Ich würde derzeit auch keine Apps für Windows Phone entwickeln

Dieser Beitrag wurde vor mehr als 3 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Apps für Windows Phone. Ein Streitthema für sich. Für die einen sind sie ein Dealbreaker, für die anderen reichen sie vollkommen aus. Worüber man sich allerdings einig ist: Die Qualität ist auf den anderen beiden großen Plattformen meist deutlich besser. Entwickler schreiben ihre Apps zuerst für iOS dann für Android. Manchmal auch umgekehrt. Windows Phone kommt – wenn überhaupt – erst später. Oft viel später. Meist mit niedrigerer Qualität. Es gibt Ausnahmen, doch auch die sind eher rar. Mit Windows 10 Mobile soll alles besser werden, aber was ist jetzt?

Windows Phones

Oft wird Entwicklern vorgeworfen, sie entwickeln nicht für Windows Phone. Nicht mal Microsoft entwickelt noch für Windows Phone. Microsoft hat Windows Phone längst aufgegeben, sagen die bösen Zungen. Aber ganz ehrlich? Ich hab Windows Phone noch lange nicht aufgegeben, würde aber dafür nicht mehr entwickeln.

Mit dem Pokémon Typedex habe ich bisher nur eine kleine Hilfsapp für eines der beliebtesten Spiele geschrieben. Nichts großes, lies sich in einer Woche schreiben, obwohl ich keinerlei Vorkenntnisse in Sachen App-Entwicklung für Windows Phone hatte. Doch nochmal würde ich das gerade nicht machen. Diese App wird auch kein Update mehr für Windows Phone bekommen. Warum? Weil der Aufwand sich nicht lohnt. Windows Phone ist tot. Für Windows Phone zu entwickeln ist den Aufwand nicht wert. Was es aber wert ist, für Windows 10 (Mobile) zu entwickeln. Und das macht auch Microsoft.

Sehen wir uns momentan um, sehen wir dass iOS und Android deutlich bessere Microsoft-Apps haben, als Windows Phone es hat. Schauen wir uns die Insider Preview von Windows 10 Mobile an, müssen wir das aber eigentlich schon wieder revidieren. Denn sie sind gleichwertig, teils besser. Microsoft steckt seine Kraft in Windows 10. Das ist kein Geheimnis. Übermorgen werden die ersten Normalnutzer in den Genuss von Windows 10 auf dem Desktop bekommen. Die mutigen, die OneDrive nicht so sehr nutzen, auch auf dem Tablet. Und dann?

Dann wird sich Microsoft die ersten Tage und 2-3 Wochen darauf fokussieren uns zuzuhören. Was läuft schief? Was gefällt nicht? Was hätte man anders machen müssen. Das ist wichtig. Denn viele Millionen Menschen werden in den ersten 7 Tagen auf Windows 10 upgraden. Viele Millionen Menschen bedeutet aber auch, dass es viele Millionen möglicher Probleme geben kann. Und die wird es geben. Selbst wenn nur 1% Probleme hätte (Und das wäre ein verdammt guter Wert), wären das immer noch tausende, die mit Problemen zu kämpfen hätten. Und diese paar tausend Leute werden in den Foren Amok laufen. Es wird so aussehen, als hätte Microsoft wieder nichts gebacken gekriegt. Obwohl mehrere Millionen Menschen keine Probleme hatten.

Wie dem auch sei, wenn die erste Zeit durchgestanden ist, wird Microsoft sich auf Windows 10 Mobile konzentrieren. Im Herbst soll Windows 10 Mobile auf den Markt kommen, das ist nicht mehr lange hin. Auf der IFA sollen angeblich das Lumia 950 und 950 XL vorgestellt werden, bei denen es kürzlich einen enormen Leak gab. Die IFA ist in etwas mehr als einem Monat. Bis dahin muss Microsoft das schaffen. Bis dahin wird Microsoft das schaffen. Und die Apps? Die sind um Welten besser als bei Windows Phone. Das System ist um Welten besser, es ist erwachsener und Microsoft-Apps sind das erste Mal seit vielen Jahren wieder gleichauf mit den Versionen auf Android und iOS.

Und ich? Ich werde dann auch wieder entwickeln. Bzw. ich werde es schon vorher tun und versuchen zumindest meinen Typedex rechtzeitig zum Windows 10 Mobile Launch als Universal-App in den Store zu stellen. Für Windows 10 & Windows 10 Mobile. Nicht für Windows Phone. Die anderen beiden geplanten Apps von mir, werden niemals auf Windows Phone veröffentlicht. Und das obwohl ich die Plattform liebe. Entwickler sind auch nur Menschen. Und je weniger Arbeit Entwickler haben, desto besser ist das für sie. Ich habe einen Vollzeit-Job. Habe eine Freundin, habe Freunde. Ich habe ein Privatleben. Und irgendwo dazwischen quetsche ich die App-Entwicklung. Als Hobby. Leben kann man von Windows Phone Apps nicht. Von Windows 10 Apps vielleicht in 1-2 Jahren schon.

Und ich habe mit mehreren Entwicklern geredet. Auch Firmen. Viele planen zum Start von Windows 10 Mobile neue Apps. Lieferando zum Beispiel. Auf Twitter versprach man mir eine App für Windows 10 Mobile. Sie kommt bald. Viele kleinere befreundete Entwickler updaten seit Wochen oder Monaten ihre Apps nicht mehr mit neuen Funktionen. Warum? Weil mit Windows 10 Mobile die neue Version kommt. Vor den Kopf gestoßen wird damit niemand, denn laut Microsoft wird jeder der jetzt ein Windows Phone hat, auf welchem mindestens Windows Phone 8.1 läuft, auch Windows 10 Mobile bekommt. Wann ist hier leider die andere Frage. Aber es wird kommen.

Eine App für Windows 10 zu entwickeln ist leichter als eine App für Windows 8 und Windows Phone zu entwickeln. Man braucht nur einen Code. Für mich als Webentwickler ist das nichts Neues. Responsive Webdesign ist seit Jahren ein Standard im Webdesign und somit findet hier bei Windows 10 kein Umdenken für mich statt. Ich schreibe meine App so, dass sie sich an das jeweilige Display anpasst. An Desktop, Tablet und Smartphone. Einmal. Nicht zwei Mal. Ich muss für verschiedene Geräte nicht rumfrickeln, ich passe auf die verfügbare Bildschirmgröße an. Achte darauf, dass es auch per Maus und Tastatur bedienbar ist und das war es.

Es ist leichter für mich. Es kostet mich weniger Zeit. Weniger von der Zeit, die ich eigentlich eh nicht habe, aber gerne dafür nutzen würde. Niemand kann Microsoft vorwerfen, dass sie ihre wertvollen Entwickler abziehen, welche gerade an Windows 10 arbeiten, nur um eine Plattform zu unterstützen, die im besten Fall nächstes Jahr komplett verschwunden ist. Eine App die auf Windows Phone 8 entwickelt wurde läuft langsamer auf Windows 10, als eine die direkt für Windows 10 entwickelt wurde. Gamer kennen das. Ein Spiel, welches für die letzte Konsolengeneration und die aktuelle kommt, läuft nie so performant wie ein Spiel, welches nur für die neue Konsole entwickelt wurde. Die Altlasten werden nicht mitgeschleppt.

Niemand kann Twitter vorwerfen, dass sie jetzt gerade nicht mit einer ni­gel­na­gel­neuen App kommen, obwohl doch die Entwicklung für Windows 10 Mobile so viel einfacher ist. Bzw. sie sich den Großteil sparen könnten. Project Islandwood versetzt Entwickler dazu in der Lage, ihre iOS nativ auf Windows Phone zu bringen. Klar sind Anpassungen nötig, alleine schon wenn man Live-Kacheln nutzen will, aber die Entwicklungsarbeit wird auf ein Minimum reduziert. App umwandeln, Code anpassen, Design anpassen und fertig. Wir haben eine bessere App. Nicht ideal, aber besser als das, was wir jetzt haben sicherlich.

Ich kann verstehen, dass Entwickler eine Plattform so lange wie möglich unterstützen wollen, bei Windows Phone ist das leider eine sehr undankbare Arbeit, die sich eben auch oft nicht lohnt. Da liegen sehr viele Steine im Weg, die Windows 10 nicht mehr hat oder gerade aus dem Weg räumt. Es ist so, als würde ich versuchen meine Websites im Internet Explorer 8 und geringer laufen zu lassen. Der Aufwand ist enorm, aber der Nutzen eher gering. Und somit kann ich es aus Entwicklersicht nur allzu gut verstehen, warum gerade jetzt eine absolute Flaute an neuen Apps da ist. Eine absolute Flaute an bestehenden Apps, die neue Funktionen bekommen. Wir werden uns gedulden müssen. Wir sind nicht in der Macht das zu ändern.

6 Kommentare

  1. „Und das obwohl ich die Plattform liebe.“ Ist klar. So wie du schreibst bist du doch locker Android oder ios Nutzer! Du hast doch überhauopt keine ahnung von dem was du da schreibst. Jeder entwickler der ein bisschen würde hat, würde nie so einen stuss schreiben wie du!

    Schade… wieder ein blog weniger in meiner liste. Dachte eigentlich du bist wenigstens ein ehrlich Blogger.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • Hallo KON,

      danke für deinen wunderbar sachlichen Kommentar. Ich nutze Windows Phone. Seit dem Lumia 1520 habe ich (mit Ausnahme von einem Monat iOS zum Test, siehe Beitrag dazu) nichts anderes genutzt. Warum auch? Ich mag Windows Phone, aber ich weiß auch dass Windows Phone eben nicht so erfolgreich ist, wie es manche gerne hätten.

      Schade, dass du wegen eines einzigen Beitrages meine Glaubwürdigkeit in Frage stellst, aber wenn ich ehrlich bin möchte ich solche Leser hier auch gar nicht, die alles gleich nieder schreien, was ihrem Fanboy-Gedanken widerspricht. Wünsche dir noch viel Spaß in anderen Blogs :)

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
    • Ich muss Marco in allen Punkten zustimmen. Es lohnt sich nicht mehr, für WP8 zu entwickeln, da bereits jetzt viele Firmen und Entwickler den Fokus auf Windows 10 setzen, einfach, da die Möglichkeiten, die man dort als Entwickler hat, deutlich ausgereifter sind. Der Artikel war mehr als nur ehrlich, ich für meinen Teil kann mich vollständig damit identifizieren.

      Liebe Grüße,
      jemand, der seit 2012 permanent Windows Phones nutzt und dafür entwickelt

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
  2. Wie du auf Twitter mitbekommen hast, habe Ich kürzlich für ein paar Wochen ein Windows Phone genutzt und kann dir nur Recht geben. Es mag zwar nicht das beste wesen sein, aber es hat mir einen Einblick gegeben…

    Was ich nur vermute ist, dass responsive Design wesentlich mehr Zeit in Anspruch nimmt. In diesem Sinne denke ich dass die Entwickler nicht mehr Zeit haben werden, sondern die Zeit, bzw. der Aufwand einfach Umverteilt. Durch die div. Geräte hin zu intensiverer Beschäftigung mit der UI und UX.
    Hat MS dafür eigentlich eine Design richtline?

    Auf diesen Kommentar antworten
    0
    • Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass responsive Design enorm Zeit spart, wenn man zum Vergleich hat, dass man sonst eigentlich zwei Seiten/Apps bauen müsste. Passt du in der einen Version was an, muss es in der anderen Version auch angepasst werden. Fügst du in der einen Version ein Feature hinzu, musst du es für die andere Version auch bauen.

      Ein gutes responsive Design würde bei solchen Anpassungen von Haus aus reagieren und ansonsten eben nur kleinere Anpassungen nötig machen.

      Es gibt unfertige Designrichtlinien. Aber wenn man sich den derzeitigen Stand so ansieht, hat Microsoft wohl selbst noch keine genauen Vorstellungen davon, wie Apps aussehen sollen. Man muss sich wohl einen Mittelwert aus den Apps aus Windows 10 suchen.

      Auf diesen Kommentar antworten
      0
  3. Im Prinzip gereicht dir vollkommen recht. Im Prinzip lese ich aber ähnliche Meinungen seid ich Windows Phone nutze, also seit 2010. Alle Jahre wieder wird ein Update angekündigt, dass die Appentwicklung in irgendeiner Form ändert bzw. Verbessert, so dass die Entwicklung von Apps bis zum Erscheinen des Updates abgewirkt wird. Immer wieder wird man dann drauf vertröstet, dass es dann mach dem Update richtig los geht und meistens stimmt das auch für ein Quartal oder so und dann geht das Spiel von vorne los. Ich frage mich warum das jetzt anders sein sollte, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

    Auf diesen Kommentar antworten
    0

Weitere Kommentare sind auf diesem Blog nicht mehr möglich.