenn es eigentlich um den Sound geht. Hier merkt man die 4 Mikrofone, welche Nokia verbaut hat, sehr deutlich. Eine Straßenband auf der Warschauer Brücke, die mit Töpfen Musik macht? Kein Problem das zumindest vom Sound richtig einzufangen, denn dieser wurde genau so eingefangen, wie ich ihn vor Ort in Erinnerung habe. Das Bild ist im dunkeln hier natürlich etwas kriselig, aber ich persönlich finde das Ergebnis für ein Smartphone durchaus gelungen. Wobei die Bildstabilisierung hier etwas stärker sein dürfte.

Lumia 930 Testvideos

Und hier ein zweites Video:

Der Akku

Mit dem 1520 kam ich 2-3 Tage hin. Mit dem 720 ebenso. Das 920 schaffte 1-2 Tage. Als ich auf das 1520 die Entwicklervorschau installierte, sank die Laufzeit schnell auf 1-2 Tage um zum Schluss auf 1,5 Tage zu sinken. Das 720 meiner besseren Hälfte gibt auch sehr viel schneller den Geist auf. Beide Geräte haben allerdings auch noch nicht Lumia Cyan drauf. Das 930 bringt mich allerdings auch nur über den Tag.

Den Akku kann ich vergleichen mit einem wenig genutzten HTC One (M7). Am Abend, wenn ich nach Hause komme, habe ich meist nur noch 30-40%. Zum Vergleich mit dem 720 oder 1520 auf 8.0 waren es nicht selten noch 70-80%. Einen zweiten Tag schaffe ich mit dem Lumia 930 nur am Wochenende. Woher der Verbrauch kommt, ist mir nicht bekannt, da die neuen Akkustatistiken, die 8.1 bietet, mehr schlecht als recht sind. Jetzt 15:23 Uhr bin ich bei genau 50%. Das Gerät ist seit 9 Stunden vom Strom und vermutet noch 12 weitere Stunden durchzuhalten.

Anzumerken ist: Unter 8.0 wäre zu dieser Situation der Stromsparmodus rettend. Wenn noch 12 Stunden Restzeit verfügbar waren, machte der Stromsparmodus problemlos die Restlaufzeit auf bis zu 20 Stunden, nicht selten wurde die Zeit verdoppelt. Beim Lumia 930 habe ich egal wann immer nur 2 Stunden extra in der Anzeige. Der Stromsparmodus ist also auf jeden Fall nicht mehr im Ansatz so mächtig, wie ich es gewohnt war. Schade. Hoffentlich bessert ein zukünftiges Update hier nach.

Und sonst?

Wenn man Klingeltöne mit sehr hohen Frequenzen nutzt, dann schnarrt der Lautsprecher ab Lautstärke 7 etwas, bei 10 wird es dann schon unangenehm. Allerdings konnte ich das bei normalen Klingeltönen nicht feststellen. Auch Musik über die Lautsprecher klingt (selbst bei Höhen) ok. Kein HTC One, aber es reicht aus. Die Lautstärke könnte für meinen Geschmack allerdings etwas höher sein. Aber dafür hab ich ja den Nokia MD-12 zuhause ;)

Lumia 930 Test -  gruen und orange

Fazit

Und? Ist das Nokia Lumia 930 das perfekte Gerät für mich? Konnte mich das neue Flagschiff mit Windows Phone überzeugen? So halb. Mit dem gleichen Display, wie das 1520 wäre der größte Kritikpunkt für mich weg, das Display. Es ist nicht schlecht, aber ich kann mich mit AMOLED einfach nicht anfreunden und das merke ich jeden Tag aufs Neue. Das Display sehe ich schließlich die meiste Zeit. Die Kamera reicht mir persönlich aus, wenngleich eine bessere automatische Einstellung wünschenswert wäre. Nichts was man mit einem Update der Kamera-App nicht lösen könnte.

Knackpunkt ist hier der Akku. Ich bin es mit Windows Phone gewohnt die 2 Tage problemlos zu schaffen. 2.400 mAh sind nicht viel, für Windows Phone aber normalerweise problemlos ausreichend. Allerdings gehe ich bisher davon aus, dass eine App dafür verantwortlich ist, denn als ich das Gerät uneingerichtet da liegen hatte, verlor es in mehreren Stunden nicht einen Prozent. Erst nachdem alle Apps installiert waren. Ohne eine richtig gut funktionierende Akku-Analyse werde ich aber nie rausfinden können, welche App das ist.

Wer von einem gewöhnlichen Android-Smartphone kommt, wird sicherlich noch Verbesserungen in der Akkulaufzeit merken, wer von einem anderen Windows Phone kommt, allerdings ziemlich sicher nicht. Ich persönlich bin zufrieden mit dem 930, schaue aber jetzt eher auf das 730, welches der Nachfolger meines persönlichen Windows Phone Favoriten ist.

Kann ich das Lumia 930 empfehlen? Generell ja, aber nicht ohne auf die kleineren Makel hinzuweisen. Wem die Akkulaufzeit nicht das wichtigste ist, der ist mit dem Lumia 930 definitiv gut bedient. Das Display ist nur durch meine persönliche Abneigung gegen AMOLED schlecht weggekommen und die Kamera ist super. Durch die technische Ausstattung hat man definitiv lange Freude am Gerät und wird nicht so schnell an dessen Grenzen kommen. Wer allerdings ein Gerät sucht, welches einige Tage ohne Strom auskommt, der schaut besser beim Lumia 720 oder 1520. Oder wartet, bis das 730 auf dem Markt ist, welches ja morgen vorgestellt werden soll.

Nokia Lumia 930 bei Amazon kaufen

Testfotos vom Nokia Lumia 930

Ein Kommentar Lust was dazu zu sagen? Dann ab in die Kommentare damit!

  1. Der Bericht ist zwar nicht mehr taufrisch, aber ich habe ihn heute erst gelesen. Ich finde mich zu 98% in dem Artikel wieder. Das macht mir fast Angst.
    Beim ersten Telefon löste sich nach einigen Wochen die Rückseite. Nicht wirklich viel, aber soviel, dass es mich am Ende doch störte. Beim zweiten Gerät saß zunächst alles bombenfest und es wirkte wie aus einem Block gefräst. Doch auch hier saß die Rückseite nach 1 – 2 Wochen hinten rechts nicht mehr richtig fest. Beim Drücken der Suchen-Taste kam es zum Teil zu einem Knacken.
    Ich habe das Gerät an dieser Stelle jetzt leicht verklebt. Vielleicht ein Fauxpas, aber jetzt sitzt alles wie es soll und es klackt und knackt nichts mehr. Hoffe, dass dies so bleibt! ;-)

    Auf diesen Kommentar antworten
    0

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.