Ein weiblicher Link? – Die Diskussion um das Geschlecht des Zelda-Protagonisten

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 6 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Derzeit streift mal wieder ein Gerücht durch das Internet, dass es im neuen Hyrule Warriors für den Nintendo 3DS einen zusätzlichen Charakter geben soll. Linkle. Die weibliche Version von Link. Sofort gehen natürlich Spekulationen los, ob das so toll ist. Die Fangemeinde ist gespalten. Die einen finden es toll (einige absurderweise scharf), andere finden das total schrecklich und kündigen an, dann dem Zelda-Universum den Rücken zu kehren. Letzte Seite kann ich zum Beispiel überhaupt nicht verstehen.

The Legend of Zelda - Linkle - Official Female Link

Es war nie wirklich ein Thema, dass Link männlich sein muss. Er musste lediglich immer die Prinzessin retten, aber warum sollte das nicht auch eine Frau machen können? Ich fände es cool, wenn man z.B. beim neuen Zelda eine Wahlmöglichkeit hätte. Und ein netter Nebencharakter in Hyrule Warriors wäre sie allemal. So was genau sollte dagegen sprechen? Das Link schon immer männlich war? Dass den Spieler hier der männliche Charakter geraubt wird? In meinen Augen alles Blödsinn.

Ich mag Zelda nicht nur, ich liebe Zelda. Also nicht die Prinzessin, sondern die Spielereihe. Zelda begleitet mich seit meiner Kindheit und war für mich immer DAS Franchise schlechthin. Wer mich auf der Straße trifft, wird das auch sofort sehen, meine Tasche ziert ein Zelda-Aufnäher und ein Zelda-Anhänger. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich ein Zelda-Shirt trage, beträgt etwa 40% (ja, ich hab über 100 Shirts und extrem viele sind Zelda-Shirts) und auf meinem Handgelenk findet sich der Hyrule-Adler als Tattoo. Ich lehne mich also mal aus dem Fenster und behaupte, ich darf eine fundierte Meinung zu dem Thema haben, ohne dass mir jemand vorwerfen kann, mich würde nichts mit der Reihe verbinden.

Und ich sehe absolut keinen Grund, warum es nicht einen weiblichen Link zusätzlich zum männlichen geben sollte. Etwas zierlicher, schlanker und mit Brüsten und schwupp, es ist ein Mädchen. Link ist schon immer recht feminin, die Änderungen wären marginal und dennoch würde die komplette weibliche Zelda-Fangemeinde endlich die Möglichkeit bekommen, sich noch mehr in das Spielgeschehen hineinzuversetzen. Eine Wahl des Geschlechts beim Hauptcharakter ergibt noch lange nicht bei jedem Spiel Sinn. Bei Tomb Raider oder The Witcher 3 wäre eine Geschlechterwahl absolut gegen die komplette Story, aber bei Zelda spielt das Geschlecht keine Rolle.

Link hatte niemals offiziell etwas mit Zelda oder anderen weiblichen Charakteren in den Spielen. Es gab niemals ernsthafte Romanzen oder Szenen, in denen es wirklich wichtig war, dass der Hauptcharakter männlich ist. In jeden einzelnen Zelda-Teil, kann man problemlos Link gegen Linkle (so soll die weibliche Version von Link angeblich heißen) austauschen, ohne dass sich irgendwas an der Story ändert. Und dennoch macht die Fangemeinde um das Spiel so ein riesengroßes Ding daraus. Es geht hier nicht darum Bayonetta im Zelda-Kostüm antreten zu lassen.

The Legend of Zelda - Linkle - Official Female Link - Artwork Page

Abgesehen davon gibt es nicht nur den einen Link. Der Link aus Ocarina of Time hat nichts mit dem Link aus Wind Waker zu tun. Der Wind Waker Link hat nicht mit dem Link to the Past Link zu tun. Und dieser hat nichts mit dem Link auf Twilight Princess oder Skyward Sword zu tun, die untereinander auch nichts miteinander zu tun haben. Klar, es gibt Zelda-Teile, die den gleichen Link verwenden, aber warum sollte es nicht noch einen weiteren Link geben? A Link between Worlds baut z.B. auf A Link to the Past auf, dennoch sind es zwei komplett unterschiedliche Personen, was in der Story des Nachfolgers auch angesprochen wird. Was spricht also dagegen, wenn der neue Link eine Schwester hat oder eben einfach eine weibliche Alternative. Denn das Geschlecht von Link war – wie bereits erwähnt – niemals ein Thema und in meinen Augen, sollte es das auch bei Zelda nicht sein, denn eine solche Diskussion hat hier nichts zu suchen.

Und dennoch regt sich die Fangemeinde auf, die sich offensichtlich in ihrem männlichen Stolz verletzt fühlt. So finden sich auf einigen Nintendo-Seiten in den Kommentaren zu solchen Beiträgen Kommentare wie folgender:

Nichts gegen die Idee an sich, aber Link ist nunmal etabliert so wie er ist, und das ist eben männlich.
Ein weiblicher Link würde lediglich eingebaut werden, um diesen „Frauenrechtsverteidigern“ Schoko aufs Brot zu schmieren, und das ist der falsche Grund für einen weiblichen Charakter.
Wir brauchen keinen weiblichen Link.
Genausowenig, wie eine männliche Samus.
Nach sowas schreit lustigerweise keiner.

Für mich hat das nichts von einer konstruktiven Kritik. Das ist einfach ein »Ich will das nicht, weil ich männlich bin!« oder auch »Das ist neu, das ist kacke!«. Eine typische Haltung, die ich bei diesem speziellen Thema (Geschlechterwahl bei Spielen) leider extrem häufig sehe. Ich kann nicht nachvollziehen, warum man etwas so extrem ablehnen kann, was einen eigentlich gar nicht betrifft. Ok, dann gibt es auch einen weiblichen Link in Hyrule Warriors, dann kann man vielleicht im neuen Zelda das Geschlecht wählen. Aber weder muss man Linkle in Hyrule Warriors spielen, noch muss man beim Start des Spiels die weibliche Version auswählen. Ich rege mich doch auch nicht darüber auf, wer bei Germanys Next Topmodel rausfliegt, es betrifft mich schließlich nicht. Abgesehen davon, ist es mir egal und ich weiß nicht mal wer da mitmacht.

Auch ist die Behauptung, dass Link ein etablierter Charakter mit etablierten Namen ist Humbug. Wer sich auch nur ein klein wenig mit der Zelda-Reihe auseinander setzt wird feststellen, man kann Link immer einen Namen geben. Man kann ihn immer so nennen, wie man selbst heißt. Und der Name Link wurde damals als Wortspiel gewählt. Der Charakter soll als »Link« zum Spieler gelten. Also als Verbindungstück. Ebenso wie mit dem Namen in den Titeln »A Link to the Past« und »A Link between Worlds«, was auch wieder darauf abzielt, dass Link eine Verbindung zwischen den Welten bzw. eine Verbindung in die Vergangenheit ist. Der Name ist keineswegs fix, der Name ist eine Variable und ein Wortspiel.

Schaut man sich die Artworks zum offiziellen Artbook von Hyrule Warriors an, sieht man Linkle als eine weibliche Version von Link, wie sie wohl kaum besser hätte getroffen werden können. Man erkennt sie sofort als weiblichen Link und dennoch hat sie sehr viel eigenen Charakter. Und eine coole Armbrust, statt eines Bogens. Sie gefällt mir als alternativer Charakter. Ich finde diese Version von Link gut und ich würde mir wünschen, dass wir sie in dem neuen Zelda für Wii U zu Gesicht bekommen. In vielen Spielereihen kann man seit Jahren das Geschlecht wählen, warum also nicht auch in Zelda?

Der Witz an der aktuellen Diskussion? Das Artwork wurde bereits letztes Jahr bekannt. Letztendlich kann ich abschließend nur noch eines sagen: Die ganze Diskussion basiert auf einem offiziellen Artwork. Das war es dann auch schon wieder. Es ist ein Artwork zu einem Spiel, welches nicht offiziell von Nintendo kommt, sondern ein Crossover zwischen Dynasty Warriors und Zelda. Lana ist auch kein Zelda-Charakter und dennoch drin. Wir wissen also eigentlich gar nichts. Wir spekulieren und manche bauschen es extrem auf. Also abwarten und Tee trinken. Vielleicht bleibt es ein Artwork, dass nie das Licht von Hyrule erblickt. So schade ich es fände.

6 Kommentare

  1. Bin da voll bei dir. Wüsste nich was daran so schlimm sein sollte. Sieht doch hübsch aus. Tut keinem weh, man ist nich gezwungen die weibliche Version zu spielen, alles gut… Sich darüber zu ärgern verschwendet nur Zeit.

  2. Sehe ich genauso!
    Ich habe wenige Zelda Spiele wirklich durchgespielt. Ich glaube es waren nur Link’s Awakening und Phantom Hourglass, aber ich fand Zelda immer super! Besonders Ocarina of Time^^ Für die „magnifikanten“ Zelda Spiele fehlt mir leider einfach die Zeit. Ich bin eher so der Typ, der Spiele in 20 Stunden durch haben will, meine Geduld reicht einfach nicht weiter.
    Nichtsdestotrotz würde ich Linkle wohl begrüßen! Ich meine: Warum nicht? Die anderen Spiele werden mir ja nicht weggenommen!

  3. Sieht doch hübsch aus… Und wenn ich ehrlich bin, stört es mich bei vielen Spielen extrem, wenn es ohne einen guten Grund (wie bei Witcher, das nun mal auf einer Romanreihe basiert, deren Protagonist nun einmal männlich ist) keine weibliche Spielfigur gibt. Ich spiele gerne das Mädchen.
    Genauso stört es aber auch meine Schwester, die lieber einen männlichen Avatar hat, wenn mal keine zur Verfügung stehen (außer es ist nun mal die Tomb Raider-Reihe, wo die Protagonistin nun mal immer Lara Croft ist).
    Insofern: Vielfalt für alle und überall, wo es möglich und sinnvoll ist (sprich, wo das Geschlecht nicht zwingend von der Story vorgegeben wurde).

  4. Wenn man bedenkt, dass haufenweise Leute da draußen eh glauben, dass Link ein Mädchen ist und Zelda heißt …
    ;-)

  5. Ich bin immer wieder baff wenn ich sehe wie ignorant Menschen sind. Warum sollte das mich stören? Ok. Ich bin eine Frau, daher fühle ich eh nich verletzt wenn ein Mann auf einmal eine Frau ist oder was auch immer. Aber es geht mir einfach nicht in meinen Schädel rein. Könnte man jetzt bei Metroid das Geschlecht wählen würde doch auch niemand meckern. Samus ist eine Frau, das Geschlecht ist aber eigentlich unwichtig. Könnte man als Kerl spielen würden das alle entweder feiern oder es wäre ihnen egal. Aber wehe irgendwo wird eine Frau hinzugefügt. Sexistische Kackscheiße. Echt.

  6. Also ich finde das auch Mist. Somal Linkle mal frischen Wind(waker) in die Reihe bringt.Hab Hyrule Warriors Legends für den 3Ds und muss sagen, dass ich von Linkle echt begeistert bin.