Tweetium für Windows Phone – Wie man es nicht macht

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 7 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Ich bin zufriedener Windows Phone Nutzer. An sich fehlt mir nichts. Doch die App für mein Lieblingsnetzwerk Twitter wird eher stiefmütterlich behandelt. Eigentlich benutzbar, aber auf dem 930, welches ich zum Test derzeit hier habe (Ein Gerät mit Defekten, deswegen bisher kein erster Eindruck hier), habe ich dort zum Beispiel keine Benachrichtigungen. Warum auch immer, sonst klappt es überall. Wie dem auch sei, auf der Suche nach einer neuen Twitter-App stieß ich auf Tweetium für Windows Phone, welches heute im Store landete. Leider…

Tweetium

Dieses Bild ist übrigens kein Witz oder so, sondern das ist das erste, was ich sehe, wenn ich die App starte. Eine körperlich beeinträchtigte Ente im Pixellook. Ich bin ja kein Logo-Designer, aber ganz ehrlich, das hätte ich dann doch besser hinbekommen. Und wenn ich bedenke, dass die App mal eben 2,99€ kostet und auf Windows 8 seit längerem sehr beliebt ist, hätte man sicherlich mal einen Logo-Designer ran lassen können. Soviel zum ersten Eindruck der App.

Tweetium für Windows Phone - Themeauswahl

Was man der App anrechnen kann ist, dass es verschiedene Themes gibt. Das ist nicht selbstverständlich, wenn auch bei Twitter-Apps häufiger anzutreffen, als bei anderen Apps. Allerdings sind bis auf die ersten beiden Themes alle anderen eher… sagen wir gewöhnungsbedürftig. Verläufe, grelle Farben, schlechte Kontraste und und und. Der Wechsel zwischen den jeweiligen Themes geht allerdings komplett nahtlos und ohne Neustart oder ähnlichen Problemen.

Der Aufbau der App ist definitiv untypisch für Windows Phone. Ich hörte von der App letzte Woche schon und kommentierte sie auf Twitter. Kurz darauf, gab es eine längere Diskussion mit dem Entwickler, der mir mehrfach absprach zu wissen, was Interface-Layout und Usability bedeutet. Dass ich in dem Bereich arbeite, ist hierbei natürlich egal, aber er wird es wissen.

Die ActionBar am oberen Rand, welche fast so sehr an Android erinnert, wie die Cards, welche man zum Beispiel aus Tweedle für Android kennt, ist für Windows Phone einfach untypisch. Abgesehen davon ist diese unglaublich schlecht umgesetzt. Der TweetButton zum Beispiel ist an der Stelle, die man mit dem Daumen generell am schlechtesten erreicht. Der Entwickler sagt, auf seinem 1520 ist das für ihn kein Problem. Wie dem auch sei.

Tweetium für Windows Phone - Listen

Wenn man auf den Pfeil in der ActionBar drückt, kommen die Listen. Warum das das Symbol für Listen ist, muss ich nicht verstehen, aber ok. Dass man diese Listen im dunklen Theme nicht wirklich  auswählen kann, weil der Kontrast ein Lesen fast unmöglich macht, kann man hier auf die Beta schieben. Die horizontale Navigation durch die Listen ist hier allerdings vollkommen unsinnig und unverständlich.

Allgemein wirkt die Benutzerführung der kompletten App, als würde jemand seine ersten Gehversuche machen und der Meinung sein, er müsse alles anders machen, als alle anderen. Das reicht von komplett fehldesignten Konversationsverläufen, die nach gutdünken nachgeladen werden, bis hin zu Schnellbuttons, die nur auf dem Tweet in der Mitte des Sichtfelds angezeigt werden und somit eher sinnlos sind.

Zu guter Letzt gibt es dann noch die wunderbare Suche, welche nicht nur derzeit nicht zu funktionieren scheint, sondern auch die komplette obere Leiste unbrauchbar macht.

Tweetium Suche

Hierfür gibt es übrigens keinen X-Button, keine Geste und keine andere Möglichkeit diese zu schließen. Nur eine Suche lässt diese wieder ruckelig einfahren. Auch der Zurück-Button hilft nicht. Wo wir gerade bei diesem sind, auch hier wird alles anders gemacht, als man es gewohnt ist. Hier wird jede Aktion rückgängig gemacht, die man gerade machte. Man blättert nicht Seiten zurück, wie es normalerweise der Fall ist, man schließt Tweets, wechselt Spalten und beendet die App. Wann was passiert, ist ein Rätsel. Wenn ich zwischen den Spalten hin und her wische, merkt sich die App das auf jeden Fall und ich muss teilweise 5 oder mehr mal die Zurück-Taste drücken, bis die App so reagiert, wie es normal wäre.

Das wunderbare Abzock Preis-Modell

Ich hab nichts gegen kostenpflichtige Apps. Im Gegenteil, ich kaufe gerne gute Apps. Windows Phone bietet zum Glück die Möglichkeit dem Entwickler die Option zu geben, dass Nutzer die App vorher testen können. Das ist klasse und hat mich schon öfter dazu bewegt Apps zu kaufen, die ich so vorher antesten konnte. Der Tweetium-Entwickler nutzt diese Möglichkeit nicht. Entweder man zahlt die 2,99€ oder man verzichtet. Ok, machen einige so, aber dann bekommt man eine vollständige App.

Bei Tweetium für Windows Phone? Nö, einige Features der App bekommt man nur durch ein schickes Abo-Modell. Multi-Account Unterstützung, Push-Benachrichtigungen, TweetMarker-Support und Inline-Previews. Das sind die Features, welche man mit dem Pro-Account Abo dazu bekommt. Und das alles nur für 4,99€ alle 6 Monate oder 7,99€ im Jahr. Für eine Twitter-App. Eine App, bei der die Gefahr besteht, dass sie früher oder später nicht mehr weiterentwickelt wird, weil sie das Twitter-Limit erreicht.

Tweetium Pro-Account

Ich persönlich finde es unfassbar frech, was der Entwickler hier abzieht. Man zahlt 2,99€ und soll dann nochmal 7,99€ bezahlen, damit man ein Standardfeature bekommt? Ich meine hiermit jetzt nicht die Push-Benachrichtigungen, die dazu kommen. Ich rede von Benachrichtigungen im Allgemeinen, denn diese fehlen komplett. Es gibt die Möglichkeit sich eine Zahl auf der Kachel anzeigen zu lassen, aber keine Toast-Benachrichtigungen. Nicht in der normalen kostenpflichtigen Version. Nicht ohne Pro-Account. Nicht ohne zusätzlich zu zahlen.

Fazit

Der Entwickler wirft uns die wahrscheinlich schlechteste Twitter-App zum Beta-Test vor, für welche wir mal eben 3€ zahlen sollen. Der Entwickler hat kein Interesse an Verbesserungsvorschlägen, welche mehrfach begründet wurden, sondern sitzt fest auf seiner Meinung, dass er weiß wie eine App zu sein hat. Der Entwickler verlangt nochmal 8€ im Jahr, damit das wichtigste Feature einer Twitter-App (Benachrichtigungen) in dieser App enthalten ist.

Ich finde die Tweetium für Windows Phone ist eine absolute Frechheit und bereue es, 3€ dafür ausgegeben zu haben, weil WPCentral die App in den Himmel gelobt hat. Ich bereue, dass ich wieder mal einem Entwickler blind vertraut habe. Und ich finde es absolut unmöglich, dass ich im Gegensatz zu Android keine Möglichkeit bei Windows Phone habe, Apps wieder zurück zu geben, die offensichtlich riesiger Mist sind. Hier hat Microsoft in meinen Augen definitiv nachzubessern.

6 Kommentare

  1. Verstehe das Preismodell auf überhaupt nicht. Wie kommt man auf so ne bescheuerte Idee, dass es wirklich genügend user geben könnte, die 5€ pro halbjahr für ein paar funktionen in einer app für einen Dienst blechen, der eigentlich kostenlos betrieben wird? Allgemein sehe ich es nicht ein für Apps geld zu zahlen, die für dienste anderer gemacht sind. muss man ja bei windows phone öfter (dropbox, play music…)

    Was ist eigentlich mit deinem Lumia930 nicht in Ordnung?

    Hat es die typischen defekte die alle haben (eher schwache kamera, lila-Stich im schwarz, schnelles heiß werden…) oder richtige hardwareschäden?

    • Genau diese Defekte. Aber ich hatte eben schon Geräte in der Hand, die diese Fehler nicht hatten und auch bei Nokia direkt gibt es die Probleme nicht, ich hatte die Geräte der Mitarbeiter ja in der Hand auf dem Summerglow und da war nichts dergleichen festzustellen. Ebenso nicht auf den Vorführgeräten.

      • in den foren hat die eigentlich jeder. manche haben’s austauschen lassen und exakt das selbe. Ich denke das sind alles fehler die man erst mit der zeit bemerkt. gerade den lilastich sieht man erst im dunklen, und das heiß werden kommt auch erst mit einigen installierten apps. das Lumia icon hat den lila stich wohl schon von anfang an bis heute.
        meine anfängliche euphorie ist jedenafalls verflogen. qualitativ ist das murks was microsoft da abliefert. beta testen darf man heutzutage also überall… wohingen die tendenz bei anderen herstellern mittlerweile in die andere richtung geht.

  2. Kleine Randbemerkung: Ich muss JEDES Mal über das pixelige Bild der „körperlich beeinträchtigten Ente“ lachen, wenn ich hier auf dem Blog bin :D
    Unfassbar, dass der Entwickler das alles ernst meint und auch noch vehement verteidigt, dass er da etwas total großartiges erschaffen hat.

    • Ich sag ja, soll er sich ein bisschen was von seinem erbeuteten Geld nehmen und einem Designer geben. Ich bin mir ziemlich sicher, irgendwer würde sich da schon finden, der es für nen Appel und nen Ei macht. Alternativ soll er halt nen lebenslangen Pro-Account verlosen. Ist ja nicht so, als hätte das Internet nicht mehrfach bewiesen, dass sowas funktionieren kann.

  3. Naja, über Windows Phone bekommt man über den Umweg Support sein Geld zurück. Bei mir war das z.B. der Fall, nachdem die Pro-Features aus einer App verschwunden waren. Wie es in diesem Fall ist? Keine Ahnung.